Persönliche Beratung von unseren Fachleuten: 034601-27100

Fleisch-Zubereitung mal ganz anders: Was wir vom Höhlenmenschen über das Grillen lernen können

Wenn es so richtig rustikal sein darf

Es nennt sich „BBQ-Caveman-Style“ – ist schmutzig und lecker zugleich. Das Motto lautet – Grillen wie die Höhlenmenschen. Es ist eine sehr rustikale Form der Zubereitung, die bei den nicht ganz so eingefleischten Gourmets eher auf Ablehnung treffen wird und sich die Vegetarier die Haare raufen lässt. Wir zeigen Ihnen gern, wie es funktioniert – aber sind Sie auch mutig genug, um es durchzuziehen?

Was verbirgt sich hinter dem Caveman BBQ?

Grillen – das haben wir alle schon zigmal gemacht. Ob mit Holzkohle, Elektro-grill, Gasgrill oder Smoker, alle haben eines gemeinsam. Einen Grillrost auf dem das Fleisch aufgelegt wird, um es der Hitze auszusetzen und gleichzeitig vor der direkten Glut zu schützen. Beim „BBQ-Caveman-Style“ wird diese Norm allerdings außer Kraft gesetzt.

Hier kommt das Fleisch direkt auf die heiße Glut – und fertig. Eben so, wie es wahrscheinlich auch die Höhlenmenschen getan haben, um das Fleisch zu garen. An einen Grillrost aus Metall war in den Urzeiten noch nicht zu denken. Jetzt mögen Sie denken, dass hierbei alles verbrennt. Ein Testgrillen zeigte jedoch andere Resultate und dieses Resultat glänzte mit absolutem Geschmack.

Wie funktioniert das Caveman-Grillen?

Zunächst gehen Sie so vor, wie Sie es von einem normalen Grillfest kennen. Bringen Sie die Kohle in den Grill und zünden Sie das Ganze dann an. Da nur möglichste wenig Schadstoffe in das Fleisch gelangen sollen, bieten sich vor allem biologische Anzünder, wie zum Beispiel der Zapfenzünder an. Achten Sie außerdem darauf, dass Ihre Grillkohle nicht mit Zusätzen versehen ist. Suchen Sie sich vor allem richtig große Stücke heraus – das macht sich beim Caveman BBQ nachher besser.

Als nächstes müssen Sie warten, bis keine Flammen mehr zu sehen sind und die Glut so richtig schön durchgeglüht ist. Nun ist es definitiv Zeit das Fleisch aufzulegen. Die Frage nach dem „richtigen Fleisch sollte an dieser Stelle geklärt werden. Grundsätzlich können Sie probieren, was das Herz begehrt, allerdings empfiehlt sich ein drei bis vier Zentimeter dickes T-Bone-Steak vom Rind. Dieses sollten Sie, bevor es auf das Glutbett kommt, reichlich mit Salz und grob gemahlenem Pfeffer würzen. Das gibt später nicht nur reichlich Geschmack, sondern bildet zudem eine Art Schutzschicht vor der Glut.

Ist das Fleisch vorbereitet und der Holzkohlegrill richtig durchgeglüht, ist jetzt nur noch eines zu tun –die Asche von den Kohlen wedeln. Das machen Sie am besten mit einem großen Stück Pappe. Direkt danach kommt das Fleisch auf die Kohlen – ganz im BBQ Caveman Style.

Ist es aufgelegt, ist es ratsam, bei einem zuvor beschriebenen circa vier Zentimeter dicken Steak, das Fleisch für drei bis vier Minuten auf jeder Seite zu grillen. Nach insgesamt also circa 8 Minuten ist das Fleisch perfekt gegrillt. Außen schön kross und innen zart und rosa. Danach brauchen Sie die Asche vom Steak nur etwas abzubürsten und schon kann gegessen werden.

BBQ Caveman zu gewöhnungsbedürftig? – Die Softi-Variante

Natürlich ist das BBQ Caveman grillen nicht jedermanns Sache. Eine passende Alternative ist es, den Grillrost auf die Holzkohle zu legen und darauf das Fleisch zu platzieren. So hat das Essen keinen direkten Kontakt mit der Glut. Alternativ können Sie auch eine Bio-Steinplatte zum Grillen ausprobieren – beide Varianten schmecken ebenfalls sehr lecker!

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.