Persönliche Fachberatung:
03460127100 oder
Ofen- & Grillmagazin

Der Standgrill: Der Klassiker unter den Grills

Was hat drei Beine und einen Grillrost? Der Standgrill! Der Klassiker unter den Grills wird gerade in Deutschland gerne gekauft. Dabei handelt es sich meist um einen Holzkohlegrill. Es gibt aber auch Elektrogrills, welche als Standgrill bezeichnet werden. Und Standgrills erfüllen Ihren Zweck: Einmal aufgestellt können hier Steaks, Gemüse und allerlei andere beliebte Grillgerichte zubereitet werden. Der Standgrill ist aber nur einer von vielen Grills. Mindestens ebenso bekannt wie der Standgrill ist der Kugelgrill. Auch beim Kugelgrill wird meist mit Holzkohle gegrillt und es gibt ihn in ebenso vielen verschiedenen Ausführungen und Größen wie den Standgrill.

Der Standgrill und seine Funktionen

Was ein solcher Standgrill alles kann, hängt maßgeblich davon ab, welche Ausstattung man sich gegönnt hat. Ein einfacher Standgrill ist einfach ein Grillrost über einer Brennerschale mit Standfüßen, ohne weitere Funktionen. Manchmal sind in den Grill Scharniere eingebaut, wo der Grillrost eingehängt werden kann. So kann dieser in unterschiedlichen Höhen und Garzonen genutzt werden. Ist der Grillrost näher an der Glut, so entwickelt sich eine größere Hitze, welche sich wunderbar für das scharfe Anbraten eines Flank Steaks eignet. Aufwendigere Standgrills sind oft mit einem Grilldeckel ausgestattet und verwandeln sich somit in einen Kugelgrill, welcher mehr Möglichkeiten bietet. Der Grilldeckel ist dabei unerlässlich für das indirekte Grillen, wenn man zum Beispiel richtig gute Spareribs auf dem Grill selber machen möchte. Dabei wird das Grillgut nicht direkt über der Glut zubereitet, sondern durch die Umgebungshitze unter dem geschlossenen Deckel bei niedrigeren Temperaturen gegart. Diese Grillmethode empfiehlt sich besonders für große und lange zu garende Fleischgerichte wie einen Braten oder Hähnchen und Spanferkel auf einem Vertikalgrill.

Professionelle Grills mit Gasbetrieb

Neben Standgrills oder Kugelgrills können ambitionierte Grillfreunde noch zu aufwendigen Grillstationen greifen. Dabei handelt es sich um große Gasgrills mit umfangreicher Grillfläche, schnellen Zündsystemen wie zum Beispiel dem JetfireTM Zündsystem von Napoleon und vielen Zusatzfunktionen, die das Grillerherz höherschlagen lassen. Manche Gasgrillstationen sind etwa mit Seitenbrennern ausgestattet, um Vorspeisen, feinere kleine Gerichte oder Saucen zuzubereiten. Der kanadische Grillhersteller Napoleon bietet sogar einen Infrarotseitenbrenner an. Die fast schon legendäre Sizzle ZoneTM schafft dabei Temperaturen bis zu 800°C. So werden die Lieblingsfleischsorten des Profi-Grillers der ofen.de Grillschule außen schön knusprig und innen Butterweich. Grillstationen kommen außerdem mit umfangreichen Ablageflächen für Grillzubehör und Geschirr daher und können fast schon als Outdoorküche bezeichnet werden. Gerade bei größeren Grillfeten, wenn für mehrere Gäste gleichzeitig gegrillt werden soll, erweisen sich solche Grillstationen oder Outdoorküchen als praktisch.

Die Entscheidung für einen einfachen Standgrill, einen etwas komfortableren Grill oder die umfassende Grillstation ist also stark von den eigenen Bedürfnissen und Wünschen abhängig. Für alle Unentschlossenen lohnt sich ein Besuch der Grillausstellung bei Halle/Leipzig. Unser Grillmeister berät umfangreich zu den Grills und findet für jeden einen passenden Grill. Und wer wissen möchte was auf einem Grillgerät alles möglich ist, sollte sich schnell bei einer der vielfältigen Grillkurse unserer ofen.de Grillschule in Mitteldeutschland anmelden.