Persönliche Beratung von unseren Fachleuten: 034601-27100

Festbrennstoffkessel: Mehr Energiegewinnung aus Holz geht nicht

Ein Festbrennstoffkessel ist ein echter Profi, wenn es um die Energiegewinnung aus Scheitholz geht. Die Geräte überzeugen vor allem mit einem sehr hohen Wirkungsgrad und haben richtig Power. Die Bezeichnung der Geräteklasse ist an sich etwas verwirrend. Im Gegensatz zu einem Holzvergaserkessel können sie auch andere Energieträger, wie zum Beispiel Kohle zur Energiegewinnung nutzen. Festbrennstoffkessel sind vor allem als Zentralheizung für ein einzelnes Haus sehr interessant, da der Leistungsbereich perfekt darauf abgestimmt ist. Aber auch Heizungskombinationen sind mit den unkomplizierten Geräten kein Problem. In unserem Shop von ofen.de verlassen wir uns vor allem auf die beiden Profi-Marken Irleh und Defro. Es gibt sie in verschiedenen Klassen der Nennwärmeleistung, die zwischen mittleren 20 kw und leistungsstarken 80kW. Sie können den Festbrennstoffkessel also genau auf Ihren persönlichen Wärmebedarf abstimmen – für möglichst energieeffizientes Heizen.

Filter schließen
 
  •  
  •  
von bis

Was ist ein Festbrennstoffkessel?

Viele halten einen Festbrennstoffkessel und einen Holzvergaserkessel für ein und das Selbe. Das ist aber nicht richtig. Denn bei der Festbrennstoff-Variante kann auch noch Kohle als zusätzlicher Brennstoff genutzt werden. Es handelt sich also nicht um eine reine Holzheizung. In Abgrenzung dazu ist in der Reihe schließlich auch noch die Pelletheizung zu nennen. Sie ist ausschließlich auf das Heizen mit den kleinen Holzpresslingen spezialisiert. Viele Kunden wissen den Vorteil der größeren Brennstoffauswahl zu schätzen. Denn so können Sie immer genau den Wärmeträger einsetzen, der gerade am Günstigsten ist. Eine Anschaffung dieser Heizkessel lohnt sich also vor allem dann, wenn Sie das Holz oder die Kohle zu einem guten Preis bekommen können.

Die Frage nach der Beschaffung des Brennstoffs ist also entscheidend dafür, welche Art von Heizkessel Sie sich kaufen sollten: Hozlkessel oder doch lieber Festbrennstoffkessel.

Wie funktioniert ein Festbrennstoffkessel?

Die Funktionsweise der Heizkessel basiert darauf, dass möglichst alle Bestandteile des Brennmaterials entzündet und zur Energiegewinnung genutzt werden. Dafür sind sehr hohe Temperaturen zur Verbrennung notwendig, welche auch die schwer entflammbaren Bestandteile der Ressourcen entzünden können. Dafür werden mehrere Verbrennungsphasen kontrolliert nacheinander eingeleitet, bei denen sehr hohe Temperaturen entstehen. Dementsprechend gering ist auch der eigentliche Schadstoffausstoß – da diese gleich mit verbrannt werden.

Festbrennstoffkessel besitzen ein großes Fach zum Befüllen und nachlegen. Die erzeugte Energie wird an einen integrierten Wärmetauscher weitergegeben, der beispielsweise an einen Pufferspeicher angeschlossen ist. Bei den Modellen von Defro sieht man das sehr schön. Daher bieten Ihnen die Geräte eine perfekte Alternative zum Heizen mit den fossilen Brennstoffen Heizöl oder Erdgas.

Was kostet ein Festbrennstoffkessel?

Weniger, als Sie denken – und davon können Sie sich direkt hier bei uns im Shop überzeugen. Der Preis für die Anschaffung richtet sich in der Regel nach der Nennwärmeleistung, die das Gerät erzeugen kann. Die günstigen Marken-Modelle in unseren Onlineshop gibt es schon für den kleinen Geldbeutel ab etwa 2.000 Euro. Rechnet man die Einsparung an Heizkosten gegenüber fossilen Brennstoffen, dann hat sich der Kauf meistens schon nach wenigen Jahren gelohnt.

Ob als Zentralheizung oder in Kombination: Sie entscheiden

Natürlich liegt es auf der Hand, einen Festbrennstoffkessel als alleinige Heizung zu verwenden. Es ist aber auch möglich, sie mit anderen Heizungssystemen zu kombinieren. In der Regel wird als Voraussetzung dafür ein Pufferspeicher benötigt. Dieser dient als Zwischenlager für das Heizungs- und/oder Brauchwasser. Die Erfahrung hat gezeigt, dass die Verbindung mit einer Solarthermie-Anlage eine besonders clevere Kombination ist. So würden Sie in erster Linie mit kostenloser Sonnenenergie heizen und nur bei einem erhöhten Wärmebedarf auf den Festbrennstoffkessel zurückgreifen und dem Pufferspeicher zusätzliche Energie zuführen. 

Zuletzt angesehen