Persönliche Beratung von unseren Fachleuten: 034601-27100

Was tun, wenn der eigene Ofen nicht die BImSchV 2 nicht erfüllt?

Die Möglichkeiten für Ihren geliebten Ofen

Die BImSchV 2 ist die zweite Stufe der Bundes-Immissionsschutzverordnung, die seit dem 01.01.2015 bei uns in Deutschland gilt. In dem Gesetz werden Grenzwerte für Feinstaub und Kohlenmonoxid festgehalten, die von einem Kaminofen bei der Verbrennung eingehalten werden müssen. Außerdem wird ein minimal erforderlicher Wirkungsgrad für Öfen festgelegt.

Es ist also wichtig, dass Kaminofen und alle anderen Feuerstätten diese Vorschriften einhalten. In vielen Wohnungen schlummern aber auch noch zahlreiche ältere Geräte, welche die Emissionswerte nicht mehr einhalten können. Was kann man da unternehmen? Gibt es vielleicht einen Filter zum Nachrüsten oder sollten Sie sich doch lieber eine neue Feuerstätte kaufen?

Filter einbauen oder aufrüsten

Die gute Nachricht an dieser Stelle lautet, ja! Es gibt Filter zur Nachrüstung Ihres Kaminofens, damit auch dieser die BImSchV der Stufe zwei erfüllt. Diese Filter gibt es in runder und eckiger Bauweise. Somit sollte es für nahezu jeden Ofen auch einen geeigneten Filter zur Nachrüstung geben. Wie diese Filter die besseren Abgaswerte erreichen? In Ihnen befindet sich in der Regel ein Granulat, welches zahlreiche Schadstoffe aus den Verbrennungsgasen filtert. Außerdem bewirkt es, dass der Feinstaub darin zu großen Teilen eingefangen wird und anschließend nachverbrannt werden kann. Die modernen Filtersysteme schaffen auf diese Weise die Voraussetzungen für die BImSchV der Stufe 2. Beachten Sie aber bitte, dass für die Nachrüstung des Filters mit ca. 800 – 1.000 Euro sowie den zusätzlichen Montagekosten gerechnet werden muss.

Da stellt sich, je nach Alter des eigenen Kaminofens, doch die Frage: Ist ein neuer Ofen vielleicht nicht doch wirtschaftlich sinnvoller? Sehr gute und vor allem sehr effiziente Kaminöfen von namenhaften Herstellern sind bereits ab 2.000 Euro erhältlich. Da die Feuerstätten auch deutlich weniger Brennstoff verbrauchen, ist die Anschaffung eines neuen Ofens je nach Wohnsituation besser geeignet.

Gibt es auch Ausnahmeregelungen von der BImSchV 2

Ist die Installation einer neuen Feuerstätte unverhältnismäßig oder gar umweltschädigend, so ist die Forderung nach der Erneuerung der Feuerstätte unwirksam. Das kann beispielsweise der Fall sein, wenn Sie in einem Haus leben, welches in absehbarer Zeit ohnehin abgerissen werden soll. Zusätzliche Ausnahmen von der Regel sind: zum Beispiel Herde, offene Kamine (hier bitte die gesonderten Regelungen beachten) oder historische Feuerstätten. In jedem Fall sollten Sie zum Thema Ausnahmeregelung Ihren Schornsteinfeger befragen.

Tags: Kaminofen
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.