Persönliche Fachberatung:
03460127100 oder

Geräteschild (Typenschild) - Was steht drauf?

Das Geräteschild ist eine an der Feuerstätte fest angebrachte Plakette mit wichtigen Informationen über das Gerät. Es wird auch gerne als Typenschild bezeichnet. Darauf lassen sich nicht nur Angaben über den Hersteller und das Baujahr finden, sondern auch alle anderen relevanten Informationen für einen sachgemäßen Heizbetrieb. Auf dem Geräteschild finden sich daher nicht nur Angaben über die Leistung und den Wirkungsgrad der Feuerstätte, sondern auch über deren Funktionen und alle relevanten Parameter für die Abführung der Rauchgase.

Geräteschild – Normen und Zulassung 

Aus dem Typenschild einer Feuerstätte wird ersichtlich, ob diese innerhalb der Europäischen Union vertrieben und auch betrieben werden kann. Dies ist der Fall, wenn CE-Kennzeichnung nach der Bauproduktenrichtlinie vergeben wurde, die sich dann auf dem Geräteschild finden lässt. Ohne solch eine Kennzeichnung darf der Kamin, Kaminofen oder Pelletofen nicht befeuert werden. Soll die Feuerstätte unabhängig von der Raumluft betrieben werden, braucht diese eine Ü-Kennzeichnung nach der Bauregelliste des DIBt (= Deutsches Institut für Bautechnik). 

Eine Ausnahme stellen handwerklich, vor Ort gebaute Feuerstätten gemäß der TROL 2006 dar. Diese benötigen weder eine CE-Kennzeichnung noch eine Ü-Kennzeichnung, denn die Prüfung wird hierbei vom Schornsteinfeger vorgenommen. Dennoch muss nach der erfolgreichen Abnahme ein Geräteschild erstellt werden, welches an der Feuerstätte sichtbar angebracht werden muss. 

Geräteschild – Heizleistung und Emissionen 

Feuerstätten lassen sich anhand von zwei Heizfunktionen unterteilen. Einige sind für den Zeitbrand zugelassen und können deshalb nur für einen bestimmten Zeitraum befeuert werden. Wiederum andere eignen sich für den Dauerbrand. Diese Funktion ist auf dem Geräteschild nachzulesen. Eine Feuerstätte für Dauerbrand kann zudem mit Kohlen befeuert werden, was beim Zeitbrand nicht möglich ist. Auf dem Typenschild finden sich daher auch Angaben über die zulässigen Brennstoffe. 

Leistung und Wirkungsgrad der Feuerstätte finden sich ebenfalls auf dem Typenschild. Nützlich für die Berechnung des passenden Schornsteins sind zudem Angaben zum Abgasverlust, Temperatur von Wärmeträgern, sowie der Volumengehalt von Sauerstoff und Kohlenstoffdioxid in Prozent.