Persönliche Beratung von unseren Fachleuten: 034601-27100

Wie dichte ich einen Schornstein richtig ab?

Weil Sie eine sichere Feuerstätte wollen

Ein eigener Kamin oder Ofen ist schon eine schöne Sache: Das knisternde Feuer, die angenehme Wärme und das unvergleichliche Wohlfühl-Gefühl. Doch das Feuer-Vergnügen ist auch mit einer gewissen Verantwortung verbunden, das die Reinigung und die Pflege angeht. Besonders knifflig wird es, wenn es um das Thema Schornstein geht. So kann es beispielsweise von Zeit zu Zeit vorkommen, dass die Abdichtung der Dachdurchführung undicht wird. So etwas erkennen Sie beispielsweise an fiesen Wasserflecken an der Decke.

Spätestens dann ist handwerkliches Geschick gefragt und der Schornstein muss wieder neu abgedichtet werden. Wer sich diese Reparaturarbeit nicht zutraut, der lässt es für gewöhnlich in Absprache mit dem Schornsteinfeger von einem Profi machen. Für den Fall, dass Sie diese Aufgabe jedoch selbst erledigen möchten, zeigen wir Ihnen jetzt, wie es grundlegend funktioniert.

Was muss bei der Schornsteinabdichtung gemacht werden?

Bevor wir Ihnen erklären, wie eine Dichtung um den Schornstein herum erneuert wird, sollten Sie noch eine Sache wissen: Erledigen Sie diese Aufgabe nur dann, wenn Sie sich Ihrer Sache absolut sicher sind und auch über das nötige handwerkliche Geschick verfügen. Es ist keine Schande, so eine wichtige Aufgabe dem Spezialisten zu überlassen. Machen Sie eine neue Schornsteinabdichtung auch nur dann, wenn bevor die Dachziegel des Hauses ringsherum erneuert werden.

Alle Materialien, die Sie für die Arbeiten benötigen bekommen Sie hier bei uns im Onlineshop von Ofen.de. Je nach Schräglage des Dachs brauchen Sie die entsprechende Abdeckung. Diese gibt es zum Beispiel für Edelstahlschornsteine gleich als komplettes Bauelement zu kaufen. Eine andere gängige Variante ist die Schornsteinabdichtung mit Blechelementen.

Im ersten eigentlichen Arbeitsschritt entfernen Sie die alte Blechabdeckung um Ihren Schornstein herum ab. Meist bleibt noch ein Rand aus Zement bestehen, der sich relativ gut mit einem Hammer und Meißel vom Schornstein entfernt werden kann. Der Untergrund sollte für die weiteren Arbeiten gesäubert werden.

Im nächsten Schritt geht es schon um die Vorbereitung für die neue Schornsteindichtung. Als erstes wird das Teil zugeschnitten, welches am weitesten unten liegt – die Frontseite also. Das Blech besitzt einen Winkel, der genau zwischen Schornstein und Dachziegel passt. Die am Schornstein anliegende Seite wird genau passend eingeschnitten. Die auf den Dachziegeln aufliegende Seite wird einfach dort herum gelegt. Zur Befestigung verwenden Sie am besten nur die dafür vorgesehenen verzinkten Spezialnägel mit einer ausreichenden Korrosionsbeständigkeit.

Nun werden jeweils die Stücke jeweils rechts und links von der Frontseite bearbeitet. Auch hier wird wieder zuerst die passende Form zurechtgeschnitten. Wichtig ist, dass die Seitenteile die Frontseite überlappen müssen – So wie bei den Dachziegeln. Verwenden Sie zusätzlich noch eine passende Abdichtmasse zum Schutz gegen das eindringende Regenwasser. Auch die Seitenteile werden wieder mit den Spezialnägeln befestigt. Je nachdem, wie groß Ihr Schornstein im Umfang tatsächlich ist, brauchen Sie auch entsprechend viele Seitenteile.

Sind die Seiten geschlossen, geht es darum die Schornsteinabdichtung auf der Rückseite anzupassen – den sogenannten Schornsteinsattel. Er leitet das Regenwasser zu den Seiten hin ab und sollte so befestigt werden, dass kein Wasser unter die bisherigen Blechteile laufen kann.

Haben Sie sich um den Schornstein ringsherum vorgearbeitet, dann ist die Abdichtung auch fast schon erledigt. Jetzt müssen Sie nur noch die Haubenabdeckung anbringen. Sie dient dazu, dass kein Wasser in die oberen Kanten der bisherigen Grundabdeckung gelangen kann. Zum Schluss werden die Nahtstellen noch einmal mit Dichtmasse behandelt.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.