Persönliche Fachberatung:
03460127100 oder
Ofen- & Grillmagazin
Was hat drei Beine und einen Grillrost? Der Standgrill! Der Klassiker unter den Grills wird gerade in Deutschland gerne gekauft. Dabei handelt es sich meist um einen Holzkohlegrill. Es gibt aber auch Elektrogrills, die als Standgrill bezeichnet werden. Und Standgrills erfüllen Ihren Zweck: Einmal aufgestellt können hier Steaks, Gemüse und allerlei andere beliebte Grillgerichte zubereitet werden. Der Standgrill ist aber nur einer von vielen Grills. Mindestens ebenso bekannt wie der Standgrill ist der Kugelgrill. Auch beim Kugelgrill wird meist mit Holzkohle gegrillt und es gibt ihn in ebenso vielen verschiedenen Ausführungen und Größen wie den Standgrill.
In Deutschland hat in den letzten Jahren ein Umdenken stattgefunden, was die Umweltbelastung und den Schutz des Klimas anbelangt. Die Erreichung von Klimazielen werden in allen Bereichen der Wirtschaft und der Gesellschaft immer wichtiger. Um die Klimaschutzziele erreichen zu können und die Entwicklungen und Umrüstungsmaßnahmen zielführend zu beeinflussen, gibt es branchenbezogene Marktanreiz-Förderprogramme. Umrüsten lohnt sich also. Nicht nur die KfW Bankengruppe und das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) fördern die Umrüstung der Heizanlagen, auch Bund, Länder, Kommunen und sogar die Stadtwerke haben ihre Förderprogramme zu diesem Thema.
Es ist ein Phänomen, was jährlich von Neuem beobachtet werden kann: Die ersten warmen Tage kündigen sich an und überall werden die Grills aus ihrem Winterschlaf geweckt. Der ein oder andere überlegt vielleicht auch, sich einen neuen Gasgrill zuzulegen und stöbert nach tollen Grillangeboten. Bei der Recherche nach einem geeigneten Modell, stößt man unweigerlich auf tolle Features, die die gasbetriebenen Outdoorküchen schon fast unverzichtbar für die heimische Terrasse machen. Die Unterschiede fangen schon bei den Zündmechanismen an. Soll man sich einen eleganten Gasgrill von Napoleon mit dem JETFIRETM-Zündsystem gönnen oder genügt es sich einen Grill mit der klassischen Piezozündung zuzulegen?
Sommerzeit ist Grillzeit – Wenn die Temperaturen steigen, wird die Freizeitgestaltung ins Freie verlegt. Da ist es auch nicht verwunderlich, dass wir nicht einmal für die Nahrungsaufnahme zurück in die eigenen vier Wände gehen möchten. Denn unser heißgeliebter Grill steht schon, auf seinem angestammten Platz bereit und wartet auf seinen Einsatz. Doch was macht einen echten Gasgrill aus? Viele namenhafte Grillhersteller überbieten sich regelmäßig mit technischen Neuentwicklungen und Verbesserungen.
In der Heiztechnik kennt man Propangas vor allem als Brennstoff für verschiedene Heizungsformen. Doch wo begegnet uns Propangas noch im Alltag? Wo kommt es her? Und wie wird es gewonnen? Fragen denen wir auf den Grund gegangen sind um Antworten zu finden.
Der Vertikalgrill ist den Meisten wohl in erster Linie durch seinen Einsatz als Spießbraten- oder Hähnchengrill in Imbissbuden bekannt. Das wohl bekannteste unter ihnen ist der Gyros vom Grill als Grillspießgericht. Drehspießgerichte finden mittlerweile aber auch immer mehr Beliebtheit im privaten Bereich und gehören zu der Meisterklasse des Grillens. Wer für seine private Grillparty seinen Gästen nicht nur die üblichen Verdächtigen servieren möchte, kann seinen Gästen mit einem Vertikalgrill ein knuspriges, zartes und zugleich gesundes Fleischgericht anbieten.
Die Öfen und Kamine des bekannten italienischen Ofenherstellers MCZ bestechen bereits durch ihr optisches Design, durch die verbauten MCZ-Technologien sind sie zudem beinahe unschlagbar. Das Unternehmen setzt viel Wert auf seine konsequente Weiterentwicklung. Mit MCZ leben heißt Vorreiter sein. MCZ ist nicht nur bemüht den Komfort seiner Kunden zu erhöhen, gleichzeitig erfüllen bereits jetzt sehr viele Ofenmodelle die Mindestanforderungen der Ecodesign-Richtlinien 2022. Aber weniger Verbrauch ist nicht nur gut für die Umwelt, auch die jährlichen Kosten für den Pelletofen sind dadurch überschaubar.
Mit einem herkömmlichen Pellet- oder Kaminofen war es bisher nur möglich den Aufstellungsraum zu beheizen. Mit dem patentierten Comfort-Air-System des italienischen Ofen-Herstellers MCZ kann jetzt ein Teil der Heizleistung des Hauses übernommen werden.
Das Heizen mit Holz ist die älteste, vom Menschen genutzte Form der Wärmegewinnung. Durch die immer höheren Luxusansprüche der Menschheit, entwickelte sich aus dem frühzeitlichen Lagerfeuer die uns heute bekannte Form der Feuerstätte.
Vor Jahrmillionen entstanden, bilden die Natursteine einen wahren Schatz unseres Planeten. Durch attraktive und immer neue Kompositionen haben sie, bis heute, nichts von ihrem Charme und Wert verloren. Jeder Stein ist ein Unikat, was diesen Naturwerkstoff so Exklusiv und wertvoll macht.
Die Primärluft ist ein wichtiger Bestandteil bei dem Verbrennungsvorgang in Ihrem Kamin- oder Pelletofen. Sie spielt eine entscheidende Rolle bei der ersten Heizphase und sorgt außerdem, bei einer richtigen Handhabung, für die optimale Verbrennung des Brennmaterials.
Kaminofenbesitzer kennen das Problem: Sie sitzen gemütlich vor Ihrem Kaminfeuer, plötzlich entflieht ein Funke Ihrem Kaminofen und der neue Teppichboden ist ruiniert. Der Funkenschutz ist ein sehr nützliches Element bei einem Kaminofen, um die nicht feuerfesten Materialien im Aufstellzimmer vor Funkenflug zu schützen. Besonders bei offenen Kaminöfen ist es wichtig, dass auf einen vollumfassenden Funkenschutz geachtet wird, damit aus dem eben noch romantischen Kaminknistern nicht eine gefährliche Situation entsteht.
Kaminzug ist nicht gleich Kaminzug. Wir beschäftigen uns, in diesem Beitrag mit den Bedeutungen und Funktionsweisen des Kaminzugs.
Worin liegen die Aufgaben eines Kaminkehrers und warum bringt ein Schornsteinfeger eigentlich Glück? Das verrät der folgende Beitrag.
Eine Mehrfachbelegung des Schornsteins ist vor allem in Mehrfamilienhäusern oder auch einem großen Wohnhaus relevant, wenn man mehrere Wohnräume mit einer urigen Feuerquelle ausstatten möchte. Doch was hat dies mit der Feuerstätte an sich zu tun?
Der deutsche Hersteller Spartherm macht seine Produkte mit den entwickelten technischen Ausstattungen zu einem echten Highlight. Mit der S-ESAM-Technik öffnet sich die Schiebetür wie von Geisterhand. Wo und wie kommt diese Technik zum Einsatz? Der Beitrag klärt kurz auf, was es mit S-ESAM und S-SEAM2 auf sich hat!!
Als Holzpellets werden stäbchenförmige Presslinge mit Durchmessern von weniger als 25 Millimetern bezeichnet, die überwiegend aus Sägespänen und anderen Rückständen der holzverarbeitenden Industrie hergestellt werden. Es handelt sich dabei um einen ökologischen und nachhaltigen Brennstoff, da zur Herstellung von Holzpellets lediglich Holz, Wasser und Maisstärke verwendet werden. Als Nebenprodukt der Holzindustrie ist dieser Brennstoff zudem vergleichsweise preiswert und auch preisstabil. Bei Holzpellets ist die Wichtigkeit der Qualität nicht zu unterschätzen. Die technischen Anforderungen für Holzpellets sind sogar in einer international gültigen Norm, dem ISO – Standard 17225-2 festgelegt. ENplus stellt hierbei ein für den Verbraucher wichtiges Qualitätszertifikat dar. Mit Pellets, die allen Standards dieses Zertifikats entsprechen kann emissionsarm, effizient und den Ofen schonend geheizt werden.

Naturstein

Bei einem Naturstein handelt es sich um einen solchen Stein, wie man ihn in der Natur vorfindet. Sobald der Stein zu einem gesägten oder behauenem Produkt wird spricht man von einem sogenannten Naturwerkstein. Dabei werden Natursteine in verschiedene Kategorien eingeordnet. Zum Beispiel in Lockergestein oder Festgestein nach ihrer Erscheinungsform, oder auch in Hartgestein oder Weichgestein nach ihren Verarbeitungskriterien. Natürlich gelten innerhalb Deutschlands ebenfalls Normen für Naturwerksteine, so beispielsweise die DIN 183332 Teil C, die allgemeine technische Vertragsbedingungen für Bauleistungen reguliert.
Kaminholz ist nicht die einzige, aber sicher der populärste Brennstoff bei einem Kaminofen. Es handelt sich dabei um Holzscheite, die im Feuer verbrannt werden können. Es ist sehr wichtig, nicht einfach das erstbeste Holz aus dem Garten oder nahen Wald einzusammeln und im Ofen zu verbrennen. Der Grund dafür ist simpel: Kaminholz darf nicht zu viel Restfeuchte enthalten, um eine ideale Verbrennung zu gewährleisten. Ist das Holz zu feucht, dann ist die Heizleistung heruntergesetzt und im schlimmsten Fall kann der Kamin sogar Schaden nehmen. Die ideale Restfeuchte bei Kaminholz sollte 20% nicht übersteigen.
Das Kaltluftgitter gehört zu den Lüftungsgittern und dient als Abdeckung der Luftzufuhr.
Viele namenhafte Grillhersteller boulen um die Wette, wer den besten Grill mit den meisten Funktionen auf dem Markt bringt. Ein Beispiel hierfür ist der kanadische Grillhersteller Napoleon. Die Grills von Napoleon® stehen für höchste Qualität und bieten ein System für jeden Geschmack. Gasgrills von Napoloen® sind mit einer unterschiedlichen Anzahl an Edelstahlbrennern ausgestattet, die sich alle einzeln entzünden und regulieren lassen. So entstehen auf dem Grill unterschiedliche Grillbereiche. Napoleon bietet seine Gasgrills auch immer wieder mit Neuentwicklungen und verbesserten Technologien wie dem JETFIRETM-Zündsystem und die schon fast legendäre SIZZLE ZONETM an.
Als Holzfach wird ein Fach bezeichnet, das sich bei einigen Kaminen oder Kaminöfen im Sockel finden lässt. Wie der Name schon vermuten lässt, dient es vorrangig der Lagerung von Holz in der unmittelbaren Nähe zur Feuerstätte. Selbstverständlich kann in einem Holzfach auch noch etwas anderes als Brennstoff gelagert werden. Es eignet sich auch zur Aufbewahrung des Kaminbestecks oder der Ofenhandschuhe.

Heizkosten

Als Heizkosten werden die Kosten bezeichnet, die für den Verbrauch des Energieträgers zur Wärmeerzeugung anfallen. Bei einem Kamin oder Kaminofen wäre dies Scheitholz, bei einem Pelletofen wären dies Holzpellets und bei einem Ölkessel entsprechend Heizöl. Als Heizkosten werden nur die Kosten für den Brennstoff, aber nicht die Kosten für Investitionen in die Heizungsanlage bezeichnet. Wird eine neue Heizung gekauft oder die bestehende repariert oder gewartet, dann zählt dies zu den Betriebskosten. Auch die Kosten für den Schornsteinfeger werden nicht mit zu den Heizkosten gezählt.
Bei einer Lambda-Sonde handelt es sich um ein technisches Bauteil für Heizungsanlagen, welches den Restsauerstoffgehalt der heißen Abgase misst. Über jenen Wert kann ein optimales Gemisch aus Verbrennungsluft und Rauchgasen in der Brennkammer geschaffen werden, was zu einer effizienten Verbrennung führt und die Bildung von Emissionen reduziert. Bei der Lambda-Sonde handelt es sich daher zwar um ein kleines Bauteil, welches aber von höchster Wichtigkeit für den Wirkungsgrad der Feuerstätte und die Einhaltung der gesetzlichen Grenzwerte hinsichtlich zulässiger Emissionen ist.