Persönliche Beratung von unseren Fachleuten: 034601-27100

Pelletheizung: Ökologisches Heizen mit vollem Komfort

Eine Pelletheizung ist die moderne und effiziente Art des umweltfreundlichen Heizens. Denn diese Art von Energieerzeuger greift als Rohstoff auf kleine Holzpresslinge zurück. Das Brennmaterial ist einfach zu handhaben und ein echtes Kraftpaket. Pelletheizungen können in einem Haus als zentralisierter Energieversorger verwendet oder zur Unterstützung anderer ökologischer Heizsysteme (zum Beispiel Solarthermie-Anlagen) verwendet werden. Das tolle: Für viele Modelle gibt es eine staatliche Bafa-Förderung, welche die Anschaffungskosten der Geräte für Verbraucher sehr attraktiv macht. Bei uns im Shop von ofen.de finden Sie eine große Auswahl verschiedener Pelletheizungen in einem großen Leistungsbereich. Freuen Sie sich auf die echten Power-Modelle von Red, Edilkamin & Palazzetti mit zahlreichem Zubehör für Ihre individuellen Ansprüche.

Filter schließen
 
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
von bis

Was ist der Unterschied zwischen einem Pelletofen und einer Pelletheizung?

Auch wenn die beiden Geräteklassen auf den gleichen Brennstoff Pellets zurückgreifen, sind die Unterschiede recht groß. Während ein normaler Pelletofen auch etwas fürs Auge bietet, eine schöne Verkleidung besitzt und technischen Features aufwartet, ist ein echter Pelletkessel auf die effiziente Energiegewinnung im großen Stil ausgelegt. So finden Sie in unserem Sortiment kleinere Geräte ab einer Nennleistung von ca. 13 kWh bis zu einer Leistungsklasse von etwa 35 kWh Wärmeabgabe pro Stunde. Beachten Sie bitte, dass die Nennleistung keine absolute Aussage über die tatsächliche Heizleistung aussagt. In der Regel kann bei einer Pelletheizung individuell eingestellt werden, wie stark sie heizen soll. Zur Verminderung von Wärmeverlusten wird bei den Geräten auf eine Sichtscheibe verzichtet. Sie erkennen einen Pelletheizkessel also sofort auf den ersten Blick. Ein weiterer wichtiger Punkt zur Unterscheidung ist auch der Wirkungsgrad. Dieser liegt bei den Prodi-Geräten etwa um die 90%, was sehr viel ist. Weiterhin verfügt eine Pelletheizung meist über einen sehr großen Lagerraum zum befüllen der Pellets. Sollten Sie sich aber noch mehr Speicherkapazität wünschen, dann können Sie beispielsweise bei den Geräten vom Hersteller Red auch noch ein extra Pelletlager kaufen. Die Presslinge werden dann über eine Förderschnecke in die Pelletheizung befördert.

Welche Vorteile bietet eine Pelletheizung?

Die Vorteile dieses modernen Heizungssystems liegen auf der Hand: Mit einer passenden Pelletheizung haben Sie die Möglichkeit, Ihr Haus komplett auf erneuerbare Energien umzurüsten. Das Heizen mit den kleinen Presslingen ist CO2-neutral und setzt bei einer effizienten Verbrennung kaum Schadstoffe frei. Generell ist der Schadstoffausstoß solcher Heizungssysteme deutlich geringer, als bei den fossilen Energieträgern Heizöl und Gas. Gleichzeitig genießen Sie ein hohes Maß an Komfort, da bei den Geräten bei uns im Shop nahezu alles automatisch läuft. Sie können sogar individuell einstellen, wann der Pelletkessel heizen soll und welche Temperatur dabei erreicht werden soll. Dank einer ausgeklügelten Steuerung werden immer nur so vile Pellets in die Brennkammer befördert, wie auch tatsächlich gebraucht werden. Das sorgt für eine effiziente Verbrennung. Außerdem gibt es bei dieser Art der Ökoheizung auch einen Aschebehälter, der dir Verbrennungsrückstände aufsammelt und speichert. So geht die Entsorgung der Asche-Reste schnell und einfach

Zur Umrüstung als Zentralheizung wird eine Pelletheizung meistens an einen Pufferspeicher im Haus angeschlossen. Damit heizen Sie wahlweise das Brauchwasser für die Dusche oder die Badewanne auf und versorgen auch die Heizkörper im Haus mit umweltfreundlicher Pellet-Energie. Die Kosten für die Umrüstung lassen sich gut mit der Bafa-Förderung vereinen. Bei zahlreichen Modellen gibt es sogar Fördermittel bis zu 2.000 oder 3.000 Euro auf die Anschaffungskosten. Damit lässt sich schon im Vorfeld kräftig sparen.

Wie umweltschonend ist eine Pelletheizung wirklich?

Immer wieder tauchen Gerüchte auf, dass für die Herstellung von Holzpellets extra Bäume gefällt werden müssen. Das ist aber nicht richtig. Das Holz für eine Pelletheizung  stammt aus Resten, die bei der Holzverarbeitung anfallen. Es handelt sich lediglich um eine Wiederverwertung von Abfällen, die sonst ungenutzt verloren gehen würden. Bei der Herstellung von Holzpellets werden nur etwa 2-3% der Energie benötigt,  welche im Anschluss bei der Verbrennung in einer Pelletheizung freigesetzt werden. Dank der gepressten Form erhöht sich die Energiedichte und es weniger Lagerraum gebraucht. Zudem können sich die Nutzer einer Pelletheizung schon seit Jahren über einen konstant niedrigen Preis des Brennstoffes freuen. Diese Nutzung von regenerativen Energien in Form von Pellets ist also nicht nur ökologisch sinnvoll, sondern hilft Ihnen auch nachhaltig beim Sparen von Heizkosten: ein echter Alleskönner!

Zuletzt angesehen