Skip to main content

Holzkohle anzünden: So glüht der Grill richtig, schnell und sicher!

Bei den ersten zweistelligen Temperaturen liegt sofort der typische Grill-Duft in der Luft. Überall werden Grills hervorgeholt, Würstchen gewendet und Steaks mariniert. Lecker soll es sein, gut durchgebraten und deftig. Für den Erfolg des Grillens jedoch ist die richtige Holzkohle und auch das richtige Anzünden derer maßgeblich. Da hier ein offenes Feuer entfacht wird, hat die Sicherheit oberste Priorität. Doch es gibt noch mehr, auf was beim richtigen und schnellen Holzkohle anzünden geachtet werden kann. Wir geben Ihnen Tipps, wie der Holzkohlegrill schnell angemacht ist – ohne Rauch, unsichere Hilfsmittel und weitere Gefahren.

Der Anfang: Holzkohle anzünden leicht gemacht

Holzkohle-richtig-stapeln

Die Holzkohle sollte zu einem Haufen geschichtet im Grill liegen. Die Menge richtet sich nach Ihrem Bedarf: Möchten Sie länger und mit mehreren Gängen grillen? Dann sollte es etwas mehr sein. Ein kleinerer Haufen an Grillbriketts glüht natürlich schneller durch und kann auch mit weiterer Kohle vermischt werden. In jedem Fall benötigen Sie einen Grillanzünder – am besten eignen sich feste Grillanzünder. Platzieren Sie den Grillanzünder mittig in der Grillkohle und nutzen Sie am besten ein Stabfeuerzeug zum Holzkohle anzünden. Je mehr Abstand, desto sicherer das Entflammen. Nutzen Sie unter keinen Umständen Brennspiritus. Hier können gefährliche Stichflammen entstehen!

Das Glühen: ausreichend Luftzufuhr ist wichtig

Holzkohle-richtig-glühen-lassen

Wenn genügend Luft an den Brennstoff kommt, entsteht weniger Rauch beim Holzkohle anzünden. Ist der Anzünder einmal entflammt, wird die Grillkohle alsbald in Feuer gehüllt sein. Nun ist die Kohle zumindest teilweise bereits angeglüht und auch mit einer weißen Ascheschicht bedeckt. Wichtig ist jetzt die Luftzufuhr, dass die Glut nicht erstickt. Mit einem kleinen Handblasebalg lässt sich die Luft super direkt in den Kohlehaufen zuführen. Oftmals wird einfach nur mit einer Pappe gewedelt oder gepustet: auch so wird Sauerstoff zugeführt, allerdings weniger kontinuierlich. Wenn Sie einen höherwertigen Grillkamin oder Kugelgrill besitzen, verfügt dieser vielleicht auch über Luftöffnungen am Boden zum schnellen Holzkohle anzünden. Ist die Luftzufuhr kontinuierlich, werden bald alle Kohlenstücke glühen – auch weiße Stücke glühen und haben eine hohe Temperatur! Nun kann das Grillgut auf den Rost gelegt werden.

Lifehacks und super Zubehör

Holzkohle-anzünden-so-gehts

Mit Eierkartons geht das Holzkohle anzünden übrigens auch sehr schnell von der Hand: Einfach mehrere (maximal vier) große Eierkartons ineinander stapeln und in den obersten Karton die Grillkohle schichten. Mit Salatöl übergießen und anzünden. Mithilfe des Salatöls lassen sich explosive Gase beim Grill anzünden vermeiden, wenn Sie die Kartons entfachen. Besitzen Sie eine kleine Werkstatt und haben Sie daher einen Heißluftföhn im Haus? Auch mit einem solchen Gerät lässt sich Grillkohle schnell anzünden. Legen Sie einen Haufen Grillkohle in den Grill oder die Outdoorküche und heizen Sie mehrere Minuten an verschiedenen Stellen den Haufen an – innerhalb von 3 Minuten wird die Kohle glühen. Nun, wenn die Stücken gleichmäßig glühen, kann die Grillkohle verteilt werden. Die Hitze verbreitet sich von selbst.

Grillanmzünder-Zapfenzünder

Mit eine Anzündkamin lässt sich die Grillkohle übrigens am leichtesten vorbereiten und anzünden: In dem zylindrischen Gefäß wird das Prinzip des Kaminzugs genutzt. Schichten Sie Ihre Grillkohle hinein und zünden Sie einen Grillanzünder an – in kürzester Zeit hat sich die Hitze im Anzündkamin verteilt und die Grillkohle glüht gleichmäßig durch. Nun kann die Grillkohle aus dem Anzündkamin in den Grill gegeben werden uns ist perfekt zum Auflegen des Grillguts geeignet.