Persönliche Beratung von unseren Fachleuten: 034601-27100

Raumluftunabhängiger Ofen– was bedeutet das eigentlich?

Raumluftunabhängiger Ofen– was bedeutet das eigentlich?

Wenn Sie sich für den Kauf eines Kamins interessieren und einige Modelle im Blick haben, sind Sie vielleicht schon mit den Worten „raumluftabhängig“ und „raumluftunabhängig“ in Berührung gekommen. Dieser kleine, aber feine Unterschied zwischen den beiden Worten, die auf jeden Fall in einer Modellbeschreibung eines Ofens vorkommen, hat eine große Auswirkung auf den Ofen. Wir erklären, was ein raumluftunabhängiger Ofen bedeutet und was es damit für den Käufer auf sich hat. 

Wer benötigt einen raumluftunabhängigen Ofen?

Raumluftunabhängig bedeutet bei einem Kamin, dass die für den Brandprozess notwendige Versorgungsluft nicht aus dem Raum zugeführt wird, in dem der Ofen aufgestellt ist. Diese Kamin- oder auch Pelletöfen verfügen über einen Anschluss-Stutzen für Verbrennungsluft, um die Luft von außerhalb zu beziehen. Die Art von Kaminofen ist besonders gut für Passivhäuser und Niedrigenergiehäuser geeignet. Da diese Häuser zugunsten des geringen Energieaufwands quasi luftdicht gebaut sind, müssen Sie regelmäßig gelüftet werden, um Feuchtigkeit und Schimmelbefall zu vermeiden. Viele Häuser haben deswegen eine Lüftungsanlage, die Raumluft absaugt. Würde ein Kamin hier noch die Verbrennungsluft aus dem Raum beziehen, in dem er aufgestellt ist, käme es zu einem gefährlichen Unterdruck, der Rauch und gesundheitsschädigende Gase nicht aus dem Schornstein hinaus bläst, sondern in den Wohnraum hineinzieht. Ein raumluftunabhängiger Ofen verhindert diesen Unterdruck. 

Woran erkennt man einen raumluftunabhängigen Ofen?

Wichtig ist, dass der Ofen eine Zulassung des Deutschen Instituts für Bautechnik (DIBT) besitzt. Diese Ofenmodelle haben eine Zulassungsnummer und ein „Ü-Zeichen“, das Übereinstimmungszeichen mit den allgemeinen baubeaufsichtigten Zulassung des DIBT. Bei Geräten mit einer solchen baubehördlichen Zulassung kann die Verbrennungsluft von außen über eine Leitung am Luftansaugstutzen des Kamins zugeführt werden. Alle Ofenmodelle mit der Kennzeichnung „raumluftunabhängig“ sind einer Prüfung unterzogen worden. Die Anforderungen an die Dichtheit und die Verbindung mit dem Schornstein sind dabei erhöht. Eine geprüfte und vom DIBT zugelassene Sicherheitsabschaltung sorgt ebenfalls für die Verhinderung eines Unterdrucks. In einem Störfall wird die im Haus installierte Lüftungsablage automatisch abgeschaltet. Allerdings benötigt nicht nur das Ofenmodell eine Zulassung, auch Sie benötigen vom DIBT eine baubeaufsichtigte Zulassung für die Inbetriebnahme – erfüllt Ihr Haus nicht die notwendigen Bedingungen für den Bau eines solchen Kamins, kann keine Genehmigung erteilt werden. Hier hilft vorher schon der Schornsteinfeger weiter. 

Alle wichtigen Infos zusammengefasst:

Ein raumluftunabhängiger Ofen bezieht seine Verbrennungsluft nicht aus dem Raum, in dem er aufgestellt ist. Vorteilhaft sind diese Öfen für Besitzer von Niedrigenergie- und Passivhäusern, da in Kombination mit den Lüftungsanlagen, die die Luft im beinahe luftdicht gebauten Haus kontrollieren, ein Unterdruck entstehen kann. Einen zugelassenen, raumluftunabhängigen Ofen erkennt man an seiner Zulassungsnummer und am Übereinstimmungszeichen des Deutschen Instituts für Bautechnik (DIBT). Für Ihr Haus selbst ist auch eine Genehmigung für den Einbau eines solchen speziellen Ofens erforderlich. 

 

Auch interessant:

 

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.