Persönliche Beratung von unseren Fachleuten: 034601-27100

Woran erkenne ich, ob ein Kaminofen zugelassen ist?

Damit Sie keine bösen Überaschungen erleben

Moderne Kaminöfen sorgen für eine angenehme Wärme, sind umweltfreundlich und liegen voll im Trend. Auf der anderen Seite muss auch sichergestellt sein, dass die vorgeschriebenen Emissionswerte eingehalten werden und dass beim Thema Brandschutz alles stimmt.

Vorweg genommen: In Deutschland darf kein nicht zugelassener Kaminofen betrieben werden.
Aber woran erkennt man eigentlich, ob dieses oder jenes Modell auch wirklich für die Verbrennung zugelassen ist und gefahrlos befeuert werden kann? Im folgenden Beitrag zeigen wir Ihnen die wichtigsten Prüfsiegel und worauf Sie unbedingt achten sollten.

BImSchV - BIBt – CE – Alles OK!

Für die Zulassung eines Ofens gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder verfügt der Kaminofen über ein CE-Prüfzeichen oder die DIBt- Prüfung. Beide Prüfnormen gelten für die gesamte europäische Gemeinschaft, also auch für Deutschland. Eine Besonderheit bilden dabei jedoch die raumluftunabhängigen Öfen. Sind Sie Bauherr eines modernen Niedrigenergiehauses, so wird Ihnen der Betrieb eines DIBt geprüften raumluftunabhängigen Kaminofens vorgeschrieben. Die DIBt Prüfung garantiert noch einmal, dass der Ofen auch für diese speziellen Umstände alle technischen Anforderungen erfüllt.

Ob der Kaminofen, für den Sie sich interessieren eine entsprechende CE- oder DIBt –Zertifizierung besitzt können Sie unter anderem direkt am Ofen selbst erkennen. Denn alle zertifizierten Kaminöfen erhalten ein Typenschild mit Zertifikatsnummer. So können Sie sich also auch überzeugen, wenn gerade keine Papiere von der Feuerstätte vorliegen. Übrigens: Sollten Sie einen Kaminofen oder Kamin entdecken, der kein CE Zeichen trägt, dann darf dieses Modell bei uns in Europa überhaupt nicht verkauft werden.

Was ist mit den Abgaswerten?

Die bereits genannten Kennzeichnungen weisen darauf hin, dass die Feuerstätte die europäischen Mindestanforderungen erfüllt. Gerade bei uns in Deutschland müssen Sie aber auch einen Blick auf die Abgaswerte werfen. Bei uns ist sehr genau geregelt, wie viele Emissionen freigesetzt werden dürfen. Geregelt ist das in der BImSchV. Seit dem Januar 2015 gilt die Stufe 2 mit sehr strengen Regelungen.

Besonders aufpassen beim Ofenkauf sollten Sie dann, wenn Sie sich bei Restbeständen von Händlern, Lagerhausauflösungen, Flohmärkten und Privatanzeigen umschauen. Aus dem ganz einfachen Grund: Die Feuerstätte kann zwar ein CE Kennzeichen tragen, die schlechten Abgaswerte verbieten es aber, das Gerät in Betrieb zu nehmen. So kann sich ein schnelles Schnäppchen schnell als große Fehlinvestition herausstellen.

Aus diesem Grund empfehlen wir Ihnen Kamine und Öfen wirklich nur vom Fachhändler zu beziehen und sich die Modelle von einem Profi zeigen zu lassen. Bei uns im Shop von Ofen.de bieten wir Ihnen beispielsweise nur Feuerstätten an, welche die aktuellen Umweltbestimmungen auch tatsächlich einhalten können. Auch zeigen wir Ihnen gern unsere Modelle direkt vor Ort in Teutschenthal und Nürnberg. Falls Sie sich einmal unsicher sein sollten, ob der eine oder andere Ofen alle wichtigen Regelungen erfüllt, können Sie auch Ihren Schornsteinfeger fragen. 

Tags: Kaminofen
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.