Persönliche Beratung von unseren Fachleuten: 034601-27100

Wie reinigen Sie die Kaminscheibe richtig?

Damit Sie stets die volle Durchsicht genießen können

Sie kennen es. Sie haben Ihren Ofen während der kalten Wintermonate mal wieder so richtig schön im Einsatz. Da bleibt es nicht aus, dass die Sichtscheibe Ihres Kaminofens durchaus von Rußablagerungen und Kondensationen von innen getrübt wird. Wie Sie diese unschönen Ablagerungen problemlos beseitigen können und die Sicht auf das gemütliche Flammenspiel wieder so richtig genießen können, klären wir Sie in diesem Beitrag.

Finger weg von starken Reinigern

In der Praxis stellen wir fest, dass viele Kaminofen-Besitzer für die Reinigung der Sichtscheibe einen sehr aggressiven Ofenreiniger verwenden. Dieser macht die Sichtscheibe zwar wieder saubner, ist aber für das Glas, die Türdichtungen und die Ofenverkleidung zum Teil pures Gift.

Die Dichtungsgummis werden vom Reiniger wohlmöglich angegriffen und die Ofenfront durch herunter tropfen des Ofenreinigers beschädigt. Damit Ihnen solche Dinge nicht passieren und die Kaminscheibe trotzdem wieder so richtig schön sauber wird, haben wir im Folgenden für Sie geeignete Ofenreiniger und Methoden zusammengestellt, wie die Kaminscheibe am besten und sichersten zu reinigen ist.

Der trockene Kaminscheibenreiniger aus Stahlwolle

Der Reinigungsschwamm aus Stahlwolle ist eine sanfte und saubere Angelegenheit. Dieser besteht aus einem speziellen Stahlwollevlies und bedarf keiner Feuchtigkeit oder Reinigungsmittel. Sie gehen einfach mit dem Schwamm über die Kaminscheibeninnenseite. Haben Sie dabei keine Angst Kratzer in die Scheibe zu arbeiten. Die besondere Stahlwolle ist sehr schonend zu der empfindlichen Oberfläche. Da Sie für die Reinigung der Kaminscheibe mit dem trockenen Stahlwolleschwamm keine Flüssigkeiten benötigen, gehört ein nerviges herunter tropfen von Reinigungsmitteln und die Beschädigung von Ofendichtungen und Ofenverkleidung der Vergangenheit an.
Nach der Reinigung der Kaminscheibe ist auch die Reinigung der Stahlwolle durch ein einfaches Ausklopfen erledigt. So können Sie den Schwamm immer wieder verwenden.

Der klassische Kaminscheibenreiniger

Neben viel zu aggressiven Ofenreinigern gibt es außerdem für Reinigung der Scheibe geeignete Reiniger. Die Rede ist von einem Kaminscheibenreiniger, der durch seine Aktivwirkung die Sichtscheibe zuverlässig reinigt, Ofendichtungen und Ofenverkleidungen aber nicht beschädigt. Eine Variante ist der AA-Kaminwelt Kaminscheibenreiniger. Diesen müssen Sie einfach nur auf die Scheibeninnenseite aufsprühen und maximal fünf Minuten einwirken lassen. Danach einfach mit einem Tuch abwischen und fertig. Dabei entfernt der Reiniger zuverlässig Rußablagerungen und auch Fette und Rauchharz.

Das gute alte Zeitungspapier und die Asche

Für alle, die keine Reiniger oder einen speziellen Stahlwolleschwamm zur Reinigung verwenden möchten, empfiehlt sich noch ein kleines altes Hausmittelchen. Einfach etwas Zeitungspapier nehmen und dieses anfeuchten. Anschließend in etwas kalte Asche tupfen und mit dem aschebehafteten Zeitungspapier die Kaminscheibe einreiben. Danach einfach mit einem sauberen Tuch nachwischen und fertig. Ist einmal kein Reiniger zur Hand, ist die Zeitungsvariante eine gute und komfortable Alternative. Die Kaminscheibe schön sauber zu halten ist die eine Sache, wie aber steht es um die Ofenverkleidung, etwa aus Naturstein?

Der Speckstein- und Natursteinreiniger

Diesen speziellen Reiniger können Sie einsetzen, falls die Steinverkleidung Ihres Ofen unter Verschmutzungen wie Kaffe-, Kakao-, Fett- oder Rußflecken leidet. Die betroffene Stelle einfach mit dem Reiniger einsprühen mit einem Schwamm einarbeiten und wenige Minuten einwirken lassen. Das Resultat kann sich sehen lassen – ein gepflegter und sauberer Naturstein. Unser Tipp: Falls es sich um sehr starke Verschmutzungen handelt, einfach den Reinigungsvorgang mehrmals wiederholen.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.