Persönliche Fachberatung:
03460127100 oder
Ein Haus, welches unter Denkmalschutz steht, soll als Zeugnis der Vergangenheit Traditionen für die nächste Generation bewahren. Dieser Anspruch ist hoch gesetzt, umfassende Arbeiten an Fassade und Einrichtung des Gebäudes sind hier nicht möglich. Doch was, wenn ein solches Haus eine neue Heizung bekommen soll? Tatsächlich wird’s hier knifflig: Der Einbau neuer Heiztechnologie und Heizkörper stellt in denkmalgeschützten Häusern oft eine beachtliche Herausforderung dar. Deshalb zeigen wir Ihnen in diesem Beitrag mit welchen Möglichkeiten Sie ihr Projekt vielleicht doch noch umsetzen können.
Auf diese Frage lässt sich eine klare Antwort finden: Ja! Bioethanol und Brennpaste funktionieren zwar prinzipiell ähnlich, unterscheiden sich aber in der Zusammensetzung und dem Verwendungszweck. Während Bioethanol für Biokamine eingesetzt wird, müssen Sie bei einem Gel-Kamin Brennpaste verwenden. Beide Varianten haben ihre Vorteile – wir zeigen Ihnen welche.
Es gibt viele Wege, um an Pellets zu kommen. Der beliebte Brennstoff wird von unterschiedlichen Herstellern und Händlern angeboten. Dabei kann es zu teilweise erheblichen Unterschieden in der Qualität kommen. Nicht alle Pellets sind gleich gut oder gleich gut geeignet, um in Ihrem Pelletofen verfeuert zu werden! Deshalb stellen wir Ihnen in diesem Beitrag die gängigsten Probleme vor, die von minderwertigen Holzpellets verursacht werden und worauf Sie beim Kauf des Brennstoffs unbedingt achten sollten.
Wichtig für eine gute Verbrennung in Ihrem Pelletofen ist neben einer sauberen Technik auch die fachgerechte Montage des Gerätes. Es sind die Kernvoraussetzung für einen tadellosen Betriebsablauf und der Garant für eine saubere Verbrennung. Das scheint zwar auf den ersten Blick banal und selbstverständlich zu sein, ist es aber nicht. Im Gegenteil: Viele Kunden beschweren sich über Fehler und Probleme beim Pelletofen, haben aber die wahren Ursachen nicht bedacht. Oft sind es ganz simple Gründe wie eine unregelmäßige Wartung, die zu größeren Problemen führen kann. Erfahren Sie in diesem Beitrag, worauf es besonders ankommt.
Wenn Sie sich für den Kauf einer Solarthermie-Anlage entscheiden, dann sollten Sie auch darauf achten, das richtige Modell zu kaufen. Besonders große Unterschiede gibt es beispielsweise bei den Kollektoren. Einige Varianten sind zwar günstig, haben dafür aber auch einen geringeren Wirkungsgrad. Aber das ist noch lange nicht alles, worauf Sie achten sollten. Es gibt noch eine Reihe weiterer Faktoren, die von Bedeutung sind.
Sich wie in alten Zeiten das Brennholz für den Kamin schlagen ist eine feine Sache und eine gute körperliche Arbeit an der frischen Luft. Doch damit alles reibungslos und unfallfrei verläuft, gilt es ein paar Dinge zu beachten. Alles rund um die richtige Ausrüstung und Vorgehensweise haben wir hier für Sie zusammengestellt.
Schaut man sich die Kamine und Öfen auf dem Markt an, so fällt auf: Die meisten Modelle sind für die Beheizung von größeren Räumen ausgelegt. Nur ganz selten sieht man Feuerstätten, die eine so geringe Nennleistung haben, dass sie auch für kleine Zimmer verwendet werden können. Da stellt sich doch schnell die Frage, ob ein Kaminofen in einem kleinen Raum überhaupt Sinn macht?
Es ist mal wieder soweit: Nach langem Tag wollen Sie sich auf der Couch entspannen und dem Bio-Kamin dabei zusehen, wie seine Flamme tänzelt. Doch dann fällt Ihnen ein unangenehmer Geruch auf, der schnell für dicke Luft sorgt. Klarer Fall: es liegt am Biokamin. Aber Gestank ist nicht gleich Gestank. Tatsächlich können Sie schon an der Art des Geruchs erkennen, was das Problem ist und was Sie dagegen unternehmen können. Wir zeigen Ihnen, wie Sie bei der Suche nach den Ursachen vorgehen sollten.
Auf diese Frage gibt es eine klare Antwort: Ja! In Deutschland ist es gesetzlich vorgeschrieben, eine Feuerstätte wie einen Kaminofen oder Pelletofen von einem Schornsteinfeger prüfen zu lassen. Dafür gibt es gute Gründe – Es geht um Ihre Sicherheit. Kein Fachbetrieb kann alleine die Verantwortung für Brand – und Betriebssicherheit eines Ofens übernehmen. Der Schornsteinfeger ist ein ausgebildeter Fachmann, der Ihre Feuerstätte auf Herz und Nieren prüft. Wesentliche Aspekte sind dabei der Brandschutz und die ordnungsgemäße Funktionsweise des Ofens, aber auch der Umweltschutz steht im Fokus. Aber was macht der Schornsteinfeger bei der Abnahme eigentlich genau?
Wenn Sie einen neuen Kamineinsatz Ihr Eigen nennen, stellt sich Ihnen vielleicht die Frage, wie es jetzt weitergehen soll. Moderne Brennkammern werden ohne Verkleidung gekauft und als universale Anlagen geplant. So haben Sie die Möglichkeit, die Feuerstätte individuell an den Wohnraum anzupassen und zu gestalten.

Damit man nur die Frontseite des Ofens mit der Feuerscheibe sehen kann, wird die Verkleidung außen herum gebaut. Im folgenden Beitrag stellen wir Ihnen einige Materialien vor, mit denen das Bauprojekt umgesetzt werden kann und welche Vorteile sie haben.
Egal, ob Sie den Ofen von unterwegs aus automatisch starten wollen oder gerade im Haus sind: Ein Pelletofen, der nicht zündet, ist immer ärgerlich. Wenn Sie gerade nach Hause gekommen sind und statt wohliger Wärme nur einen kalten Raum samt ausgeschaltetem Pelletofen vorgefunden haben, ist es Zeit, nach den Gründen und Ursachen zu suchen. Tatsächlich ist es so, dass die Ursachen dafür sehr vielseitig sein können. Wir haben uns die häufigsten Gründe angeschaut und zeigen Ihnen, wie Sie den Fehler wieder beheben können.
Einen Kaminofen in den eigenen vier Wänden, das wünschen sich viele. Als Eigenheimbesitzer können Sie diese Entscheidung alleine treffen und in Absprache mit dem Schornsteinfeger eine Anlage installieren. Doch wie sieht es in einer Mietwohnung aus? In diesem Beitrag haben wir für Sie die wichtigsten Informationen zu diesem Thema zusammengetragen.
Wenn man einen Schornstein durch die Wand führen und anschließen möchte, dann braucht man dafür ein spezielles Bauteil: die Wanddurchführung. In diesem Beitrag zeigen wir Ihnen, wie es funktioniert und worauf man beim Anschluss achten muss.
Damit es im Winter so richtig schön gemütlich warm wird, schalten wir einfach die Heizung an und drehen das Thermostat auf. Damit das aber richtig funktionieren kann, ist eine Menge Technik und Know-How nötig. Ein besonders wichtiges Bauteil einer jeden Heizungsanlage ist der sogenannte Wärmetauscher. Wenn es ihn nicht gäbe, dann würde nichts mehr funktionieren.
Die Solarthermie vereint viele Vorteile bei der Wärmeerzeugung: Umweltfreundlichkeit, Effizienz & vergleichsweise geringe Kosten. Bei der Anschaffung gibt es aber viele Dinge zu beachten. Damit Sie nicht den Überblick verlieren, haben wir eine übersichtgliche Checkliste zusammengestellt – so können Sie beim Kauf einer Solarthermieanlage nichts vergessen: Von der ersten Planung bis zum eigenen Warmwasser mit der Kraft der Sonne.
Auch Sie liebäugeln mit der Anschaffung eines Kamins in den eigenen vier Wänden? Dann spielt dabei auch die Planung eines eigenen Schornsteins eine wichtige Rolle. Natürlich ist es im Vorfeld wichtig, dass der Rauchabzug genau auf die Feuerstätte abgestimmt wird. Hin und wieder kann es bei der Vorbereitung aber zu Problemen kommen – nämlich dann, wenn das eigene Haus über keinen Keller verfügt. Traditionellerweise ist das der Ort, an dem die Revisionstür für den Schornsteinfeger eingebaut wird. Wie Sie das Problem umgehen beziehungsweise lösen können, das schauen wir uns im folgenden Beitrag an.
Wenn Sie sich einen neuen Kaminofen kaufen, dann brauchen Sie natürlich auch den passenden Schornstein dafür. Eine besonders elegante Lösung dafür ist der doppelwandige Edelstahlschornstein. Dieser wird an der Außenwand des Hauses montiert und sorgt für einen sicheren Abtransport der Rauchgase. Damit die Konstruktion sicher befestigt werden kann, braucht es sogenannte Klemmbänder. Eine wichtiger Punkt, der in diesem Zusammenhang mit berücksichtigt werden muss, ist die Frage: Wie viele von diesen Klemmbändern werden überhaupt benötigt?
Dauerbrandöfen liegen wieder voll im Trend. Zwar können sie, genau wie ein normaler Kaminofen auch Holz verbrennen – ihre wahre Stärke liegt aber in der Kohle. Das ist Wärmeenergie in konzentrierter Form. Aber wie heizt man einen Dauerbrandofen eigentlich richtig an? Genau das wollen wir Ihnen im folgenden Beitrag zeigen.