Persönliche Beratung von unseren Fachleuten: 034601-27100

Wie groß muss eine Solarthermieanlage für mein Haus sein?

Auf die richtige Dimensionierung kommt es an

Immer mehr Menschen entscheiden sich jedes Jahr zur Installation einer Solarthermieanlage daheim. Und das aus gutem Grund: Mit Hilfe einer Solarthermieanlage können Sie Ihr Haus mit Warmwasser versorgen. Und zwar dort wo Sie es benötigen – in der Heizungsanlage oder in der Küche oder dem Badezimmer als Brauchwasser. 

Die entscheidende Frage bei der Anschaffung einer Solarthermie-Anlage ist: Wie groß muss sie sein, damit es für mein Haus auch wirklich etwas bringt? Reicht vielleicht schon ein kleiner Kollektor oder muss ich die ganze Dachfläche dafür einplanen? Genau diesem spannenden Thema gehen wir im folgenden Beitrag nach.

Die Solaranlage auf dem Dach ist besser als das Rohöl in der Hand…

So oder zumindest so ähnlich lautet ein altes Sprichwort: Warum aber eine Solarthermieanlage fürs Haus nutzen, wenn wir die nächsten 10 Jahre doch noch genügend fossile Brennstoffe zur Verfügung haben? Ganz einfach: Weil Öl und Gas nicht nur immens teuer sind und Zukunft auch immer teurer werden, sondern weil es eben auch um eine nachhaltige Nutzung der Ressourcen auf unserem Planeten geht. Und genau dafür sind thermische Solaranlagen die perfekte Alternative. Sie nutzt die Sonnenenergie, um das Wasser im Haus zu erwärmen. Das schont nicht nur die Umwelt, sondern auch Ihren Geldbeutel.

Wie viel Platz sollte ich für die Solarthermie einplanen?

Das hängt natürlich immer stark vom Einzelfall ab. Zunächst sollten Sie sich einen Überblick über die Rahmenbedingungen verschaffen. Wie ertragreich eine Solarthermieanlage ist, hängt sehr stark von der Intensität der Sonne ab. Sieht auf dem ersten Blick so aus, als könnten Sie dabei nichts weiter beeinflussen, oder? Allerdings ist das Gegenteil der Fall: Schon bei der Planung der Anlage oder beim Hausbau können Sie einige Faktoren optimieren.

Beispielsweise die Ausrichtung der Sonnenkollektoren auf dem Dach oder an der Hausfassade sollte so gewählt werden, dass das Sonnenlicht möglichst lange im Tagesverlauf eingefangen werden kann. Außerdem entscheiden Sie mit dem Kauf über die Qualität der Kollektoren, die sich zum Teil stark unterscheiden kann. Greifen Sie nicht zu „Billigprodukten“: Die Effizienz der Kollektoren ist ausschlaggebend für Ihre spätere Wärmeversorgung.

Haben Sie auf diese Dinge geachtet, so gibt es nur noch einen Übeltäter, der die Leistung der Solarthermieanlage beschränkt - und das ist der Winter mit seinen kürzeren Tagen und geringeren Sonnenstunden. Der Winter ist eine besondere Herausforderung für die Anlage. In der Regel wird Sie es nicht schaffen, Ihre Heizungsanlage und Ihr Brauchwasser vollkommen autark zu erwärmen. Eine Solarthermieanlage die das leisten könnte, wäre unglaublich groß. Allerdings reicht die Sonnenenergie auch Winter für die zuverlässige Versorgung Ihres Brauchwassers zum Duschen und Abwaschen in der Küche.

Eine clevere Rechnung zeigt das volle Potential auf

Ein erwachsener Mensch verbraucht im Schnitt circa 50 bis 60 Liter warmes Wasser je Tag. Eine durchschnittliche vierköpfige Familie sollte daher einen Warmwasserspeicher mit einem Volumen von mindestens 300 Litern wählen, der zudem über einen Trinkwasserspeicher von mindestens 75 Litern verfügt.

Die Frage nach der Größe des Wasserspeichers geht Hand in Hand mit der Größe der Kollektorfläche. Bitte beachten Sie, dass bei Solarkollektoren immer von Bruttofläche die Rede ist. Dahinter verbirgt sich die gesamte Nutzfläche. Bei Röhrenkollektoren ist aufgrund des Raumvolumens die Bruttofläche also größer, als die tatsächliche Fläche auf dem Dach.

Pro Person werden je nach Qualität der Kollektoren circa 1 bis 1,5 Quadratmeter Bruttofläche an Sonnenkollektoren benötigt. Das macht bei einer Familie eine Fläche von ungefähr 6 Quadratmetern aus. Hätten Sie vor auch Ihre Heizungsanlage vollständig mit Wärme aus Sonnenenergie zu versorgen, so bräuchten Sie bei einem Einfamilienhaus mindestens 50 Quadratmeter für die Versorgung der Heizungsanlage. Sie sehen schon: Eine Solarthermieanlage empfiehlt sich in der Regel also als tatkräftiger Unterstützer für Ihre Heizungsanlage und nicht als autarker Wärmelieferant.

Tags: Solarthermie
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.