Persönliche Beratung von unseren Fachleuten: 034601-27100
Sicher ist Ihnen schon aufgefallen, dass viele klassische und moderne Kaminöfen über ein eigenes Holzfach verfügen. Aber haben Sie sich auch schon einmal gefragt, warum das so ist und was das bringt? Wir erklären es Ihnen.
Holzpellets: Sie sind günstig, ökologisch und eine komfortable Möglichkeit zum Heizen. Doch es gibt auch immer zwei Seiten der Medaille: Auch bei Pellets? Immer mehr Hausbesitzer greifen auf eine Pelletheizung oder einen Pelletofen zum Heizen zurück. Gerade die neue BAFA-Förderung, die es seit April 2015 bei uns in Deutschland gibt, hat dafür gesorgt, dass sich immer mehr Häuslebauer ein solches Gerät anschaffen. Und natürlich steigt dadurch auch der pro Kopf-Verbrauch deutlich an. Da stellt sich doch die Frage, wie wir es schaffen, unseren Pelletbedarf die ganze Zeit über zu decken? Werden am Ende sogar Bäume für die Herstellung des Brennstoffs gefällt? Wir werfen einen kritischen Blick hinter die Kulissen der Pelletproduktion in Deutschland.
Das Fällen eines Baumes erscheint auf dem ersten Blick nicht als großes Problem. Neben den erforderlichen Genehmigungen, die Sie auf jeden Fall vorher einholen sollten, kommt es auch auf das Thema Sicherheit an. Was Sie alles beachten müssen, um einen Baum fachgerecht fällen zu können – das erfahren Sie hier.
Tags: Kamin, Kaminofen
Damit eine Verbrennung im Kamin effizient und kraftvoll zustande kommen kann, ist es wichtig auf das richtige Holz zu setzen. Die zahlreichen Holzsorten, die über diverse Nadel- und Laubhölzer reichen haben unterschiedlichste Eigenschaften und eignen sich unterschiedlich gut für die Verbrennung. Im Folgenden möchten wir Ihnen das Eschenholz näher vorstellen und auf dessen Vor- und Nachteile für eine Verbrennung im Kaminofen eingehen.
Als Kaminofenbesitzer haben Sie nur ein Ziel: Eine effiziente, saubere und schön anzusehende Verbrennung. Damit diese auch gewährleistet ist, kommt es auf die Wahl des richtigen Brennholzes an.

Verschiedene Hölzer weisen nämlich unterschiedlichste Eigenschaften bei der Verbrennung auf. Dabei können Abbrandverhalten und Brennwert zwischen den verschiedenen Holzsorten weit auseinandergehen. Holz ist eben nicht gleich Holz. Damit Sie jedoch gut im Bilde sind, was Sie von welchem Holz zu erwarten haben und wie sich welches Holz verhält, zeigen wir Ihnen im die Vor- und Nachteile des Nadelholzes Fichte als Brennmaterial auf.
Es gibt zahlreiche Hölzer, die sich für Kaminofen Nutzer zur Verfeuerung anbieten. Dabei weisen verschiedene Hölzer unterschiedlichste Eigenschaften hinsichtlich Ihres Brennwertes und Ihrer Abbrandeigenschaften auf. Damit Sie für Ihren Ofen das geeignete Holz finden können und die Vor- und Nachteile der verschiedenen Hölzer abwägen können, haben wir Ihnen für verschiedene Holzarten die Eigenschaften einmal zusammengetragen. In diesem Beitrag nehmen wir für Sie die Eiche genauer unter die Lupe und sagen Ihnen warum sie ein geeignetes Brennholz ist.
Bei der Verbrennung von Holz in einem Kaminofen eignen sich einige Holzarten besser und andere wiederum schlechter. Das ist letztlich darin begründet, dass die Holzsorten eine unterschiedliche Dichte aufweisen und mit mehr oder weniger Baumharz durchzogen sein können. Für einen effektiven und auch effizienten Betrieb eines Holzofens ist als die Wahl des richtigen Feuerholzes maßgeblich. Im Folgenden möchten wir Ihnen das Buchenholz als Brennholz vorstellen und Ihnen die Vor- und Nachteile dieser Holzart aufzeigen.
Tags: Kamin, Kaminofen
Sie haben sich vielleicht Gedanken über die Lagerung Ihres Feuerholzes gemacht und sind neben dem Kaminholzregal auf den Begriff Brennholzmiete gestoßen? Mit dem „Mieten“ im klassischen Sinne hat es nichts zu tun. Es handelt sich um eine besondere Form der dauerhaften Lagerung und Trocknung von Holz. Wir zeigen Ihnen, wie Sie eine richtige Brennholzmiete selber bauen können und welche Vorteile das mit sich bringt.
In Deutschland gibt es immer mehr Menschen, die auf regenerative Energien umsteigen und günstig mit Holz heizen möchten. Doch reichen unsere Waldbestände überhaupt aus und müssen Verbraucher jetzt mit einer Preissteigerung rechnen?
Sie betreiben mit großer Freude jeden Winter wieder Ihren Kaminofen und sorgen mit ihm in Ihrem Zuhause für wohlige Wärme oder Sie stehen gerade kurz davor sich einen Ofen anzuschaffen? Dann stellt sich natürlich auch die Frage nach dem richtigen Brennstoff. Fast alle Öfen lassen sich mit Scheitholz beheizen. Und überall dort, wo Sie den CO2 neutralen Brennstoff einsetzen können, sind prinzipiell auch Holzbriketts zugelassen. Wir klären, welche Vorteile Ihnen der Betrieb eines Kaminofens mit Holzbriketts bietet und worauf Sie dabei achten sollten.
Sie sind Kaminofenbesitzer oder Sie stehen kurz davor einer zu werden. Um eine Frage kommen Sie nicht herum: Nämlich um die welche Holzart sich am besten für die Verbrennung im Kaminofen eignet. Es gibt zahlreiche Hölzer, die Ihre individuellen Eigenschaften haben und sich daher auch verschieden gut zum verfeuern im Ofen eignen. Die Art und die Qualität des Holzes tragen maßgeblich dazu bei, wie hoch die Wärmeleistung der Verbrennung ist und wie sauber sie ausgeführt wird. Wir geben Ihnen im Folgenden einen Überblick über das Birkenholz. Was Sie über die Birke wissen sollten und wie sehr sich für ein Feuer im Holzofen eignet
Klein, handlich und voller Power: Holzpellets. Doch um ihre Herstellung ranken sich viele Mythen und Geschichten. Grund genug für uns einmal genauer hinzusehen. Wie werden Holzpellets hergestellt? Müssen dafür wirklich ganze Wälder abgeholzt werden? Sind sie mit Chemikalien versetzt? Und was ist mit dem Heizwert? Wir klären auf!
Alle Jahre wieder: der Kaminholz Kauf. Doch es ist gar nicht so einfach, immer das beste Holz zum günstigsten Preis zu bekommen. Denn teilweise gibt es große Unterschiede bei der Qualität und im Preis. Damit Sie beim nächsten Einkauf vom Händler nicht über den Tisch gezogen werden, haben wir einige Tipps und Tricks zusammengestellt, worauf Sie achten sollten.
Tags: Kamin, Kaminholz
Die neue Heizperiode fängt an und für Kaminbesitzer heißt das: Holzlager inspizieren. So muss zum Beispiel die Qualität des Kaminholzes und die Holzfeuchtigkeit überprüft werden. Das geht am besten mit einem Holzfeuchtmessgerät. Werte bis zu 20% relativer Feuchtigkeit sind ideal. Aber hin und wieder kommt es vor, dass auf dem Kaminholz Schimmelbefall entdeckt wird. Wie diese Schäden entstehen, was Sie dagegen machen können und die Flecken Einfluss auf den Heizwert haben – das erfahren Sie in diesem Beitrag.
Beim jährlichen Kauf des Kaminholzes ist es wichtig, auf den Preis zu schauen. Denn nur so kann man das günstigste Angebot finden und am besten Heizen. Doch Holz ist nicht gleich Holz. Das merkt man spätestens dann, wenn man bei verschiedenen Händlern auf die Preislisten schaut. Der eine scheint extrem teuer zu sein, während der andere extreme Tiefpreise anbietet. Das sagt aber noch lange nichts darüber aus, wie viel Holz Sie tatsächlich für Ihr Geld bekommen:
Erfahren Sie Wissenswertes zu den einzelnen Brennholzarten und ihren Heizwerten:

Buche
Den höchsten Heizwert von allen Holzarten besitzt die Buche. Buchenholz glüht lange und ihre Scheite brennen sehr langsam ab. Somit gibt das Holz über einen langen Zeitraum Wärme ab.

Eiche
Das Eichenholz sollte ausschließlich nur in geschlossenen Kaminen verwendet werden. Es brennt sehr langsam an und sollte nur in geschlossenen Kaminen verwendet werden. Beim Verbrennen entsteht oft ein unangenehmer Geruch, der durch die Gerbsäuren des Holzes hervorgerufen wird.
Im Bereich der erneuerbaren Energien nimmt die Pelletheizung eine immer zentralere Rolle ein und bietet eine gute Alternative zur Heizöl- oder Erdgasversorgung. Sie ist nicht nur umweltfreundlich, sondern auch CO2-neutral. So ist in den letzten Jahren ein deutlicher Zuwachs an Nutzern dieser Energieform zu verzeichnen gewesen.
Holzpellets für den Pelletofen sind kleine zylindrische Presslinge aus naturbelassenem, getrocknetem Holz. Unter hohem Druck wird das Material durch Stahlmatritzen gepresst und so durch das holzeigene Lignin ohne Zugabe von chemischen Bindemitteln verbunden.

Als Rohstoff für die Pellets werden Säge- und Hobelspäne verwendet, die als Koppelprodukt in Sägewerken und Holz verarbeitender Industrie anfallen. Unbehandelte Resthölzer aus der Holzindustrie und aus dem Wald finden ebenfalls Verwendung.
Sparen Sie mit gutem Gewissen mit Holzpellets und tuen Sie der Umwelt etwas Gutes

Heizen mit Pellets ist alles andere als kompliziert. Sie sollten lediglich rechtzeitig den Brennstoff bestellen, gelegentlich nach dem Rechten schauen und die Heizung aufdrehen, wenn Sie es im Haus warm haben möchten. Gleichzeitig tuen Sie auch der Umwelt etwas Gutes.