Skip to main content

„Grün“ heizen: Wasserführender Kamin in Verbindung mit Solarthermie

Die Kombination aus einem Kaminofen wasserführend und Solarthermie überzeugt aus wirtschaftlicher und ökologischer Sicht. Funktionsweise, Vorteile und nötige Installations-Voraussetzugen werden in diesem Artikel kurz erklärt.

wasserführender Kamin

Wasserführender Kamin in Verbindung mit Solaranlagen

Kombianlage aus Wasserführendem Kamin und Solarthermie
Die Funktionsweise eines Kamins mit Wasserführung ist recht simpel. Innerhalb des Kaminkörpers befinden sich sogenannte Wassertaschen oder Wasserregister. Diese Behälter sind an den hausinternen Wasserkreislauf angeschlossen. Wird der Kamin befeuert, erhitzt sich das Wasser und wird an einen Wärmespeicher befördert. Circa zwei Drittel der erzeugten Wärme werden an das Wasser abgegeben.

Am selben Pufferspeicher ist die Solarthermie-Anlage angeschlossen. Diese nutzt die einfallende Sonnenenergie, um eine Trägerflüssigkeit innerhalb des Solar-Moduls zu erhitzen. Über einen Wärmeaustauscher wird diese Energie an den Warmwasserspeicher weitergeleitet. Die Kombination aus den beiden Elementen gewährleistet eine jahresabdeckende Versorgung mit Heizwasser und Warmwasser.

Wirtschaftliche und ökologische Vorteile dieser Heizkombination
Hauseigner profitieren vor allem aus wirtschaftlicher Sicht von der Kombination aus einem Kamineinsatz wasserführend oder auch Pelletofen wasserführend und Solarthermie. Der Bedarf an fossilen Brennstoffen (Erdöl und Gas) kann je nach Auslegung der Heizungsanlage deutlich gesenkt werden. Im Falle eines Energiesparhauses ist die Kombianlage voll und ganz ausreichend. Obwohl mit einer recht hohen Investitionssumme gerechnet werden muss, gleicht sich diese durch die Energiekosteneinsparung schon innerhalb weniger Jahre aus. Weiterhin gewähren Bund und Länder lukrative Förderungen für die Installation regenerativer Heizmethoden sowie spezifische Kredite zu sehr günstigen Konditionen.

In Sachen Klima- und Umweltschutz ist die Kombination aus Holzheizung und Solarheizung unschlagbar. Die zur Produktion benötige Energie des Solarkollektors amortisiert sich innerhalb von 12 und 14 Monaten nach der Inbetriebnahme. 
Dank der nachhaltigen Waldpflege in Deutschland wird mehr Wald aufgeforstet, als geerntet. Zudem entsteht bei der Verbrennung des Holzes weniger CO2, als würde die gleiche Masse Brennholz auf natürlichem Wege verrotten.

Voraussetzung zur Installation des wasserführenden Kamins

• Die bestehende Heizungsanlage muss auf die Anschlussmöglichkeit eines Kaminofens mit Wasserführung geprüft werden.

• Viele Kaminöfen mit integriertem Wärmetauscher sind nicht als Alleinheizung ausgelegt! Deshalb sollte man vorher unbedingt den Bedarf an Warmwasser und Heizungswärme prüfen.

• Der Kamin sollte folgende Zertifizierungen vorweisen:

  • Münchner-, Regensburger-, und Stuttgarter Verordnung
  • „DinPlus“ – Zertifizierung
  • evtl. Auszeichnung mit „Blauer Engel“
  • EFA-Qualitätssiegel

Vielen Dank an Aktion-Solar für diesen Gastbeitrag. Weitere Informationen zu Solarthermie und Solarheizungen finden Sie auf Aktion-Solar.