Persönliche Beratung von unseren Fachleuten: 034601-27100

Solarthermie für die Heizungsunterstützung: Wie geht das?

Die Kraft der Sonne für das Zuhause nutzbar machen

Heizkessel mit erneuerbaren Energien haben viele Vorteile. Meistens lohnt sich auch eine Kombination mit Solarthermie. Diese kann Ihnen nochmal einen großen Teil der Energiekosten einsparen. Deshalb stellen wir Ihnen in diesem Beitrag die verschiedenen Möglichkeiten vor, wie die Kraft der Sonne zur Unterstützung der heimischen Heizungsanlage genutzt werden kann. 

Damit die Energie der Sonne auf dem Dach genutzt werden kann, sind natürlich einige Kollektoren notwendig. Diese werden über ein Rohrleitungssystem mit dem Pufferspeicher Ihrer Heizungsanlage verbunden. In dem System fließt ein Wärmeträgermedium, die so genannte Solarflüssigkeit. Sie ist ein Gemisch aus Wasser und einem Frostschutzmittel namens Glykol. So wird verhindert, dass die Anlage im Winter einfrieren kann.

Wenn nun die Sonnenstrahlung auf die Kollektorenflächen der Solarthermieanlage trifft, wird Sie von den Kollektoren absorbiert und auf das Wärmeträgermedium übertragen. Dieses wird durch einen pumpenbetriebenen Kreislauf zum Pufferspeicher Ihrer Heizungsanlage transportiert. Im Pufferspeicher angekommen, hängt es ganz von dem Speicher ab, wie Sie die gewonnene Wärme weiter verwenden möchten.

Handelt es sich um einen Pufferspeicher, der für die Versorgung bezüglich des Brauchwassers und des Heizungssystems eingesetzt werden kann, so nutzen Sie die Sonnenwärme sowohl für die Heizkörper, als auch für Ihr Leitungswasser. Wichtig ist für die Planung der Anlage, ob Sie eben nur für die Warmwasserbereitung verwendet werden soll, oder ob Sie ebenfalls zur Unterstützung der Heizungsanlage genutzt wird. Die Kollektorenflächen müssen entsprechend angepasst werden. Im Sommer, wenn die Sonne sehr kräftig ist und über viele Stunden des Tages hinweg scheint, versorgt eine Solarthermieanlage Ihre Warmwasserbereitung völlig autonom. Im Winter hingegen reicht die Solarthermie nicht vollständig für eine alleinige Versorgung aus. In den kalten Monaten des Jahres können Sie damit rechnen, dass eine Solarthermieanlage in etwa 30 Prozent der benötigten Heizleistung übernimmt und somit dazu beiträgt, dass Ihre Heizkosten ebenfalls um 30 Prozent sinken. 

Tags: Solarthermie
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.