Persönliche Fachberatung:
03460127100 oder
Ofen- & Grillmagazin

Ethanol-Kamin: Nur begrenzte Lagerung von Bioethanol erlaubt

Hätten Sie es gewusst? Die Lagerung von Bioethanol – dem Brennstoff für einen Ethanol-Kamin – unterliegt strengen Sicherheitsbestimmungen. Aber wie hoch die erlaubte Menge ist, wissen nur wenige: 10, 20 oder sogar 50 Liter? Lesen Sie diesmal in unserer Infothek, wie viel flüssigen Brennstoff Sie aufbewahren dürfen, welche möglichen Fallstricke es dabei gibt und worauf Sie bei der Lagerung besonders achten sollten. 

Lagermenge streng begrenzt -  So viel dürfen Sie zu Hause tatsächlich aufbewahren

Vor den kalten Tagen noch einmal richtig zuschlagen und ein Schnäppchen machen: Das denken sich wohl gerade viele Besitzer eines Biokamins. Denn mit so einer gemütlichen Feuerquelle zu Hause wird es abends kuschelig. Aber was bei Onlinekäufen oder im Einzelhandel wie ein cleverer Deal klingt, kann sich tatsächlich schnell zum Problem entpuppen: Mehr als 20 Liter Bioethanol sollten Sie nicht aufbewahren, rät der TÜV Rheinland. Wenn ein Feuer ausbricht, kann sonst der Versicherungsschutz ausfallen. 

Die Regelegung geht auf eine der sogenannten technischen Regeln für Gefahrenstoffe zurück, der TRGS. Es betrifft aber generell alle brennbaren Flüssigkeiten, also auch Farben, Lacke, Verdünnungsmittel oder Frostschutz. Wenn bei Ihnen beispielsweise 15 Liter Bioethanol und 10 Liter Fackfarbe im Keller lagern, dann ist das Limit schon überschritten. Hinzu kommt noch eine Besonderheit für Wohnungsmieter. Die einzelnen Kellerabteile werden meist nur durch verschraubte Bretter oder Maschengittern voneinander getrennt. In solchen Fällen gilt das Gesamtlimit sogar für alle Kellerparzellen zusammen. Hat Ihr Kellernachbar Verdünner, Frostschutzmittel und eine Gasflasche im Abteil stehen, dann wird mitunter schon durch eine kleine Flasche Bioethanol der Grenzwert überschritten. Möchten Sie diese Situation also rechtlich und versicherungstechnisch sauber handhaben, dann sollten Sie sich in jedem Fall untereinander absprechen. Wenn Ihre Kellerabteile aber von dicken gemauerten Wänden voneinander getrennt sind – der Fachmann spricht von der Feuerwiderstandsklasse 2 – dann gelten die 20 Liter Aufbewahrungsgrenze pro Abteil.

Gibt es auch Ausnahmen von dieser Regelung für Biokamine? 

Ganz einfach: Nein. Es geht um den Schutz von Ihnen, ihrer Familie und ihren Freunden. Niemand hält sich gern in einem Gebäude auf, in dessen Keller eine tickende Zeitbombe lagert. 

Biokamin in der Wohnung sicher betreiben: Darauf sollten Sie achten

Zurück zum Thema Biokamin: Es ist natürlich üblich, dass aus Gründen der Bequemlichkeit eine Flasche Brennstoff auch im Wohnraum aufbewahrt wird. Achten Sie beim Kauf von Bioethanol darauf, dass die Behältnisse Bruchsicher sind. Legen Sie gleichzeitig Wert darauf, dass das Bioethanol in Bodennähe aufbewahrt wird – am besten in einem verschließbaren Schrank, wo Kinder und Haustiere nicht herankönnen. 

Wichtig ist ebenfalls, dass Sie bereits beim Kauf eines Ethanolkamins darauf achten, dass das Gerät über eine ausreichende Sicherheit verfügt. Es sollte in jedem Fall Stoßfest sein und nicht umfallen können. Entdecken Sie auch bei uns im Onlineshop eine große Auswahl an Ethanol-Kaminen.