Persönliche Beratung von unseren Fachleuten: 034601-27100

Wie funktioniert eine Pelletheizung und wie funktioniert sie?

Die Pelletheizung als echte Alternative

Wahrscheinlich machen Sie sich Gedanken darüber, wie Sie ökonomisch und ökologisch sinnvoll durch den nächsten Winter kommen. Öl- und Gasheizungen greifen natürlich auf die entsprechenden fossilen Brennstoffe zurück. Diese sind mittlerweile sehr teuer, unterliegen zudem starken Preisschwankungen und müssen aufwendig und klimaschädlich zu uns aus fernen Ländern befördert werden.

Anders sieht es jedoch bei einer Pelletheizung aus. Diese wird, wie der Name bereits vermuten lässt, mit so genannten Holzpellets beschickt. Brennstoff besteht zu mehr als 90 Prozent aus hochwertigen und reinem Sägemehl und anderen Holzabfällen aus den Sägewerken. Es muss kein Baum extra für ein Pellet gefällt werden und die Herstellung ist ebenfalls umweltfreundlich.

Funktionsweise einer Pelletheizung einfach erklärt:

Bei einem klassischen Kaminofen ist im Grunde klar was passiert. Es wird Scheitholz in den Brennraum des Ofens eingelegt und entzündet. Das Resultat ist ein schönes Flammenspiel, welches wohlige Strahlungswärme an den Wohnraum abgibt. Das ganze muss natürlich manuell von Hand vorbereitet und durchgeführt werden. Das Holz muss durch den Menschen in den Ofen eingelegt, als auch entzündet werden. Ist das Brennholz abgebrannt, muss wieder neues nachgelegt werden.

Bei der Pelletheizung ist alles etwas anders, es funktioniert moderner und komfortabler. Der große Unterschied zum klassischen Holzofen ist, dass die Verbrennung vollautomatisch durchgeführt wird. Der Pelletofen entzündet das Feuer von selbst und führt sogar völlig autonom entsprechend Holzpellets in den Brennraum ein, wenn sie benötigt werden. Bei einer Pelletheizung geschieht das entweder über eine Förderschnecke oder über eine Art Sauger. Er holt die Pellets aus dem Lager und befördert sie zum Ofen. Das ganze sorgt für ein enormes Plus an Komfort. Es macht die Pelletheizung eigentlich zur perfekten Zentralheizung.

Damit der Pelletkessel die Heizkörper Ihres Hauses mit warmen Wasser versorgen kann, ist zudem ein Warmwassertauscher von Nöten. Dieser ist im Gerät gleich integriert. Überschüssige Wärme, die nicht sofort abgerufen wird, wird in einem Pufferspeicher zwischengespeichert. So geht keine Wärme verloren und Sie können Wärme abrufen, wann immer Sie wollen.

Für die Bevorratung der Holzpellets muss ein entsprechendes Lager eingerichtet werden. Hauseigentümer, die bisher über eine Ölheizung verfügen, können den Tank für das Öl gleich umfunktionieren zum Pellettank. Somit muss in vielen Fällen nicht einmal ein Lager gebaut werden.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.