Persönliche Fachberatung:
03460127100 oder
Ofen- & Grillmagazin

Ist der gemauerte Schornstein vom Aussterben bedroht?

Beim Schornstein aus Mauerwerk handelt es sich ganz klar um die traditionelle Form der Schornsteinvertreter. Die meisten solcher gemauerten Rauchabzüge werden aus Ziegelsteinen gebaut und anschließend mit Mörtel verputzt. Schicht um Schicht wird so aufeinander gebaut, um die Schornsteinanlage zu erzeugen. In früheren Tagen waren nahezu alle Schornsteine nach diesem Muster gebaut. Der größte Vorteil des gemauerten Schornsteins besteht eindeutig in seiner Optik. Für viele Hausbesitzer hat der gute, alte Mauer-Schornstein nach wie vor einen großen Charme. Technisch ist der gemauerte Schornstein den neueren Versionen aber klar unterlegen. Das kommt auch insbesondere beim Betrieb von einem Kaminofen zum Tragen.

Vom traditionellen gemauerten Schornstein zur modernen Variante

Es fängt schon beim elementaren Kaminzug an. Dieser fällt in einem gemauerten Schornstein niedriger aus, als bei den modernen Varianten mit einer glatten Innenseite. Schuld an dem geringeren Förderdruck beim gemauerten Schornstein sind zum Einen die Ziegel aus mineralischen Stoffen, die nicht so glatt sind wie beispielsweise der Edelstahl seines modernen Vertreters und zum Zweiten erreicht der gemauerte Schornstein dadurch nicht so schnell die nötige Temperatur um den gewünschten Schornsteinzug zu erreichen. Der größte Nachteil eines gemauerten Schornsteines ist jedoch, dass er der Gefahr der Durchfeuchtung, beziehungswiese der Schornsteinversottung ausgeliefert ist. Herrschen am Schornsteineingang, von der Feuerstätte aus gesehen nicht mindestens Temperaturen von 200°C und am Schornsteinkopf noch 60°C, so besteht die Gefahr der Kondenswasserbildung, welche letztlich zur gefürchteten Versottung führt.

Historische Mauer-Optik mit modernem Innenleben kombinieren

Edelstahlschornstein mit gemauerter AußenhülleDer gemauerte Schornstein hat vielleicht technisch gesehen keine Zukunft. Die Optik wird hingegen von vielen geliebt. Wie kann diese traditionelle Optik des gemauerten Schornsteines aber erhalten bleiben, ohne auf die technischen Neuerungen verzichten zu müssen? Richtig: Man kann den Schornstein verkleiden und so mit einer optischen Außenverkleidung versehen. Um einen historisch gemauerten Schornstein zu modernisieren, kann ein einwandiger Edelstahlschornstein integriert werden. Im ofen.de Onlineshop sind hierfür Bausätze zur Schornsteinsanierung erhältlich.

Wenn also die technischen Vorteile eines Edelstahlschornsteins mit dem Aussehen eines gemauerten Schornsteins kombiniert werden sollen gibt es durchaus praktikable Möglichkeiten. So kann im Zuge einer Schornsteinsanierung beispielsweise ein moderner einwandiger Edelstahlschornstein in einen gemauerten Schornstein eingefügt werden und so von zahlreichen Vorteilen profitieren. Sollte oben auf dem Dach nur der Kopf des Edelstahlschornsteins zu sehen sein, dann kann dieser auch mit einem sogenannten Stülpkopf oder Fertigteilschornsteinkopf kaschiert werden. Allerdings ist es empfehlenswert eine Schornsteinabdeckung einzusetzen, damit keine Feuchtigkeit über den Schornsteinkopf ins Innere gelangen kann. Somit hat man noch viele Jahre Freude an seinem historisch aussehenden aber technisch modernisierten Schornstein.

Moderne Schornsteinsysteme zum Erhalt des gemauerten Schornsteins

Viele bevorzugen das Aussehen eines gemauerten Schornsteins, da es meistens besser zum Erscheinungsbild des Hauses passt. Allerdings ist dieser wie oben bereits erörtert seinen modernen Erben in so ziemlich allen Belangen unterlegen und hat abgesehen von seiner Optik nicht viel zu bieten. Die neue Generation von Schornsteinen passt sich den Bedürfnissen der Kaminanlage an und ist technisch auf dem neuesten Stand. Wer beides kombinieren möchte, hat die folgenden Möglichkeiten: