Persönliche Fachberatung:
03460127100 oder

Schwedenofen

Ausgesuchtes Sortiment, Planung & Service vom Experten

Ein Schwedenofen ist die ideale Möglichkeit, um Zuhause für Gemütlichkeit an kalten Tagen zu sorgen. Nebenbei bemerkt ist die Befeuerung mit Holz eine umweltfreundliche Art der Befeuerung. Holen Sie sich also wohlige Wärme nach Hause und kaufen Sie ein Schwedenofenmodell Ihrer Wahl bei ofen.de! Bei uns finden Sie das passende Produkt zu Ihren Bedürfnissen. Sie suchen nach Möglichkeiten Ihren Ofen an Ihr Heizsystem anzuschließen? Profitieren Sie von unseren Qualitäten als Fachhändler! Unsere Fachberater begleiten Sie bei allen aufkommenden Fragen rund um Ihren neuen Ofen oder Kamin. Entdecken Sie jetzt unser Sortiment!

Filter schließen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
 
von bis
1 von 31
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
nordpeis-kaminofen-orion-feuer
Kaminofen Nordpeis Orion 4,9 kW
925,00 € * 699,00 € *
wamsler-werkstattofen-wo-109-6
Kaminofen Wamsler WO 109-6/A 6 kW
409,00 € * ab 355,83 € *
kaminofen-haas-und-sohn-lausitz-easy
Kaminofen Haas und Sohn Lausitz Easy 6 kW
1.637,00 € * 1.555,20 € *
novaline-kaminofen-cantara
Kaminofen Novaline Cantara 6 kW
2.858,00 € * ab 2.569,00 € *
palazzetti-kaminofen-erica
Kaminofen Palazzetti Erica 8 kW
2.915,50 € * ab 2.724,51 € *
novaline-kaminofen-canto-ams-stahl
Kaminofen Novaline Canto AMS Stahl 6 kW
2.943,00 € * ab 2.639,00 € *
novaline-kaminofen-aura-topplatte-shanxi-black
Kaminofen Novaline Aura Stahl 7 kW
2.955,00 € * ab 2.659,00 € *
1 von 31

Vor dem Kauf Ihres neuen Schwedenofens bei ofen.de – Voraussetzungen und Planung

Es ist sehr wichtig, dass Sie als allererstes Ihren Schornsteinfeger über die Planung eines Schwedenofens informieren. Dieser prüft, ob der Einbau unter Berücksichtigung sämtlicher Vorschriften möglich ist. Weiterhin können Sie gleich gezielt von diesem Ihren Wärmebedarf ermitteln lassen.

Zudem sollten Sie im Voraus planen, wo Sie Ihr Feuerholz wetterfest lagern können.

Auch wenn Sie Ihren neuen Schwedenofen über den Onlineshop bei ofen.de direkt bequem bestellen können, bitten wir Sie, vor dem Kauf in jedem Fall uns zu kontaktieren. In einem persönlichen Gespräch können wir Ihnen den Ofen passend zu Ihren individuellen Bedürfnissen anbieten. Gerne beraten Sie die Fachberater von ofen.de bei der Auswahl – nutzen Sie dazu zum Beispiel auch unseren bequemen Rückrufservice!

Die Schritte zum neuen Ofen

Step 1: Kontaktaufnahme mit dem Schornsteinfeger
Step 2: Klärung der eigenen Wünsche und Bedürfnisse
Step 3: Beratung durch Feuerexperte ofen.de
Step 4: Perfekt auf Ihre Wünsche abgestimmtes Ofenmodell bestellen

Welche Kriterien muss ich beim Ofen-Kauf bei ofen.de berücksichtigen?

  • Heizleistung
  • Wirkungsgrad
  • Art der Luftzufuhr

 

Heizleistung: Ist das gewählte Modell zu groß, kann dies zur Überhitzung des Raums führen. Ständiges Lüften ist ineffektiv. Klären Sie mit unseren Beratern, welche Heizleistung für Sie in Betracht kommt

Wirkungsgrad: Der Wirkungsgrad eines Kaminofens spiegelt das Verhältnis zwischen der zugeführten Brennstoffmenge und der abgegebenen Heizleistung wider. Er muss mindestens 73% betragen.

Art der Luftzufuhr: Kaminanlagen ziehen den Sauerstoff aus der Raumluft und man muss sich darüber bewusst sein, ob genug Frischluft nachkommt oder ob man sich für einen raumluftunabhängigen Kaminofen entscheiden sollte.

Was ist ein Schwedenofen?

Der Schwedenofen stammt ursprünglich aus den nördlichen Ländern Europas, genauer aus Skandinavien. Entwickelt wurde er, um direkt und unmittelbar Wärme abzugeben. Das war in früheren Zeiten auch bitter nötig, als man den Naturgewalten ohne technische Mittel fast hilflos ausgeliefert war. Heute sind die Begriffe Schwedenofen und Kaminofen näher zusammengewachsen. Gemeinhin versteht man unter einem Schwedenofen alle Kaminöfen, die anschlussbereit vormontiert angeboten werden. Sie verfügen über eine geschlossene Brennkammer mit großem Sichtfenster und stehen meist frei im Raum. Anders als viele offenen Kamine und auch Kamineinsätze werden sie also nicht in die Wand integriert. Ursprünglich dienten Schwedenöfen einmal dem Zweck, Räume und Zimmer schnell aufzuheizen. Daher geben sie ihre Wärme auch eher direkt ab als sie einzuspeichern. Bei Ofen.de finden Sie eine große Auswahl an Öfen und Kaminen aller Art.

Woher stammt der Name?

Erfunden wurde der Schwedenofen in Skandinavien. Man kann die ersten Schwedenöfen ziemlich genau datieren: Ab 1910 importieren Länder wie Norwegen und Schweden Leuchtöfen aus den USA. Anders als die herkömmlichen Modelle verfügten diese über Sichtfenster, die aus Glimmerkristallen bestanden und bis zu 600 Grad hitzebeständig waren. Damit war die Voraussetzung für den heute so populären Ofen mit sehr großem Sichtfenster geboren. Vor 1910 existierten in Europa nur offene Kamine oder komplett geschlossene Öfen, die keinen direkten Blick auf das Feuer zuließen. Diese großen Sichtfenster kamen aber erst in der zweiten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts auf, als sich neue Glastechniken etablierten. Heute sind Schwedenöfen zur dominierenden Form unter den Kaminöfen in Europa geworden.

Wie viel kW-Leistung sollte mein Schwedenofen erzielen?

Die benötigte Nennleistung eines Schwedenofens ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Nicht nur die Größe des zu beheizenden Raumes ist zu berücksichtigen, sondern auch die Bauart des Hauses spielt eine Rolle. Ebenso die Länge des Ofenrohrs, das individuelle Heizverhalten und vor allem die geplante Nutzung, sind Faktoren, die den Wirkungsgrad eines Schwedenofens beeinflussen. Somit muss für eine effiziente Wärmenutzung an dieser Stelle bereits berücksichtigt werden, ob beispielsweise eine Anbindung an die Zentralheizung, das Beheizen mehrerer Zimmer oder die Erwärmung des Brauchwassers realisiert werden sollen. Daher ist es wichtig in dem notwendigen Vorgespräch mit Ihrem Schornsteinfeger auch den Wärmebedarf Ihres zu befeuernden Wohnraums zu ermitteln.

Eine einfache Faustregel besagt: 0,1 kW Leistung je Quadratmeter Wohnfläche. Bei einer angenommenen Raumhöhe von 2,40 m und der Voraussetzung eines standardmäßig gedämmten Raums ergibt sich folgende Leistung pro Quadratmeter:

Schwedenöfen bei ofen.de

  • 30 qm = Kaminofen 3 kW
  • 40 qm = Kaminofen 4 kW
  • 50 qm = Kaminofen 5 kW
  • 60 qm = Kaminofen 6 kW

 Diese Faustregel gibt Ihnen eine gute Orientierung, um sich bereits in unserem Onlineshop einen Überblick über unser Sortiment zu verschaffen.

Was ist bei der Qualität eines Schwedenofens wichtig und sollte beim Kauf beachtet werden?

Wichtig bei allen Ofenarten ist in erster Linie die Qualität. Achten Sie bei Ihrem Kauf auf die folgenden wichtigen Punkte:

  • Achten Sie auf die Auszeichnung mit der CE-Kennzeichnung. Diese gibt Ihnen die Sicherheit, dass der Ofen allen auch in Deutschland geltenden Anforderungen entspricht.
  • Der Ofenkorpus sollte solide und mit entsprechender Materialdicke gebaut sein. Anfertigung aus Guss stellt eine höchste Güte dar und auch Gussanteile sprechen für eine gute Qualität
  • Schwedenöfen können mit wärmespeichernden Materialien wie Naturstein, Speckstein, Schamotte und Keramik ummantelt sein. Auch hier gilt: je dicker die Verkleidung, desto höherwertiger das Modell
  • Fragen Sie gezielt nach der Verbauung der Ofentür! Hier sind durchgehende Scharniere, Selbstschließmechanismen und Mehrfachverriegelungssysteme wichtige Qualitätsmerkmale
  • Bewegliche Teile des Ofens sollten sich geräuschlos und ohne Ruckeln öffnen und schließen lassen

 

Sollten Sie sich nicht sicher sein, wenden Sie sich gerne an uns! Unser Beraterteam gibt Ihnen alle benötigten Informationen zu den Ofenmodellen, die für Sie interessant sind.

Welche funktionalen Eigenschaften des Schwedenofens spielen beim Kauf eine Rolle?

Schwedenöfen müssen auf die baulichen Voraussetzungen und den Wärmebedarf des Aufstellortes abgestimmt sein.

Der Wirkungsgrad ist wichtig, um eine effiziente Verbrennung zu erzielen. Nur mit Effizienz kann ein geringer Feuerholzverbrauch realisiert und Kosteneinsparungen bei den Heizkosten verwirklicht werden.

Die Luftzufuhr nährt das Feuer mit Sauerstoff. Sie müssen sich - sofern die baulichen Gegebenheiten dies nicht bereits festlegen - entscheiden, ob dem Schwedenofen der Sauerstoff raumluftabhängig oder unabhängig zugeführt wird. Je nach Bauart des Hauses und unter Beachtung der gegebenen baulichen Voraussetzungen kommt entweder eine raumluftabhängige oder externe Luftzufuhr in Frage. Bei Passivhäusern muss die Luftzufuhr raumluftunabhängig erfolgen.

Wie funktioniert ein Schwedenofen?

Der typische Schwedenofen verbrennt in seiner Brennkammer fossile und biogene Brennstoffe, meist handelt es sich dabei um Holzscheite. In der Brennkammer wird das Holz in Wärme umgewandelt.

Damit sich das Feuer nähren und zu einem imposanten Flammenbild heranreifen kann, benötigen die Flammen zirkulierenden Sauerstoff. Die Luft wird bei modernen Öfen in drei Luftströme geteilt.

Die primäre Luftzufuhr, wird in der Anheizphase benötigt. Sie bezeichnet den Luftstrom, der von außerhalb in die Brennkammer von unten an das Feuer geleitet wird. Die Luft kommt entweder aus dem zu beheizenden Raum oder wird über eine externe Luftzufuhr, wie dies bei Energiesparhäusern der Fall ist, in den Brennkessel geschleust.

Die Sekundärluft regelt den Hauptbrand im Ofen und stellt die eigentliche Verbrennungsluft dar. Sie wird der Brennkammer im Flammenbereich zugeführt und oftmals so über die Scheibe geleitet, dass die Sekundärluft als Scheibenspülung ihren Nutzen erweist.

In der Vollbrandphase kommt bei vielen, aber nicht allen Ofenmodellen die Tertiärluft zum Einsatz, die im hinteren Teil des Brennraums zugeführt wird und versorgt die Flammen auf diese Weise direkt mit Frischluft. Die Entfachung des Feuers wird somit verstärkt, was zu einer Erhöhung des Rauchgases und letztendlich zu Verringerung der Emissionen beiträgt.

Die noch verbliebenen Rauchgase werden über den Edelstahlschornstein hinausgeleitet. Im Brennraum bleibt lediglich die Asche zurück, die sich gegebenenfalls im Aschekasten sammelt. Hier gilt: Je optimaler die Verbrennung, desto weniger Brandrückstände lassen sich ausmachen.

Beim Abbrand des Feuers im Schwedenofen entsteht Wärme, die über den Körper und besonders fühlbar über die Scheibe an den Raum abgegeben wird. Man spricht hier von der sogenannten Strahlungswärme. Zusätzlich haben Ofenhersteller Techniken entwickelt, um Konvektionswärme zu erzeugen. Diese Wärme wird über Belüftungsschächte, die in der Verkleidung des Ofens sitzen, entwickelt. Über Belüftungsgebläse wird die stark erwärmte Luft nach oben hin in den zu beheizenden Raum abgegeben. Die direkt in der Ofenverkleidung erhitzte Luft trägt somit effizient zu einer schnellen Erwärmung des Raumes bei.

Kann ich einen Schwedenofen selbst anschließen?

Ein Schwedenofen kann von Ihnen angeschlossen werden. In unserem Wissenscenterbeitrag: „Einen Kaminofen selbst anschließen: Wie geht das?“ haben wir Ihnen eine Anleitung bereitgestellt. Prinzipiell raten wir dazu, die Montage vom Fachmann durchführen zu lassen. Unsere externen Montageteams sind Spezialisten auf ihrem Gebiet und wir übernehmen gerne für Sie die Organisation. Wichtig ist allerdings in jedem Falle, dass Sie beachten, dass die neue Feuerstätte vom Schornsteinfeger vor der Inbetriebnahme abgenommen werden muss.

Ist ein Schwedenofen nur für Feuerholz geeignet?

In seiner ursprünglichen Form wurde der Schwedenofen für die Verbrennung von Holz konzipiert. Im Verlauf der Zeit hat sich seine Bedeutung ein wenig mit dem des Kaminofens vermischt. So werden Schwedenöfen für gängige Feststoff-Brennstoffe angeboten. In unserem Shop finden Sie daher über die Filtereinstellungen Schwedenöfen für Holz, Holzbriketts, Kohle oder Pellets.

Welches Brennholz ist für einen Schwedenofen geeignet?

Diese Frage ist keine so irrelevante Frage, denn wie effizient und lange ein Feuer brennt hängt auch maßgeblich von der Wahl und Lagerung des Brennholzes ab. Feuerholz muss für eine effektive Verbrennung einen Feuchtigkeitsgehalt von 20% unterschreiten.

Prinzipiell gilt, dass Hartholz im Vergleich zu Weichholz einen höheren Brennwert hat und länger haltbar ist. Daher eignet sich für die Verbrennung vor allem das Holz der Laubbäume. Zu den Harthölzern zählen demnach die Eiche, Kirschbaum, Ahorn, Esche und Buche. Nadelbäume hingegen gehören zu den Weichhölzern, welche bei Entzündung sehr schnell in Rauch aufgehen. Sie eignen sich aufgrund ihres schnellen Abbrands gut, um das Feuer zu entfachen. Als Feuerholz mit den besten Brenneigenschaften gilt Buchenholz. Es ist zwar leicht entzündbar, aber der Abbrand erfolgt aufgrund des guten Brennwerts langsam. Zudem entwickelt diese Holzart viel Glut, die die Wärme in der Brennkammer aufrechterhält und entsprechend lange abgibt.

Es ist essentiell, dass Sie die Bedienungsanleitung jedes Ofens genau durchlesen, um Anwendungsfehler zu vermeiden. Das beste Holz bringt nichts, wenn falsch geheizt wird. Nur bei richtiger Anwendung, können Sie die Vorteile des Heizens mit Holz und ein Schwedenofenfeuer in seiner vollen Pracht mit Knistern und Knacken genießen:

Wie oft muss der Schornsteinfeger reinigen?

Wie oft der Schwedenofen gereinigt und vom Schornsteinfeger inspiziert werden muss, hat der Gesetzgeber genau festgelegt. In der Verordnung über die „Kehrung“ und Überprüfung von Anlagen“ steht genau geschrieben in welchen Intervallen der Schornsteinfeger für welche Kontrollen und Reinigungsarbeiten zu Ihnen kommt. Hierfür gibt es keine einheitliche Antwort, da dies zum einen von der Art des Ofens, als auch von Ihren Nutzungsgewohnheiten abhängig ist. Wenn Sie Ihren Ofen in der üblichen Heizperiode regelmäßig benutzen, können Sie sich auf drei Kehrungen pro Kalenderjahr einstellen. Entscheiden Sie sich für einen Pelletofen, der mit Pellets betrieben wird, so muss dieser nur zweimal vom Schornsteinfeger gekehrt werden. Bei regelmäßiger ganzjähriger Nutzung erfolgt der Schornsteinfegerbesuch vier Mal pro Jahr.

Sie haben weitere Fragen, Anregungen oder wünschen eine kompetente Fachberatung? Das Team von ofen.de hilft Ihnen gerne weiter. Nutzen Sie unseren kostenlosen Rückrufservice oder rufen Sie uns an unter der Nummer 034601 27100. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Ausgesuchtes Sortiment, Planung & Service vom Experten Ein Schwedenofen ist die ideale Möglichkeit, um Zuhause für Gemütlichkeit an kalten Tagen zu sorgen. Nebenbei bemerkt ist die... mehr erfahren »
Fenster schließen

Vor dem Kauf Ihres neuen Schwedenofens bei ofen.de – Voraussetzungen und Planung

Ausgesuchtes Sortiment, Planung & Service vom Experten

Ein Schwedenofen ist die ideale Möglichkeit, um Zuhause für Gemütlichkeit an kalten Tagen zu sorgen. Nebenbei bemerkt ist die Befeuerung mit Holz eine umweltfreundliche Art der Befeuerung. Holen Sie sich also wohlige Wärme nach Hause und kaufen Sie ein Schwedenofenmodell Ihrer Wahl bei ofen.de! Bei uns finden Sie das passende Produkt zu Ihren Bedürfnissen. Sie suchen nach Möglichkeiten Ihren Ofen an Ihr Heizsystem anzuschließen? Profitieren Sie von unseren Qualitäten als Fachhändler! Unsere Fachberater begleiten Sie bei allen aufkommenden Fragen rund um Ihren neuen Ofen oder Kamin. Entdecken Sie jetzt unser Sortiment!

Es ist sehr wichtig, dass Sie als allererstes Ihren Schornsteinfeger über die Planung eines Schwedenofens informieren. Dieser prüft, ob der Einbau unter Berücksichtigung sämtlicher Vorschriften möglich ist. Weiterhin können Sie gleich gezielt von diesem Ihren Wärmebedarf ermitteln lassen.

Zudem sollten Sie im Voraus planen, wo Sie Ihr Feuerholz wetterfest lagern können.

Auch wenn Sie Ihren neuen Schwedenofen über den Onlineshop bei ofen.de direkt bequem bestellen können, bitten wir Sie, vor dem Kauf in jedem Fall uns zu kontaktieren. In einem persönlichen Gespräch können wir Ihnen den Ofen passend zu Ihren individuellen Bedürfnissen anbieten. Gerne beraten Sie die Fachberater von ofen.de bei der Auswahl – nutzen Sie dazu zum Beispiel auch unseren bequemen Rückrufservice!

Die Schritte zum neuen Ofen

Step 1: Kontaktaufnahme mit dem Schornsteinfeger
Step 2: Klärung der eigenen Wünsche und Bedürfnisse
Step 3: Beratung durch Feuerexperte ofen.de
Step 4: Perfekt auf Ihre Wünsche abgestimmtes Ofenmodell bestellen

Welche Kriterien muss ich beim Ofen-Kauf bei ofen.de berücksichtigen?

  • Heizleistung
  • Wirkungsgrad
  • Art der Luftzufuhr

 

Heizleistung: Ist das gewählte Modell zu groß, kann dies zur Überhitzung des Raums führen. Ständiges Lüften ist ineffektiv. Klären Sie mit unseren Beratern, welche Heizleistung für Sie in Betracht kommt

Wirkungsgrad: Der Wirkungsgrad eines Kaminofens spiegelt das Verhältnis zwischen der zugeführten Brennstoffmenge und der abgegebenen Heizleistung wider. Er muss mindestens 73% betragen.

Art der Luftzufuhr: Kaminanlagen ziehen den Sauerstoff aus der Raumluft und man muss sich darüber bewusst sein, ob genug Frischluft nachkommt oder ob man sich für einen raumluftunabhängigen Kaminofen entscheiden sollte.

Was ist ein Schwedenofen?

Der Schwedenofen stammt ursprünglich aus den nördlichen Ländern Europas, genauer aus Skandinavien. Entwickelt wurde er, um direkt und unmittelbar Wärme abzugeben. Das war in früheren Zeiten auch bitter nötig, als man den Naturgewalten ohne technische Mittel fast hilflos ausgeliefert war. Heute sind die Begriffe Schwedenofen und Kaminofen näher zusammengewachsen. Gemeinhin versteht man unter einem Schwedenofen alle Kaminöfen, die anschlussbereit vormontiert angeboten werden. Sie verfügen über eine geschlossene Brennkammer mit großem Sichtfenster und stehen meist frei im Raum. Anders als viele offenen Kamine und auch Kamineinsätze werden sie also nicht in die Wand integriert. Ursprünglich dienten Schwedenöfen einmal dem Zweck, Räume und Zimmer schnell aufzuheizen. Daher geben sie ihre Wärme auch eher direkt ab als sie einzuspeichern. Bei Ofen.de finden Sie eine große Auswahl an Öfen und Kaminen aller Art.

Woher stammt der Name?

Erfunden wurde der Schwedenofen in Skandinavien. Man kann die ersten Schwedenöfen ziemlich genau datieren: Ab 1910 importieren Länder wie Norwegen und Schweden Leuchtöfen aus den USA. Anders als die herkömmlichen Modelle verfügten diese über Sichtfenster, die aus Glimmerkristallen bestanden und bis zu 600 Grad hitzebeständig waren. Damit war die Voraussetzung für den heute so populären Ofen mit sehr großem Sichtfenster geboren. Vor 1910 existierten in Europa nur offene Kamine oder komplett geschlossene Öfen, die keinen direkten Blick auf das Feuer zuließen. Diese großen Sichtfenster kamen aber erst in der zweiten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts auf, als sich neue Glastechniken etablierten. Heute sind Schwedenöfen zur dominierenden Form unter den Kaminöfen in Europa geworden.

Wie viel kW-Leistung sollte mein Schwedenofen erzielen?

Die benötigte Nennleistung eines Schwedenofens ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Nicht nur die Größe des zu beheizenden Raumes ist zu berücksichtigen, sondern auch die Bauart des Hauses spielt eine Rolle. Ebenso die Länge des Ofenrohrs, das individuelle Heizverhalten und vor allem die geplante Nutzung, sind Faktoren, die den Wirkungsgrad eines Schwedenofens beeinflussen. Somit muss für eine effiziente Wärmenutzung an dieser Stelle bereits berücksichtigt werden, ob beispielsweise eine Anbindung an die Zentralheizung, das Beheizen mehrerer Zimmer oder die Erwärmung des Brauchwassers realisiert werden sollen. Daher ist es wichtig in dem notwendigen Vorgespräch mit Ihrem Schornsteinfeger auch den Wärmebedarf Ihres zu befeuernden Wohnraums zu ermitteln.

Eine einfache Faustregel besagt: 0,1 kW Leistung je Quadratmeter Wohnfläche. Bei einer angenommenen Raumhöhe von 2,40 m und der Voraussetzung eines standardmäßig gedämmten Raums ergibt sich folgende Leistung pro Quadratmeter:

Schwedenöfen bei ofen.de

  • 30 qm = Kaminofen 3 kW
  • 40 qm = Kaminofen 4 kW
  • 50 qm = Kaminofen 5 kW
  • 60 qm = Kaminofen 6 kW

 Diese Faustregel gibt Ihnen eine gute Orientierung, um sich bereits in unserem Onlineshop einen Überblick über unser Sortiment zu verschaffen.

Was ist bei der Qualität eines Schwedenofens wichtig und sollte beim Kauf beachtet werden?

Wichtig bei allen Ofenarten ist in erster Linie die Qualität. Achten Sie bei Ihrem Kauf auf die folgenden wichtigen Punkte:

  • Achten Sie auf die Auszeichnung mit der CE-Kennzeichnung. Diese gibt Ihnen die Sicherheit, dass der Ofen allen auch in Deutschland geltenden Anforderungen entspricht.
  • Der Ofenkorpus sollte solide und mit entsprechender Materialdicke gebaut sein. Anfertigung aus Guss stellt eine höchste Güte dar und auch Gussanteile sprechen für eine gute Qualität
  • Schwedenöfen können mit wärmespeichernden Materialien wie Naturstein, Speckstein, Schamotte und Keramik ummantelt sein. Auch hier gilt: je dicker die Verkleidung, desto höherwertiger das Modell
  • Fragen Sie gezielt nach der Verbauung der Ofentür! Hier sind durchgehende Scharniere, Selbstschließmechanismen und Mehrfachverriegelungssysteme wichtige Qualitätsmerkmale
  • Bewegliche Teile des Ofens sollten sich geräuschlos und ohne Ruckeln öffnen und schließen lassen

 

Sollten Sie sich nicht sicher sein, wenden Sie sich gerne an uns! Unser Beraterteam gibt Ihnen alle benötigten Informationen zu den Ofenmodellen, die für Sie interessant sind.

Welche funktionalen Eigenschaften des Schwedenofens spielen beim Kauf eine Rolle?

Schwedenöfen müssen auf die baulichen Voraussetzungen und den Wärmebedarf des Aufstellortes abgestimmt sein.

Der Wirkungsgrad ist wichtig, um eine effiziente Verbrennung zu erzielen. Nur mit Effizienz kann ein geringer Feuerholzverbrauch realisiert und Kosteneinsparungen bei den Heizkosten verwirklicht werden.

Die Luftzufuhr nährt das Feuer mit Sauerstoff. Sie müssen sich - sofern die baulichen Gegebenheiten dies nicht bereits festlegen - entscheiden, ob dem Schwedenofen der Sauerstoff raumluftabhängig oder unabhängig zugeführt wird. Je nach Bauart des Hauses und unter Beachtung der gegebenen baulichen Voraussetzungen kommt entweder eine raumluftabhängige oder externe Luftzufuhr in Frage. Bei Passivhäusern muss die Luftzufuhr raumluftunabhängig erfolgen.

Wie funktioniert ein Schwedenofen?

Der typische Schwedenofen verbrennt in seiner Brennkammer fossile und biogene Brennstoffe, meist handelt es sich dabei um Holzscheite. In der Brennkammer wird das Holz in Wärme umgewandelt.

Damit sich das Feuer nähren und zu einem imposanten Flammenbild heranreifen kann, benötigen die Flammen zirkulierenden Sauerstoff. Die Luft wird bei modernen Öfen in drei Luftströme geteilt.

Die primäre Luftzufuhr, wird in der Anheizphase benötigt. Sie bezeichnet den Luftstrom, der von außerhalb in die Brennkammer von unten an das Feuer geleitet wird. Die Luft kommt entweder aus dem zu beheizenden Raum oder wird über eine externe Luftzufuhr, wie dies bei Energiesparhäusern der Fall ist, in den Brennkessel geschleust.

Die Sekundärluft regelt den Hauptbrand im Ofen und stellt die eigentliche Verbrennungsluft dar. Sie wird der Brennkammer im Flammenbereich zugeführt und oftmals so über die Scheibe geleitet, dass die Sekundärluft als Scheibenspülung ihren Nutzen erweist.

In der Vollbrandphase kommt bei vielen, aber nicht allen Ofenmodellen die Tertiärluft zum Einsatz, die im hinteren Teil des Brennraums zugeführt wird und versorgt die Flammen auf diese Weise direkt mit Frischluft. Die Entfachung des Feuers wird somit verstärkt, was zu einer Erhöhung des Rauchgases und letztendlich zu Verringerung der Emissionen beiträgt.

Die noch verbliebenen Rauchgase werden über den Edelstahlschornstein hinausgeleitet. Im Brennraum bleibt lediglich die Asche zurück, die sich gegebenenfalls im Aschekasten sammelt. Hier gilt: Je optimaler die Verbrennung, desto weniger Brandrückstände lassen sich ausmachen.

Beim Abbrand des Feuers im Schwedenofen entsteht Wärme, die über den Körper und besonders fühlbar über die Scheibe an den Raum abgegeben wird. Man spricht hier von der sogenannten Strahlungswärme. Zusätzlich haben Ofenhersteller Techniken entwickelt, um Konvektionswärme zu erzeugen. Diese Wärme wird über Belüftungsschächte, die in der Verkleidung des Ofens sitzen, entwickelt. Über Belüftungsgebläse wird die stark erwärmte Luft nach oben hin in den zu beheizenden Raum abgegeben. Die direkt in der Ofenverkleidung erhitzte Luft trägt somit effizient zu einer schnellen Erwärmung des Raumes bei.

Kann ich einen Schwedenofen selbst anschließen?

Ein Schwedenofen kann von Ihnen angeschlossen werden. In unserem Wissenscenterbeitrag: „Einen Kaminofen selbst anschließen: Wie geht das?“ haben wir Ihnen eine Anleitung bereitgestellt. Prinzipiell raten wir dazu, die Montage vom Fachmann durchführen zu lassen. Unsere externen Montageteams sind Spezialisten auf ihrem Gebiet und wir übernehmen gerne für Sie die Organisation. Wichtig ist allerdings in jedem Falle, dass Sie beachten, dass die neue Feuerstätte vom Schornsteinfeger vor der Inbetriebnahme abgenommen werden muss.

Ist ein Schwedenofen nur für Feuerholz geeignet?

In seiner ursprünglichen Form wurde der Schwedenofen für die Verbrennung von Holz konzipiert. Im Verlauf der Zeit hat sich seine Bedeutung ein wenig mit dem des Kaminofens vermischt. So werden Schwedenöfen für gängige Feststoff-Brennstoffe angeboten. In unserem Shop finden Sie daher über die Filtereinstellungen Schwedenöfen für Holz, Holzbriketts, Kohle oder Pellets.

Welches Brennholz ist für einen Schwedenofen geeignet?

Diese Frage ist keine so irrelevante Frage, denn wie effizient und lange ein Feuer brennt hängt auch maßgeblich von der Wahl und Lagerung des Brennholzes ab. Feuerholz muss für eine effektive Verbrennung einen Feuchtigkeitsgehalt von 20% unterschreiten.

Prinzipiell gilt, dass Hartholz im Vergleich zu Weichholz einen höheren Brennwert hat und länger haltbar ist. Daher eignet sich für die Verbrennung vor allem das Holz der Laubbäume. Zu den Harthölzern zählen demnach die Eiche, Kirschbaum, Ahorn, Esche und Buche. Nadelbäume hingegen gehören zu den Weichhölzern, welche bei Entzündung sehr schnell in Rauch aufgehen. Sie eignen sich aufgrund ihres schnellen Abbrands gut, um das Feuer zu entfachen. Als Feuerholz mit den besten Brenneigenschaften gilt Buchenholz. Es ist zwar leicht entzündbar, aber der Abbrand erfolgt aufgrund des guten Brennwerts langsam. Zudem entwickelt diese Holzart viel Glut, die die Wärme in der Brennkammer aufrechterhält und entsprechend lange abgibt.

Es ist essentiell, dass Sie die Bedienungsanleitung jedes Ofens genau durchlesen, um Anwendungsfehler zu vermeiden. Das beste Holz bringt nichts, wenn falsch geheizt wird. Nur bei richtiger Anwendung, können Sie die Vorteile des Heizens mit Holz und ein Schwedenofenfeuer in seiner vollen Pracht mit Knistern und Knacken genießen:

Wie oft muss der Schornsteinfeger reinigen?

Wie oft der Schwedenofen gereinigt und vom Schornsteinfeger inspiziert werden muss, hat der Gesetzgeber genau festgelegt. In der Verordnung über die „Kehrung“ und Überprüfung von Anlagen“ steht genau geschrieben in welchen Intervallen der Schornsteinfeger für welche Kontrollen und Reinigungsarbeiten zu Ihnen kommt. Hierfür gibt es keine einheitliche Antwort, da dies zum einen von der Art des Ofens, als auch von Ihren Nutzungsgewohnheiten abhängig ist. Wenn Sie Ihren Ofen in der üblichen Heizperiode regelmäßig benutzen, können Sie sich auf drei Kehrungen pro Kalenderjahr einstellen. Entscheiden Sie sich für einen Pelletofen, der mit Pellets betrieben wird, so muss dieser nur zweimal vom Schornsteinfeger gekehrt werden. Bei regelmäßiger ganzjähriger Nutzung erfolgt der Schornsteinfegerbesuch vier Mal pro Jahr.

Sie haben weitere Fragen, Anregungen oder wünschen eine kompetente Fachberatung? Das Team von ofen.de hilft Ihnen gerne weiter. Nutzen Sie unseren kostenlosen Rückrufservice oder rufen Sie uns an unter der Nummer 034601 27100. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!