Persönliche Fachberatung:
03460127100 oder

Speicherofen

Filter schließen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
von bis
1 von 4
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Speicherofen Lotus Mira M
Speicherofen Lotus Mira M 5 kW
3.395,00 € * 2.495,00 € *

Finanzierung

ab 99€ Bestellwert >>

Gratis Lieferung

Ab 75€ Bestellwert >>

3% Skonto

Bei Zahlung per Vorkasse >>

Montageservice

Jetzt Informieren >>

Speicherofen Leda Novia Plus
Speicherofen Leda Novia Plus 6 kW
3.341,52 € * ab 2.999,00 € *

Rückrufservice

Termin vereinbaren >>

Fachberatung

Jetzt Kontakt aufnehmen >>

Speicherofen Leda Colona
Speicherofen Leda Colona Guss
4.467,26 € * ab 4.019,00 € *

Grillschule

Jetzt Kurs buchen >>

Kauf auf Rechnung

Sicher und bequem einkaufen >>

Speicherofen Leda Delta Plus
Speicherofen Leda Delta Plus 6 kW
3.924,62 € * ab 3.529,00 € *
wamsler-speicherofen-atlas
Speicherofen Wamsler Atlas 8 kW
1.949,00 € * 1.689,00 € *
1 von 4

Speicherofen - langanhaltende wohltuende Wärme

Stellen Sie sich vor wie es im Ofen knistert und knackt, langsam zieht die natürliche Wärme des Feuers durch den Raum. Während es draußen immer dunkler und kälter wird, genießen Sie die Wärmestrahlung des Feuers. Nun verbinden Sie diesen Gedanken mit der Vorstellung nicht ständig Feuerholz nachlegen zu müssen.

Dies gelingt Ihnen mit dem Kauf eines Speicherofens bei ofen.de. In unserem Angebot finden Sie Öfen mit massiven Speichermassen, die noch viele Stunden nach Abbrand des Feuers wohlige Wärme in den Raum abgeben. Finden Sie bei uns qualitative Speicheröfen zu fairen Preisen und erhalten Sie eine individuelle Beratung unserer ofen.de-Fachberater!

Welche Vorteile bietet ein Speicherofen von ofen.de gegenüber anderen Systemen?

  • Besonders intensive natürliche Wärmestrahlung
  • Strahlungswärme wird je nach Modell bis zu 24h abgegeben
  • Hohe Effizienz und geringer Holzverbrauch
  • Besonders für Energiesparhäuser geeignet

 

Vor dem Kauf Ihres neuen Speicherofens bei ofen.de - Voraussetzungen und Planung

Speicherofen Clou Xtra

Bei der Planung eines Ofens ist es im Allgemeinen notwendig, von Beginn an Ihren Schornsteinfeger mit einzubeziehen. Vereinbaren Sie daher mit diesem einen Termin um die örtlichen Gegebenheiten prüfen zu lassen. Nutzen Sie gleich die Gelegenheit Ihren Wärmebedarf ermitteln zu lassen. Hieraus kann dann die Nennwärmeleistung Ihres zukünftigen Speicherofens ermittelt werden.

Damit Sie sich beim Kamin-Kauf nicht alleingelassen fühlen, möchten wir Ihnen den gesamten Bestellprozess so komfortabel wie möglich gestalten:

Nutzen Sie die Gelegenheit, um in einem persönlichen Vorgespräch von unseren Fachberatern genau erörtern zu lassen, worauf es bei Ihrem Speicherofen genau ankommen sollte!

Lotsen Sie gemeinsam mit unseren Beratern aus, welche Möglichkeiten sich Ihnen bieten, um zusätzlich von der Wärmeenergie Ihres neuen Kamins zu profitieren! Beispielsweise kann eine Einspeisung der Wärme in die Zentralheizung in Kombination mit dem Brauchwasser erfolgen.

Wir kümmern uns auf Wunsch auch gleich um die Klärung der Anlieferung und Montage. Mit unseren Kontakten können wir für Sie alles aus einer Hand klären. Für Sie bedeutet dies: kein Organisationsstress!

Die Schritte zum neuen Speicherofen

Step 1: Kontaktaufnahme mit dem Schornsteinfeger
Step 2: Vorgespräch mit unseren ofen.de-Fachberatern
Step 3: Vorauswahl geeigneter Speicheröfen
Step 4: Beratung durch Feuerexperte ofen.de
Step 5: Ihren neuen Ofen auf ofen.de bestellen

Worauf sollte ich beim Kauf achten?

Die Besonderheit bei einem Speicherofen liegt darin, dass dieser aufgrund der Speichermodule sehr massiv ist. Das bedeutet, dass hier ein besonderes Augenmerk auf die Statik gelegt werden muss. Bei einer bereits verlegten Fußbodenheizung ist darauf zu achten, dass die Last 400 kg nicht übersteigt.

Weiterhin muss das gewählte Modell die benötigte Wärmeleistung erbringen. Eine Wärmebedarfsrechnung führt der Schornsteinfeger durch.

Was ist das Besondere an einem Speicherofen?

Bei Speicheröfen handelt es sich um Feuerstätten, welche darauf ausgelegt sind, die Wärme möglichst lange halten zu können. Anders als bei einem Dauerbrandofen geschieht dies nicht durch die Reduzierung der Sauerstoffzufuhr, sondern durch eine möglichst schwere Speichermasse. Grundsätzlich legen Speicheröfen natürlich eher den Fokus auf eine langanhaltende Wärmeabgabe als schnelles Aufwärmen eines Raumes. Viele Modelle sind daher mit entsprechend schweren Verkleidungen oder Speicherkernen ausgestattet.

Naturstein bietet zwei wesentliche Vorteile: Zum einen sieht es gut aus und fügt sich harmonisch ins restliche Design ein. Zum anderen besitzt Naturstein hervorragende Speichereigenschaften und kann die Wärme für Stunden konservieren. Naturstein gibt es in vielen verschiedenen Formen und Farben, einige Öfen sind mit Speckstein ausgestattet, andere wiederum mit Sandstein. Großflächig an den Korpus angebracht, kann mancher Speicher das Wohnzimmer so noch Stunden nach Erlöschen des Feuers heizen. Andere Hersteller setzen auf Keramik als Verkleidungsmaterial, welches ähnliche Speicherfähigkeiten besitzt und sich besonders optisch von Naturstein unterscheidet.

Wie unterscheidet sich ein Speicherofen von einer normalen Feuerstätte?

Auf den ersten Blick fallen die Unterschiede zwischen beiden Varianten vielleicht gar nicht so sehr ins Auge. Und tatsächlich: Bei einem Speicherofen handelt es sich um eine spezielle Form des Kaminofens, der sich besonders über seine Wärmeabgabe definiert. Desto wärmespeichernder die Verkleidung, desto besser. Manche Speicheröfen besitzen darüber hinaus oder auch ausschließlich ein sogenanntes Speichermodul, dass die Hitze des Feuers einspeichert und anschließend an den Aufstellungsraum wieder abgibt. Hier handelt es sich um einen Akku, der Wärme konserviert und langanhaltend abgibt. Öfen mit diesen speziellen Speicherfähigkeiten heizen im Gegensatz zu herkömmlichen Modellen überwiegend mit Wärmestrahlung. Diese Art der Wärmeabgabe ist vergleichbar mit Sonnenstrahlen. Stellen Sie sich vor, ein großer Stein liegt den ganzen Tag in der Sonne und wärmt sich auf. Nach Sonnenuntergang ist er immer noch schön warm und angenehm.

Wie finde ich den richtigen Speicherofen?

Generell gilt natürlich: Je massiver ein Holzofen mit Speichermasse ausgestattet ist, desto besser speichert er diese Wärme auch ein und gibt sie dann entsprechend an den Raum wieder ab. Man unterscheidet zwischen außen angebrachten Speichern und im Inneren befindlichen Speicherkernen. Einzelne Modelle unterscheiden sich hinsichtlich der Beschaffenheit der Verkleidungen. Neben Naturstein in verschiedenen Ausführungen (Speckstein, Sandstein etc.) wird beispielsweise noch Keramik angeboten, welches auch Wärme einspeichern kann. Manche Kaminöfen mit Speicher sind nur an den Seiten verkleidet, andere Modelle haben auch noch die Topplatte in die Verkleidung integriert. Auch beim Speicherkern gilt: Je schwerer er ist, desto mehr Wärme wird konserviert. Der Speicher-Kern ist dabei häufig aus Schamotte gefertigt, vereinzelt auch aus Gusseisen. Manche Modelle verwenden dafür auch Vermiculite.

Worauf muss ich beim Speicherofen Kauf achten?

Für welchen Speicherofen Sie sich entscheiden, sollte natürlich von Ihren Präferenzen abhängig sein. Bevorzugen Sie ein modernes Design oder stehen Sie eher auf einen klassischen Look. Je nach persönlichem Geschmack haben Sie die Auswahl zwischen einer Vielzahl an optisch sehr unterschiedlichen Modellen. Dabei ist es wichtig, welche Verkleidung Sie bevorzugen. Naturstein wird in zahlreichen unterschiedlichen Versionen angeboten, im Shop können Sie einfach zwischen den bevorzugten Varianten wählen. Ferner ist natürlich wichtig, ob Sie einen Ofen mit Speicherstein wollen oder nicht.

Welche Hersteller gibt es bei ofen.de?

Viele Anbieter haben es sich zum Ziel gesetzt, technisch hochwertige Modelle zu entwickeln und dem aktuellen Trend damit Folge zu leisten. Namhafte Hersteller sind etwa Lotus, Austroflamm, Skantherm, Nordpeis und Tonwerk. Die Produkte unterscheiden sich voneinander, was Technik, Größe und Form der Speicheröfen angeht. Auch die Leistung variiert von Modell zu Modell.

Der Speicherofen setzt auf eine Kombination aus Verkleidung und Speicherkern: Manche Modelle verwenden zusätzlich auch Konvektionswärme, um den Aufstellraum zu beheizen. Ein wichtiger Hersteller ist das schweizerische Unternehmen Tonwerk. Seine Speicherkamine sind so konstruiert, dass sie in ihrem Inneren einen Speicherkern aus Keramik verbaut haben. Dieser nimmt die Wärme auf und speichert sie ab. Die Brennkammern dieser Kaminöfen sind ebenfalls mit Keramik verkleidet, was in Kombination mit der großen Speichermasse der Öfen seine sehr guten Speichereigenschaften erzeugt. Das folgende Video zeigt Ihnen alle Vorzüge eines Tonwerks Speicherofen:

Andere Anbieter wie Austroflamm haben ihre eigene Wärmespeicher-Technologie entwickelt, in diesem Fall Xtra. Diese Modelle arbeiten mit einem schweren Wärmetauscher. Im Grunde genommen handelt es sich auch hierbei um einen Kaminofen mit schwerer Speichermasse, die je nach Bedarf die Wärme einspeichert und dann wieder an den Raum abgibt. Das Resultat ist ähnlich: Stundenlange Wärmeabgabe bei erloschenem Feuer.

Varianten von Lotus setzen auf sogenannte PowerStones. Auch hierbei handelt es sich um eine integrierte Speichermasse, die die Wärme aufnimmt und lange konserviert.

Kann ich einen Speicherofen in ein Niedrigenergiehaus einbauen?

Hier fällt die Antwort sehr einfach aus: Ja! Ein Niedrigenergiehaus verfügt über eine sehr gute Wärmedämmung und isolierte Türen und Fenster. Daher fällt der Wärmeverlust hier minimal aus. Die niedrige punktuelle Wärmeleistung eines Speicherofens harmoniert mit dieser Situation sehr gut. Wird sehr schnell viel Wärme produziert, sodass sich auch große Räume aufheizen sollen, kann es zu Wärme- und damit Energieverlusten im Niedrigenergiehaus kommen. Letztlich lässt das die Verbrauchskosten in die Höhe schnellen. Ein Speicherofen arbeitet mit Infrarotstrahlen, die langsam und gleichmäßig aufheizen. Der Wärmeverlust ist wesentlich geringer, zumal die Wärme auch länger im Raum bleibt. Daher eignet sich die Variante mit Speicher ideal für Niedrig- oder Passivenergiehäuser!

Wie viel Holz verbraucht ein Speicherofen?

Speicherofen Salzburg L

Der einzelne Verbrauch hängt von der Art und Beschaffenheit ab, die ein Speicherofen mit sich bringt. Generell gilt aber, dass eine Heizstätte mit Speicher im Vergleich zu einem konventionellen Kaminofen sparsamer im Verbrauch ist. Ein normaler Kamin wird nach der letzten Glut recht schnell wieder kalt. Soll der Raum also den ganzen Tag über warmgehalten werden, müssen sie auch immer wieder Feuerholz nachgeben. Ein Modell mit Speicher wärmt langfristig, sodass er seltener befeuert werden muss. Bei einigen Herstellern, wie zum Beispiel Nordpeis gibt es besonders leistungsstarke Versionen. Diese sind so konzipiert, dass sie aufgrund Ihrer schweren Speichermasse je nach Modell bis zu 24 Stunden lang Wärme abstrahlen können. Je massiver der Ofen aufgebaut ist, desto geringer der Holzverbrauch. So ein Speicher muss nur zwei bis drei Mal am Tag befeuert werden, und zwar direkt hintereinander. Dadurch wärmen sich die Kapazitäten im Ofen derart auf, dass er den Rest des Tages autonom wärmen kann - unabhängig von der Menge Scheitholz, die noch in der Brennkammer ist.

Auch wenn Sie Ihren Speicherofen über den Onlineshop bei ofen.de direkt bequem bestellen können, bitten wir Sie, vor dem Kauf bei offenen Fragen mit uns Kontakt aufzunehmen. Wir möchten gerne sichergehen, dass der gewählte Ofen mit Speicher auch zu Ihren Bedürfnissen passt. Gerne beraten die Experten aus dem Team von ofen.de Sie bei der Auswahl des perfekten Modells - nutzen Sie zum Beispiel bequem unseren Rückrufservice!