Persönliche Fachberatung:
03460127100 oder
Ofen- & Grillmagazin

Den Kaminofen nachts ohne Aufsicht brennen lassen: So geht’s!

Wer möchte morgens schon im Kalten stehen?

Ist es draußen wieder so richtig kalt, dann beginnt die Zeit, in der man dem Kaminofen so richtig einheizen kann. Abends vor dem Kamin ist es dann schön warm und die Familie profitiert von der angenehmen Strahlungs- und Konvektionswärme. Manchmal möchte man aber den Ofen die ganze Nacht über brennen lassen, damit die Räume nicht wieder zu stark auskühlen oder am nächsten Morgen das Anheizen schneller geht. Dazu müsste man aber auch ständig neues Holz nachlegen. Mit einem kleinen, aber einfachen Trick ist das in Zukunft kein Problem mehr.

Zeitungspapier und Briketts

Legt man abends noch Holz oder auch Briketts nach, dann brennt es über Nacht natürlich vollkommen ab. Am nächsten Morgen bleibt dann keine Glut mehr übrig, die das Feuer gleich wieder entfachen lässt. Mit einem kleinen Trick ist es aber möglich genau diesen Effekt zu erreichen. Man nehme dazu einfach drei bis vier Lagen Zeitungspapier und wickelt es um zwei bis drei Kohlebriketts.

Es ist bitte zu beachten, dass dieser Trick aber nur dann funktioniert, wenn man einen Ofen hat, bei dem die Kohle auch als Brennstoff zugelassen ist. Dann legt man dieses Zeitungspapier-Brikett-Paket anschließend auf das abends noch vorhandene Glutbett auf. Das Zeitungspapier des Pakets wird daraufhin sofort abbrennen. Der Clou ist aber, dass die Asche des Zeitungspapiers die Briketts so ummantelt, dass die Briketts deutlich langsamer abbrennen, als sie es ohne diese Asche tun würden. Dieser Trick ist so wirkungsvoll, dass man am nächsten Morgen nach dem Aufstehen immer noch ein intaktes Glutbett vorfinden wird. Nun braucht man nichts weiter machen, als neue Holzscheite ufzulegen. Diese entzünden sich und man kann wieder ein wohliges Feuer genießen. Ebenfalls praktisch sind Holzbriketts – besser noch Rindenbriketts – diese haben eine deutlich höhere Brenndauer.

Und wenn keine Kohlebriketts verfügbar sind?

Nicht immer ist ein Ofen zum Heizen mit Kohle zugelassen. In diesem Fall kann man versuchen, die Luftzufuhr des Ofens etwas zu drosseln. Das reicht in einigen Fällen mit einer frischen Ladung Holz ebenfalls aus. Aber bitte darauf achten, dass die Feuerstätte nicht zu sehr gedrosselt wird – nicht, dass am Ende noch ein Schwelbrand entsteht. Übrigens ist es für eine optimale Verbrennung grundsätzlich wichtig, dass die Luftzufuhr am Kaminofen richtig eingestellt wird. 

Um brandgefährliche Unfälle zu vermeiden, sollte in einem Haushalt mit Kindern über eine Kindersicherung beim Kaminofen nachgedacht werden.

Die geschulten Fachberater von ofen.de beantworten gerne alle Fragen zu dem Thema Sicherheit rund um den Kaminofen. Jetzt gleich einen Beratungstermin vor Ort vereinbaren oder spontan in die Kaminausstellung bei Halle/Leipzig oder in die Kaminausstellung in Nürnberg kommen.