Skip to main content
Schornsteinfeger

BImSchV – Fristen für Nachrüstung, bzw. Stilllegung von Kaminöfen und Kamine

Stilllegung oder Nachrüstung von Kaminöfen und Kaminen

Grund für die Diskussion über die Nachrüstung von älteren Kaminofenmodellen, oder gar deren Stilllegung entstand mit der Umsetzung der Bundesimmissionsschutzverordnung (BImSchV). Diese dem Umweltschutz dienliche Verordnung soll Grenzwerte für die Feinstaubbelastung der Umwelt neu reglementieren. Hier erfahren Sie alles über die gesetzlichen Fristen.

Durch die Maßnahme der Verschärfung der Grenzwerte durch den Gesetzgeber sind zahlreiche Kamin-Typen eventuell von einer Stilllegung oder einer Nachrüstungspflicht für eine Feinstaubreduzierung betroffen.

Wir informieren Sie in wie fern Ihr Kaminofen davon betroffen ist und ob sich eine Nachrüstungsmaßnahme oder ein Neukauf einer Feuerstätte für Sie lohnt.

Gelten die Fristen für Stilllegung, bzw. Nachrüstung eigentlich für alle Kaminöfen und Kamine?

Natürlich bestehen auch Ausnahmen. Ausgenommen von dieser Regelung sind offene Kamine, Holzherde, Badeöfen und Grundöfen.

Auch historische Kaminöfen und Kamine, welche vor 1950 gebaut wurden, sind von der Regelung zur Nachrüstung oder Stilllegung ausgenommen. Der Gesetzgeber sieht bei diesen Feuerstätten von Maßnahmen ab, da eine Nachrüstung unverhältnismäßig aufwendig und teuer ist.

Für welche Kaminöfen und Kamine gelten nun Fristen für Nachrüstung, bzw. Stilllegung?

Grundsätzlich gilt für alle vor 1975 installierten Feuerstätten eine Handlungsfrist bis 31.12.2014. Das heißt, dass all diese Kaminöfen bzw Feuerstätten stillgelegt oder mit einer entsprechenden Nachrüstung versehen werden müssen, egal wann einer dieser Kaminöfen geprüft wurde.

Kaminofenmodelle die nach 1975 installiert wurden unterliegen jedoch anderen Fristen. So gilt bei Feuerstätten ab 1975 die jeweilige Typprüfung vom Hersteller für die Festlegung der Frist zur Nachrüstung oder Stilllegung. Unter der Abhängigkeit von der Typprüfung ist zu verstehen, dass das von Ihnen beispielsweise 1983 gekaufte Kaminofen-Modell bereits 1980 einer Typprüfung unterzogen wurde. So ist das Jahr 1980 für die Festlegung der Frist entscheidend. Wann die letzte Prüfung Ihres Kaminofens stattgefunden hat, erfahren Sie von dem Prüfschild auf Ihrem Kamin oder Kamineinsatz Falls dieses nicht mehr vorhanden sein sollte und Sie weiter über keine Unterlagen des Kaminofens verfügen, kann durch eine Abgasmessung durch den Schornsteinfeger festgestellt werden, ob nachgerüstet oder stillgelegt werden muss und welche Frist gilt.

Im Folgenden finden Sie eine Aufstellung der Fristen für eine Stilllegung, bzw. Nachrüstung.

Für alle Feuerstätten, die zwischen dem:

– 01.01.1975 und dem 31.12.1984 geprüft wurden, gilt eine Frist der Nachrüstung bzw. Stilllegung bis zum 31.12.2017

– 01.01.1985 und dem 31.12.1994 geprüft wurden, gilt eine Frist der Nachrüstung bzw. Stilllegung bis zum 31.12.2020

– 01.01.1995 und dem 01.03.2010 geprüft wurden, gilt eine Frist der Nachrüstung bzw. Stilllegung bis zum 31.12.2024

Neukauf oder Nachrüstung – was lohnt wirklich?

Ob sich ein Neukauf oder eine Nachrüstung Ihres Kaminofens lohnt, hängt zum einen davon ab wie gern Sie Ihren Kamin aus persönlichen Gründen weiter erhalten möchten und zum anderen welche Maßnahme der Nachrüstung notwendig ist. So gibt es erstens die Maßnahme der Feinstaubreduktion. Dabei wird ein entsprechender Filter in Ihrem Schornstein installiert. Und zweitens gibt es die Maßnahme zur Reduktion der CO2 Emissionen, wofür die Brennkammer Ihres Ofens angepasst werden muss. Finanziell bedeutet der Einbau eines Filters einen Kostenfaktor von ca. 1.000€ und die Anpassung der Brennkammer liegt im Mittel bei ca. 2.000€. Die Kosten der Nachrüstung im Vergleich zu den Kosten einer Neuanschaffung verraten bereits beim ersten Blick, dass ein Kauf eines neuen Ofenmodells ökonomisch, als auch ökologisch sinnvoll ist. Die Kosten eines neuen Ofenmodells liegen oftmals sogar unter den Nachrüstkosten und das ist nicht nur der einzige Vorteil beim Neukauf. Sie genießen natürlich zugleich alle Vorteile eines modernen und innovativen Kaminofens. Sie profitieren von effizienteren Eigenschaften, denn der neue Ofen oder Kaminbausatz weist einen geringeren Holzverbrauch auf und damit verbunden auch eine deutlich geringere Schadstoffemission. Auch das zeitgemäße Kamin-Angebot hält sehr viel intelligentere Kaminsysteme parat, die Ihnen viel mehr bieten können, als die in die Jahre gekommenen Modelle. Haben Sie sich schon einmal etwas von wasserführenden Kaminen gehört? Diese bieten nicht nur konventionelle wohlige Wärme für Ihren Wohnraum, sondern sie lassen sich auch in die Warmwasserbereitung Ihres Zuhauses integrieren. Lassen Sie Ihren wasserführenden Kaminofen oder wasserführenden Kamineinsatz damit zu Ihrer Kostenersparnis beitragen und zum richtigen „Allrounder“ in Sachen effizienter Wärmeversorgung werden.

Haben Sie noch Fragen zum Thema BImSchV?

Wenn Sie noch Fragen zum Thema „BImSchV“, oder Fragen über dieses Thema hinaus haben, stehen Ihnen unsere Experten von AA-Kaminwelt jederzeit für eine Beratung zur Verfügung.