Persönliche Beratung von unseren Fachleuten: 034601-27100

Kaminscheibe gesprungen: Woran kann das liegen?

Gründe gibt es viele...

Sind auch Sie ein stolzer Kaminofenbesitzer und ist es auch Ihrem Kaminofen passiert, dass die Kaminscheibe eines Tages den Geist aufgegeben hat? Sie ist gesprungen und Sie machen sich Sorgen um die Zukunft Ihres Ofens? Dann wollen wir Ihnen an dieser Stelle bereits Entwarnung geben, denn eine gesprungene Kaminscheibe bedeutet nicht das Ende für Ihren Ofen. Gründe warum die Scheibe Ihres Kaminofens springt gibt es zahlreiche und zudem ist dies keine S eltenheit. Aus diesem Grund gehört eine Kaminofenscheibe zu den häufigsten gekauften Ersatzteilen für Kamine. Im Folgenden wollen wir Ihnen einmal eine Übersicht darüber geben, warum eine Kaminscheibe eigentlich springen kann.

Eine zu hohe Spannung in der Kaminscheibe sorgt für Ärger

Jetzt werden Sie sich vermutlich fragen, wie es zu einer zu hohen Spannung in der Kaminofenscheibe kommen kann. Die Antwort ist sichtlich einfach. Bei der Montage beziehungsweise dem Einsetzen der Kaminscheibe in die Tür, wird diese mit Schrauben fest in der Tür fixiert. Werden hierbei die Schrauben zu fest angezogen, hat die Scheibe bei Ihrer Eigenbewegung durch den Hitzeeinfluss des Feuers keinen Spielraum sich zu bewegen. Die Folge ist ein Riss in der Kaminscheibe. Sollten Sie eine Kaminscheibe einmal selber wechseln achten Sie darauf, dass die Scheibe schön an die Dichtung drückt und gut abdichtet. Ziehen Sie die Schrauben dazu nur handfest und mit Gefühl an. Damit ist die Scheibe ausreichend fixiert und ein Riss ist so schnell kein Thema mehr für Sie.

Mechanische Einwirkungen auf die Scheibe

Ganz klar, wirkt etwas heftig auf eine Glasscheibe ein, ist es wohl kein Geheimnis, dass diese durch eine entsprechend starke auch zu Bruch geht. Auch wenn Ihnen dadurch noch nie eine Kaminscheibe kaputt gegangen sein sollte, ist Ihnen bereits aufgefallen, dass Holz im Brennraum während der Verbrennung seine Form verändert und Holzscheite von dem aufgeschichteten Stapel fallen oder rutschen. Rutscht nun ein Holzscheit ungünstig in Richtung Scheibe herunter, kann es durchaus passieren, dass die Wucht des Holzes die Scheibe zum Reißen bringt. Jetzt werden Sie vielleicht sagen, dass das doch gar nicht so stark sein kann, womit Sie durchaus recht haben. Allerdings steht die Scheibe während der Verbrennung aufgrund der hohen Temperaturen so stark unter Spannung, dass bereits weniger Energieeinfluss auf die Scheibe für einen Schaden ausreichend ist.

Temperaturschwankungen können auch für eine kaputte Frontscheibe verantwortlich sein

Kaminscheiben sind für hohe Temperaturen ausgelegt, das ist klar. Temperaturen um die 700 Grad sind dabei für die meisten Kaminscheiben kein Problem. Auch für den Fall, dass Flammen direkt gegen die Scheibe schlagen, ist eine solche Scheibe ausgelegt. Problematisch wird es allerdings, wenn Brenngut gegen die Scheibe rutscht und dort direkt verbrennt. Die Temperaturen von der Glut selbst können nämlich gute 800 Grad Celsius überschreiten. Setzt man die Scheibe diesen Temperaturen längere Zeit  aus, ist der Riss in der Scheibe keine Seltenheit. 

Tags: Kamin, Kaminofen
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.