Skip to main content

Wie bereite ich meinen Grillkamin richtig auf den Winter vor?

Der Winter steht vor der Tür, und für die meisten ist damit die Grillsaison erst einmal vorbei. Während Sie den klassischen Gasgrill oder Holzkohlegrill einfach in die Garage oder in den Schuppen räumen können, gestaltet sich dies bei einem festgemauerten Grillkamin schon etwas schwieriger. Aber auch dieser kann für den Winter vorbereitet werden, sodass Sie im nächsten Frühling wieder ganz unbeschwert in die neue Grillsaison starten können. Wie das geht, erfahren Sie in diesem Beitrag!

Spurenbeseitigung: den Grillkamin gründlich reinigen

Nicht nur das Grillen an sich, sondern auch der Herbst hat womöglich seine Spuren auf dem heimischen Grillkamin hinterlassen. Bevor dieser also seinen Winterschlaf antreten kann, muss er zuerst von Fett, Eingebranntem, Schmutz und Laub gereinigt werden. Dafür brauchen Sie keine besonderen Reinigungsmittel, denn oftmals sind ein Handfeger, ein Lappen und ein wenig lauwarmes Seifenwasser vollkommen ausreichend. Für hartnäckige Verschmutzungen dürfen Sie bei dem Grillkamin auch gerne mal zur Drahtbürste greifen. Aber Vorsicht: Verwenden Sie diese immer nur für den Grillrost und niemals für die eigentliche Bausubstanz. Sonst kann es nämlich zu kritischen Beschädigungen kommen.

Sichtprüfung: hat der Grillkamin sichtbare Beschädigungen?

Sichtbare Risse sollten behandelt werden, damit der Schaden nicht noch größer wird

Wenn der Grillkamin gereinigt wurde, dann sollten Sie diesen im nächsten Schritt einmal genau unter die Lupe nehmen. Sind irgendwo Risse sichtbar? Ist die Bausubstanz an manchen Stellen abgeplatzt? Solche Mängel sollten unbedingt vor dem Winter beseitigt werden, denn ansonsten kann über diese Beschädigungen Feuchtigkeit in den Grillkamin eindringen. Wenn die Temperaturen sinken, dann gefriert das Wasser und dehnt sich dabei aus. Die Folge: es kommt zu schweren Schäden, und der Grillkamin kann im schlimmsten Falle regelrecht auseinandergesprengt werden. Vor dem Winter sollten daher Risse und Abplatzungen mit feuerfestem Schamottemörtel ausgebessert werden. So kann dem Grillkamin die Feuchtigkeit nichts mehr anhaben.

Der letzte Schliff: frischer Putz und eine Abdeckhaube

Mit der richtigen Pflege sieht der Grillkamin auch im Frühjahr noch aus wie neu

Sie haben den Grillkamin gereinigt und auch etwaige Beschädigungen mit Schamottemörtel ausgebessert? Dann haben Sie schon einmal die wichtigsten Schritte erfüllt. Wenn Sie möchten, dann können Sie abschließend den Putz erneuern, und dem Grillkamin einen frischen Anstrich verpassen. Auch dies kann helfen, die Bausubstanz vor der schädlichen Feuchtigkeit zu bewahren. Allerdings können Sie einen neuen Putz auch im Frühling auftragen. Für den Winter empfiehlt es sich, den Grillkamin mit einer Abdeckhaube zu versehen. Diese schützt das Material vor den direkten Einwirkungen der Witterung, wie beispielsweise Regen, Hagel, Schnee, Sonne und Wind. Es ist nur eine kleine Investition, die aber sehr viel bringt. Mit diesen einfachen Schritten machen Sie jeden Grillkamin bereit für den Winter.