Persönliche Fachberatung:
03460127100 oder
Ofen- & Grillmagazin
Ob man einen Ofen mit seiner wohligen Wärme auch als Zentralheizung für das gesamte Haus nutzen kann? Dieser Beitrag klärt auf!
Wer sich einen neuen Kaminofen kaufen möchte, der hat die Qual der Wahl. So gibt es beispielsweise eine Vielzahl an Herstellern bei uns in Deutschland, die sich alle durch ganz eigene Designs und Features auszeichnen. Lassen Sie uns etwas Licht ins Dunkel bringen – hier kommen die 5 bekanntesten Kaminofen-Hersteller aus Deutschland.
Wer einen eigenen Kaminofen plant, kann sich schnell im Dschungel der verschiedenen Richtlinien und Kaminofen-Vorschriften verlieren. Insbesondere der Aufstellort ist zu bedenken, wenn es um das Thema Brandschutz und Sicherheit geht. Damit an alles gedacht ist, gibt es hier einen grundlegenden Überblick. Wichtig in jedem Fall: Das jeweilige Projekt sollte immer gut mit dem Schornsteinfeger abgesprochen werden, denn dieser hat bei solchen Entscheidungen immer das letzte Wort.
Bevor es überhaupt möglich ist zu erklären, was CO2-neutral im Eigentlichen bedeutet, ist es wichtig zu wissen, wobei es sich um CO2 genau handelt. Auch in der medienwirksamen Erklärung vieler Unternehmen, klimaneutral zu agieren und zu produzieren, versteckt sich dabei der Teufel im Detail.
Viele Menschen leiden vermehrt unter der sogenannten Herbst- oder auch Winterdepression. Ursächlich ist hier der Mangel an Sonnenlicht und ein damit einhergehender Mangel an Vitamin B12. Daher bietet ein Wintergarten eine ideale Option, nicht nur kälteanfällige Pflanzen gedeihen zu lassen, sondern auch selbst in geschützter Lage mehr Tageslicht zu genießen. Allerdings kühlt ein Wintergarten wie auch ein Windfang im Vergleich zum Haupthaus rapide ab und kann ein Verbleiben daher unangenehm werden lassen. Ein Wintergarten mit Kamin kann hier wirksam Abhilfe schaffen.
Schimmel ist eine ärgerliche Angelegenheit, die keiner in seinen eigenen vier Wänden vorfinden möchte. Das Schimmel Ursachen in vielfältigen Sektoren haben kann, trägt zur Frustration bei. Zum einen ist Schimmel in der Wohnung unansehnlich und zum anderen kann er ein starker Kostenfaktor in der Beseitigung werden. Vor allem aber ist er gesundheitsschädlich und kann zu Atemwegserkrankungen wie Asthma oder auch Hautreizungen führen.
Eine zuverlässige Möglichkeit gegen Schimmel vorzugehen, ist eine Innendämmung mit sogenannten Calcium-Silikat-Platten. Diese Dämmplatten werden eigentlich beim Kaminbau eingesetzt – eignen sich aber auch hervorragend, um dem fiesen Schimmel an den Kragen zu gehen. Lesen Sie hier, warum die Platten so gut für diese Aufgabe geeignet sind und wie es funktioniert.
Heutzutage setzen immer mehr Hersteller auf eine automatische Regulierung Ihrer Verbrennungsluftzufuhr. Eine automatische Verbrennungsluftzufuhr bringt eine Reihe an Vorteilen mit sich, die der Verbrennung im Ofen zu Gute kommen. Dazu gehören etwa auch eine optimierte Wärmeleistung, ein intensiverer Abbrand und ein reduzierter Brennstoffverbrauch. Ein optimaler Betrieb wird bei einem Kaminofen nur mit einer exakt gesteuerten und regulierten Verbrennungsluftzufuhr erreicht. Da eine mechanische Brennluftzuführung vom Nutzer einiges an Knowhow verlangt, ist die automatische Brennluftzufuhr sowohl weniger aufwendig als auch einfacher zu steuern. Gleichzeitig kann ein automatischer Prozess die Verbrennungsluft sehr genau kontrollieren.
Stellen Sie sich folgende Situation vor: Sie heizen Ihren Ofen oder Kamin an. Das Holz ist gut getrocknet und die optimale Menge kleiner Holzscheite, die genau die richtige Größe haben, wurde gekonnt aufgelegt – das Feuer müsste also starten, wie sonst auch. Doch das Feuer mag nicht so recht in Gang kommen, womöglich beginnt es auch noch zu qualmen. An dem einen oder anderen Tag liegt es an der Witterung, dass der Kamin ungewöhnlich lange braucht um anzuheizen. Das ist völlig normal. Die Witterungsbedingungen sind so ungünstig oder der Wind steht so schlecht, dass der Schornstein nicht anzieht. Das heißt, er zieht die Abgasluft nicht stark und schnell genug nach oben. Doch gerade das Anheizen benötigt eine gute Luftströmung und ständige Frischluftzufuhr, um das Feuer möglichst schnell auf sehr hohe Temperaturen zu erhitzen.
Das Feuer fasziniert die Menschheit schon seit Urzeiten. Sein fröhliches Flackern, das unvorhersehbare Knistern sowie der farbenfrohe stetige Wechsel des Lichtscheins und die von ihm ausgehende Wärme üben eine starke Anziehungskraft auf Groß und Klein aus. Gerade Kinder sind fasziniert von der Wärme und dem Licht des Feuers. Das trifft natürlich erst recht auf die Flammen eines Kaminofens zu. Daher ist es wichtig, den Schwedenofen kindersicher zu gestalten, wenn er in einer Familie mit Kindern zum Einsatz kommt. Hierbei gibt es verschiedene Möglichkeiten, auf die man zurückgreifen kann, um den Kamin vor neugierigen Kinderhänden zu sichern.
Asche und Staub sind oftmals nicht leicht zu entfernen. Besonders wenn sich diese Verschmutzungen auf der heißen Oberfläche eines Kamins abgelagert haben. Da hilft nur noch eins: neu streichen. Doch zu welcher Farbe müssen Sie greifen? Brauchen Sie eine kostenintensivere Spezialfarbe oder reicht ein billiger Farbtopf aus dem Baumarkt für 20 Euro? In diesem Beitrag zeigen wir Ihnen, worauf Sie bei der Farbauswahl für Ihren Kamin achten müssen.
Jeder Kamin braucht einen Schornstein – oder etwa doch nicht? Im Bereich der Gaskamine gibt es Modelle, die Ihnen alternativ ein spezielles Abgassystem bieten. Lesen Sie hier, wie es möglich ist, eine Feuerstätte ohne Schornstein zu betreiben.
Wer an Heizen mit einem Kaminofen denkt, denkt oftmals an schwarze Rauchschwaden und rußbedeckte Schornsteinfeger. Diese Zeiten sind allerdings lange vorbei.
Das Heizen mit Holz im Kamin ist ein Klassiker, der immer beliebter wird. Doch ist das Verbrennen von Holz tatsächlich so umweltfreundlich oder birgt es auch Gefahren für Gesundheit und Umwelt? Mit der richtigen technischen Ausstattung und Methodik ist das Heizen mit Holz umweltfreundlich und nachhaltig wie kaum eine andere Heizart.
Ein Kaminofen ist schon eine tolle Sache: Ist das Feuer einmal in Gang gesetzt, füllt es den Raum sofort mit Behaglichkeit. Damit diese sich nicht verflüchtigt, muss das Feuer natürlich gehegt und gepflegt werden, wobei es ab und an Nachschub an Scheitholz benötigt. Durch einen geübten Blick in die Brennkammer, sieht man schon auf Anhieb, wie lange das Holz noch durchhält. Alternativ kann hier auch eine Flammenpilot einsetzt werden. Dieses Gerät gibt ein akustisches Signal von sich, wenn es an der Zeit ist nachzulegen.
Wenn der Entschluss erst einmal steht, sich einen Kamin zuzulegen, poltert schon die nächste gravierende Frage zur Haustür herein: Soll man diesen raumluftunabhängig oder raumluftabhängig kaufen? Doch worin besteht der Unterschied zwischen einen raumluftabhängigen und einen raumluftabhängigen Betrieb einer Feuerstätte? Warum ist ein Unterschied der Verbrennungsluftzufuhr wichtig?
Seit jeher versorgt uns die lodernde Flamme des Feuers mit Wärme. Doch während sich bei einem offenen Feuer in einer Feuerschale die erzeugte Wärme schnell verflüchtigt, nutzt ein moderner Kaminofen die Wärme des Feuers optimal aus. So erlaubt ein offener Kamin nur eine maximale Wärmenutzung von 20%, während ein geschlossener mit einem Wirkungsgrad von bis zu 90% überzeugen kann. Möglich macht dies eine umschlossene Brennkammer, welche die Verbrennungsluft effizient einsetzt und nicht ungenutzt in den Aufstellungsraum entweichen lässt. Denn bevor sich die erhitzten Rauchgase einfach durch den Edelstahlschornstein verflüchtigen können, werden noch die restlichen schwerentzündlichen Stoffe und Holzgase, bei den extrem hohen Temperaturen der sogenannten Nachverbrennung verheizt.
1 2 3 4 5