Persönliche Beratung von unseren Fachleuten: 034601-27100

Wie funktioniert eigentlich ein Anzündkamin?

Für das gelungene und professionelle Grillfest

Wenn der Sommer vor der Tür steht, freut man sich erst so richtig auf die neue Grill-Saison. Erfahrene Grill-Profis greifen dabei gerne auf das richtige Equipment zurück, damit der Grillabend auch ein voller Erfolg wird. Eines dieser praktischen Helferlein ist der sogenannte Anzündkamin. Sicher haben Sie ihn schon hier oder da gesehen – Aber wie funktioniert so ein Gerät eigentlich? Wir haben uns auf die Suche nach Antworten gemacht und zeigen Ihnen hier, was das Besondere daran ist.

Die Kohlen im Topf – Das richtige Anzünden

Der größte Vorteil eines Anzündkamins liegt in seiner Fähigkeit, Ihre Grillkohlen schnell und effizient zu erhitzen. Mit diesem Grillzubehör geht das Anzünden der Briketts wie von selbst von der Hand – zumindest dann, wenn man ihn auch richtig bedient hat! Grundsätzlich gilt: Auch die Qualität der Grillkohle spielt eine Rolle. Manche Hersteller wie etwa Kohlenmanufaktur bietet spezielle Premium Grillbriketts an, welche schnell und mit geringer oder gar keiner Rauchentwicklung abbrennen. Diese Kohlen werden dann in den Anzündkamin gegeben und von unten angezündet.

Wie zünde ich sie nun richtig an? Unter den Anzündkamin platzieren Sie einfach Grillanzünder und zünden diese an – etwa mit einem langen Feuerzeug. Nun kann der Kamin seine volle Wirkung zeigen: Die Grillkohle zieht schnell und gleichmäßig durch und wird rasch sehr heiß. Die Glutverteilung erfolgt dabei gleichmäßig und konstant, was für den Geschmack des Grillguts später wichtig ist.

Den Anzündkamin verwenden – Schritt für Schritt erklärt

Damit auch alles sicher klappt, haben wir eine kleine Anleitung erstellt, wie Sie den Anzündkamin optimal verwenden können: 

  1. Positionieren Sie das Brennmaterial oberhalb des Rostes. Unterhalb des Rostes warten Ihre Grillanzünder auf Ihren Einsatz.
  2. Jetzt entzünden Sie das Material. Übrigens: Es muss nicht immer chemischer Anzünder sein. Manchmal tut es auch altes Zeitungspapier oder einfach ein Blatt von der Küchenrolle. Kaminanzünder aus Holzwolle funktionieren
  3. Die Kohle brennen lassen. Bis die Glut bereit ist, dauert es etwa 15 Minuten. Dieser Vorgang kann aber je nach Umweltbedingung variieren.
  4. Nun ab mit der Kohle in den Grill oder Smoker. Aber Vorsicht! Die Kohle ist nun sehr heiß, es kann leicht zu Verbrennungen kommen. Besondere Obacht ist bei den Händen geboten.
  5. Mit der Kohle das Steak grillen. Viel Spaß!

 Sie sehen also, das Grillen mit dem Anzündkamin ist gar nicht so schwer – Und es lohnt sich!

Und das sind die Vorteile

In der Praxis bringt so ein Anzündkamin einige Pros mit sich, welche das Grillen auch bequemer machen. Im Vergleich mit einer herkömmlichen Methode zeigt sich: Stapelt man die Kohle zu einer Pyramide und zündet sie an, dauert es wesentlich länger, bis die Glut die erforderliche Hitze entwickelt. Generell entstehen keine so hohen Temperaturen wie mit Kamin. Das Ihr Job damit bequemer wird, liegt auf der Hand – Die Zeiten, wo Sie mit dem Föhn am Grill standen und minutenlang in die Glut pusten mussten gehören damit der Vergangenheit an.

Die Glut wird praktisch wie von selbst heiß. Das Thema mit der geringeren Rauchentwicklung hatten wir eben schon angesprochen. Auch herkömmliche Grillkohle hat eine deutlich reduzierte Rauchentwicklung, wenn sie im Anzündkamin erhitzt wird. Den Atemwegen tut das auch gut – Kennen Sie es auch noch, wenn der Rauch noch am nächsten Tag ein Kratzen im Hals verursacht hat?

Fazit

Für einen ambitionierten Grillmeister ist die Anschaffung eines Anzündkamins sicherlich eine sinnvolle Sache. Dieses und viele weitere praktische Grillfeatures gibt es bei uns im Shop!

 

 

 

 

 

 

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.