Persönliche Beratung von unseren Fachleuten: 034601-27100

Wie hoch sind die Anschaffungskosten einer Solarthermieanlage?

Haben auch Sie sich auch schon Gedanken darüber gemacht, wie Sie die Heizkostne für Ihr Eigenheim dauerhaft senken können? 

Dann sind Sie wahrscheinlich schon auf die Alternative der Solarthermieanlage gestoßen. Ein enormer Vorteil dieser Anlagen ist, dass Sie frei verfügbare Sonnenenrgie zur Wärmegewinnung nutzt und nicht wie andere Heizungstechnik auf die fossilen Ressourcen wie Öl oder Gas setzt. Auf der anderen Seite kann mit so einer thermischen Solaranlage im Winter aber niemals der komplette Wärmebedarf Ihres Hauses gedeckt werden. Da stellt sich schnell die Frage nach dem Kosten – Nutzen – Verhältnis für diese Art der Wärmeerzeugung. Wir zeigen Ihnen, mit welchen Kosten Sie für eine Solarthermieanlage rechnen müssen und wann sich der Kauf wirklich lohnt.

Welche Kosten müssen für eine thermische Solaranlage eingeplant werden?

Machen Sie sich Gedanken über die Gesamtkosten, so geht die Kalkulation über die Berücksichtigung der Kollektoren hinaus. Zu einer vollständigen Solarthermieanlage gehören neben den Kollektoren, ein Warmwasserspeicher, ein entsprechendes Rohrsystem sowie weitere Komponenten, wie Ausdehnungsgefäß, Solarkreispumpe und Steuerung, zum Umfang. Addieren Sie die Kosten dieser einzelnen Bauteile einer Solarthermieanlage zusammen, so kommen Sie auf einen repräsentativen Gesamtbetrag. Natürlich sollten Sie auch die Installationskosten nicht vernachlässigen. Da kommt auf dem ersten Blick eine anständige Summe zusammen. In zahlreichen Fällen ist es aber so, dass Sie davon noch einen großen Teil dank staatlicher BAFA Förderung wieder abziehen können.

Was kostet jetzt eigentlich was?

Bei den Kolletoren fängt der Preisunterschied bereits gravierend bei der Wahl der Technik an. Entscheiden Sie sich für die Flachkollektoren, so können Sie im Schnitt mit circa 250 Euro je Quadratmeter Kollektorenfläche rechnen. Im Vergleich zu Röhrenkollektoren sind Sie aber etwa 30 Prozent weniger effizient. Daher sollten Sie in Planung einbeziehen, dass Sie 30 Prozent mehr Flachkollektorenfläche benötigen und die gleiche Leistung der Vakuumröhrenkollektoren zu erhalten. Der Quadratmeter Vakuumröhrenkollektoren ist dagegen preislich etwas höher angesiedelt – und kann je nach Ausführung bis zu 750 Euro pro Quadratmeter kosten. Der größeren Investition stehen allerdings 30 Prozent mehr Leistung gegenüber. Wofür Sie sich letztendlich entscheiden, hängt also von Ihren persönlichen Vorstellungen und dem Platzangebot auf dem Dach ab.

Der Pufferspeicher

Weil die Sonne nicht immer dann scheint, wenn Sie warmes Wasser benötigen (beispielsweise nachts), kommen Sie um einen Wärmespeicher nicht drum herum. Meistens ist so ein Speicher schon bei Ihnen im Haus vorhanden – da die Geräte ein wesentlicher Bestandteil der Heizungsanlage sind. In diesem Fall können Sie die Kosten aus der Berechnung für die Solarthermieanlage vernachlässigen.

Soll dagegen ein neuer Speicher für das Warmwasser mit angeschafft werden, dann kommt es ebenfalls auf die Bauart an. So gibt es beispielsweise Speicher speziell für Solarthermieanlagen oder Kombi-Hygienespeicher. Je nach Art und Größe liegen die Anschaffungskosten zwischen ca. 1.000 und 2.000 Euro.

Die Rohrleitungen

Wie sich vorstellen können muss die in den Kollektoren erzeugte Energie vom Dach in den Wasserspeicher transportiert werden. Und das geht selbstverständlich nur über entsprechende Rohrleitungen. Die Rede ist von gedämmten, zwischen 18 und 22 Millimetern starken Rohrleitungen aus Edelstahl oder Kupfer. Sie sorgen dafür, dass das erwärmte Wasser in den Speicher gelangen kann und erkaltetes Wasser wieder zu den Kollektoren. Für den laufenden Meter dieser Rohre können Sie im Schnitt 30 Euro veranschlagen. Bei einer durchschnittlichen Anlage fallen hierfür circa 400 bis 500 Euro an.

Weitere Komponenten

Wie oben bereits erwähnt, gehören weitere Elemente, wie das Ausdehnungsgefäß, die Steuereinheit und eine so genannte Solarkreispumpe zum System. Dieses Komponenten Paket können Sie mit circa 600 bis 800 Euro einkalkulieren.

Die Installation

Die Kollektoren müssen beispielsweise auf dem Dach mit Haken befestigt und das System über Rohre mit Warmwasserspeicher verbunden werden. Hier fallen in etwa nochmal, je nach Aufwand 600 bis 1.000 Euro an.

Addieren Sie das komplette Paket zusammen, so werden Sie bei einer durchschnittlichen Anlage, mit einer Kollektorenfläche von 10 Quadratmetern auf folgende Werte stoßen. Bitte beachten Sie, dass es sich hier nur um ein fiktives Rechenbeispiel handelt: Die tatsächlichen Kosten können je nach Anlage und baulichen Voraussetzungen variieren. 

Sonnenkollektoren 2.500 Euro
Pufferspeicher ca. 1.200 Euro
Sonstige Komp. 1.200 Euro
Installation ca. 1.000 Euro
Summe 5.900 Euro


Wie kann ich Kosten für die Solarthermieanlage sparen?

Von der gerade genannten Beispielrechnung können Sie aber noch einige Euros abziehen. Wie bereits erwähnt, gibt es die Möglichkeit einer BAFA Förderung für thermische Solaranlagen. Seit April 2015 wurden die Fördersätze vom Staat noch einmal kräftig angehoben, sodass Sie bei einer Neuanschaffung viel Geld sparen können. Laut Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle sind insgesamt bis zu 2.500 Euro Förderung möglich. Weitere Infos und die passenden Anträge dazu finden Sie unter: www.bafa.de

Noch ein Tipp für alle Sparfüchse: Bei uns im Shop von Ofen.de haben wir schon einige Komplettpakete zur Solarthermie für Sie zusammengestellt. Dabei können Sie ebenfalls noch einmal kräftig sparen. So bieten wir beispielsweise verschiedene Komplettsets (auch mit Pufferspeicher) an: Eine 10qm Solarthermieanlage erhalten Sie schon ab 2.300 Euro beziehungsweise 3.200 Euro.

Tags: Solarthermie
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.