Persönliche Beratung von unseren Fachleuten: 034601-27100

Asbest in alten Kaminöfen: Die versteckte Gefahr

Schauen Sie bei betagten Öfen genau hin

Lieben auch Sie ein gemütliches Kaminfeuer, welches wohlige Wärme spendet und mit einem atemberaubenden Flammenspiel beeindruckt, während es draußen stürmt und schneit? Leider lauert bei älteren Ofenmodellen aber auch noch eine versteckte Gefahrenquelle, die oft vergessen wird – nämlich Asbest. Wo Asbest beim alten Ofen vorkommen kann und wie Sie am besten damit umgehen, das lesen Sie im folgenden Beitrag.

Warum ist Asbest eigentlich eine Gefahr und wo kommt es vor?

Asbest ist ein Baumaterial, welches in Deutschland über viele Jahre hinweg für den Bau von Gebäuden genutzt wurde. Vor allem in der Konstruktion von Dächern oder Hausfassaden fand dieser Baustoff sehr häufig und flächendeckend Anwendung. Allerdings ist Asbest seit 1993 in Deutschland verboten wurden. Warum? Weil festgestellt wurde, dass dieser Baustoff Lungenkrebs hervorrufen kann, wenn Teilchen des Baustoffes eingeatmet werden. Wenn dieses Silikatmaterial Asbest bricht, entsteht ein gefährlicher Staub.

Warum ist es aber für Ofenbesitzer so interessant?

Asbest wurde jahrzehntelang unter anderem sehr geschätzt, weil es sehr hitzebeständig und unbrennbar ist sowie für eine hervorragende Isolierung sorgt. Vor allem wegen der sehr guten Hitzebeständigkeit wurde Asbest ebenfalls sehr gern in Abdichtungen von Öfen genutzt. Hierbei verbirgt sich der gesundheitsschädliche Stoff in den Dichtschnüren der Kaminöfen.

Die Gefahr besteht vor allem darin, wenn Sie die Dichtschnur einmal tauschen möchten. Beim Ausbau wird die Struktur des Asbest geschädigt und ein feiner Staub, der winzige Fasern des Stoffes enthält gelangt in die Atemluft. Aus diesem Grund sollten Sie zwingend beim Tausch einer solch alten Dichtschnur einen Atemschutz tragen und die alte Schnur sofort, am besten in einer Tüte Luftdicht entsorgen.

Asbest ist jedoch nicht nur direkt im Ofen zu finden.

Asbest befindet sich unter Umständen in den Dichtschnüren von Öfen, weiter wurde dieses Material aufgrund seiner Eigenschaften oft auch für den Bau von Schornsteinen verwendet. Davon abgesehen, dass das Asbest selbst sehr gesundheitsschädlich ist, geht eine weitere Gefahr von den Eigenschaften des Materials aus.

Es ist zwar selbst nicht brennbar, allerdings bietet es praktisch kaum Feuerwiderstand. Das heißt, dass ein Brand sehr leicht durch ein solches Schornsteinrohr sich sehr schnell und problemlos über andere Etagen ausbreiten kann. Sollten Sie also Zuhause noch über eine solche Schornsteinkonstruktion mit Asbest verfügen oder Ihr Ofen entsprechend betroffen sein, empfiehlt sich dringend eine Sanierung. Natürlich nur mit allen Schutzmaßnahmen.

 

Bildquelle: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/c/c7/Anthophyllite_asbestos_SEM.jpg

Tags: Kaminofen
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.