Persönliche Beratung von unseren Fachleuten: 034601-27100

Grundöfen von Nordpeis – so geht Wärme speichern!

Bei Kaminen gibt es zwei grundverschiedene Methoden zur Verteilung der Wärme: Konvektion und Wärmestrahlung. Jede Methode hat ihre eigenen Vor- und Nachteile. Und wenn Sie auf der Suche nach einem echten Spezialisten für Wärmestrahlung und Wärmespeicherung sind, dann kommen Sie am Thema Grundofen nicht vorbei. Der Norwegische Hersteller Nordpeis hat dieses Prinzip erkannt und mit seinen Öfen perfektioniert.

Filter schließen
 
  •  
  •  
von bis

Diese Grundöfen gibt es von Nordpeis

Das ist auch kein Wunder: In Norwegen wird beim Heizen traditionell auf elektrische Energie gesetzt. Bei einem Blick auf die Strompreise stellen sich vielen aber die Nackenhaare auf. Dieses Problem hat Nordpeis erkannt und eine ganz besondere Serie von Kaminen entwickelt: die Grundöfen. Diese finden Sie bei uns im Shop vor allen unter der Bezeichnung Salzburg M-XL. Wie Sie vielleicht schon vermutet haben, unterscheiden sich die Modelle vorrangig in der Größe und Heizleistung. Während der Salzburg M ein her kleinerer Grundofen ist, holen Sie sich mit dem Modell XL einen echten Heiz-Brummer nach Hause.

Die Salzburg Grundöfen haben aber eines gemeinsam: Sie speichern richtig viel Wärme. Warum das so ist, wird bei einem Blick ins Innere sehr schnell deutlich. Ein Großteil der Kaminöfen besteht nämlich aus wärmespeichernden Steinen. Nordpeis hat dafür sogar eigene Wärmeakkus entwickelt – die sogenannten „Power Stones“. Diese Wärmeakkus umgeben die Brennkammer bis auf die Frontseite hin vollständig. Das Bedeutet: Fast sämtliche Energie aus dem Feuer wird in die Steine gepumpt. Ein Grundofen zeichnet sich vor allem durch zwei Eigenschaften aus, die zugleich Vor- und Nachteil sind. Bis der Ofen richtig aufgeheizt ist, dauert es einige Stunden. Es mag zwar paradox klingen: aber je länger der Grundofen zum Aufheizen braucht, desto besser. Das bedeutet, die Energie bleibt lange erhalten und es gibt eine hohe Speicherkapazität. Die Kehrseite ist allerdings, dass Sie nicht gleich sofort ein warmes Zimmer haben. Es dauert eben eine Weile. Ist der Grundofen aber einmal aufgeheizt, dann gibt er die Energie über lange Stunden hinweg wieder an die Umgebung ab. Der Vorteil: Sie müssen den Ofen nur einmal am Morgen kräftig anheizen und er bleibt den ganzen Tag lang über schön warm. Bei richtiger Benutzung können das bei einem Grundofen von Nordpeis sogar bis zu 24 Stunden sein.

Hinzu kommt noch, dass das Heizen mit Wärmestrahlung viel effektiver ist, als Konvektionsluft. Analysen mit der Wärmebildkamera haben gezeigt, dass die Konvektionsluft verschiedene Wärmezonen im Raum erzeugt. Oben an der Decke ist es warm und unten auf der Couch ist es verhältnismäßig kühl. Dadurch kann sich das Zimmer nicht gleichmäßig aufheizen und beim Lüften verabschiedet sich die Wärme zum Fenster heraus. Bei einem Grundofen ist das nicht der Fall. Die Wärmestrahlung erwärmt den Raum gleichmäßig. Sie durchdringt ihn richtig und es bilden sich keine Wärmezonen. Es herrscht ein ganz anderes Klima und das fühlt sich sehr angenehm an.

Beim Modell Salzburg L von Nordpeis wird der Nachteil des langen Aufheizens übrigens durch ein Konvektionsluft-Modul wieder ausgeglichen. Wenn Sie in der ersten Heizphase bereits Wärme im Raum habenmöchten, brauchen Sie nur die entsprechende Klappe am Grundofen zu öffnen. Später kann sie wieder geschlossen werden und der Salzburg L erfüllt seine Funktion wieder ganz normal. Ein echtes Hybrid-Gerät!

Wenn Sie also auf der Suche nach einem Ofen mit langanhaltender Wärme und hoher Speicherkapazität sind, dann ist ein Grundofen von Nordpeis genau das Richtige!

Zuletzt angesehen