Persönliche Fachberatung:
03460127100 oder
Ofen- & Grillmagazin

Wie kann ich einen Schornstein richtig abdichten?

Warum muss ich den Schornstein abdichten?

Es ist zu bedenken, dass man den Schornstein außen abdichten lassen muss. Wird dies nicht ordentlich gemacht, kann es zu Folgeschäden am Gemäuer und Kamin kommen. Aber auch ganz normaler Verschleiß führt mit der Zeit dazu, dass die Abdichtung der Wanddurchführung im Dach undicht wird. So etwas erkennt man beispielsweise an fiesen Wasserflecken an der Decke.

Spätestens dann ist handwerkliches Geschick gefragt und die Schornsteinabdichtung muss erneuert werden. Wir empfehlen grundsätzlich, solche Arbeiten vorher mit dem Schornsteinfeger zu erörtern und im Zweifelsfalle von einem Profi erledigen zu lassen. So kann man sich sicher sein, das beim Kamin Abdichten nichts schiefgeht und man am Ende selbst mehr Schaden anrichtet, als zu reparieren. Zumal bei unzureichender Schornstein-Abdichtung die Kosten für den Handwerker noch hinzukommen. Für alle, welche die Schornstein-Abdichtung jedoch selbst erledigen möchten, zeigen wir mit diesem Ratgeber, wie es grundlegend funktioniert.

Wie dichtet man einen Schornstein ab?

Eine Sache zuerst: Erledigen sollte man diese Aufgabe nur dann, wenn man sich seiner Sache absolut sicher ist und auch über das nötige handwerkliche Geschick verfügt. Es ist keine Schande, so eine wichtige Aufgabe dem Spezialisten zu überlassen.

HeimwerkerWer den Schornstein abdichten will, muss zunächst auf Nummer sicher gehen: Informationen über die Wetterlage sind vorab zu klären, schließlich käme ein spontaner Regenschauer inmitten der Arbeiten einer mittleren Katastrophe nahe. Auch die Sicherheit geht vor: Nach Möglichkeit sollten Helfer bei den Arbeiten zur Hand gehen. Diese können auch sicherstellen, dass beim Schornstein-Abdichten Dach und Umgebung entsprechend gesichert sind.

Die passenden Isolier- und Baustoffe, wie etwa Schornstein-Dichtmasse sind im Onlineshop von ofen.de zu finden. Je nach Schräglage des Dachs wird die entsprechende Abdeckung benötigt. Diese gibt es zum Beispiel für Edelstahlschornsteine gleich als komplettes Bauelement zu kaufen. Eine andere gängige Variante ist die Schornsteinabdichtung mit Blechelementen.

Im ersten eigentlichen Arbeitsschritt wird die alte Blechabdeckung um den Schornstein herum entfernt. Sind die Bleche entfernt, bleibt meist noch ein Rand aus Zement bestehen, der relativ gut mit einem Hammer und Meißel vom Schornstein entfernt werden kann. Der Untergrund sollte für die weiteren Arbeiten gesäubert werden.

SchornsteinabdeckungIm nächsten Schritt geht es schon um die Vorbereitung für die neue Schornsteinabdichtung. Als Erstes wird das Teil zugeschnitten, welches am weitesten unten liegt – die Frontseite also. Das Blech besitzt einen Winkel, der genau zwischen Schornstein und Dachziegel passt. Die am Schornstein anliegende Seite wird genau passend eingeschnitten. Die auf den Dachziegeln aufliegende Seite wird einfach dort herum gelegt. Zur Befestigung verwendet man am besten nur die dafür vorgesehenen verzinkten Spezialnägel mit einer ausreichenden Korrosionsbeständigkeit.

Nun werden jeweils die Stücke rechts und links von der Frontseite bearbeitet. Auch hier wird wieder zuerst die passende Form zurechtgeschnitten. Wichtig ist, dass die Seitenteile die Frontseite überlappen müssen – So wie bei den Dachziegeln. Zusätzlich ist die Verwendung einer passenden Abdichtmasse zum Schutz gegen das eindringende Regenwasser empfehlenswert. Auch die Seitenteile werden wieder mit den Spezialnägeln befestigt. Je nachdem, wie groß der betreffende Schornstein im Umfang tatsächlich ist, werden auch entsprechend viele Seitenteile benötigt. Auch die Blechkanten sind unbedingt abzudichten. Hierzu könnte man entweder umläufig zusätzliche Bleche um den Schornstein vertikal anbringen oder die Lücken mit Silikon füllen. Letztere Option hat aber den Nachteil, dass die Fugen entsprechend oft erneuert werden müssen, wenn das Material brüchig wird.

Sind die Seiten des Schornsteins geschlossen, geht es darum, die Schornsteinabdichtung auf der Rückseite anzupassen – den sogenannten Schornsteinsattel. Er leitet das Regenwasser zu den Seiten hin ab und sollte so befestigt werden, dass kein Wasser unter die bisherigen Blechteile laufen kann. Nur so kann eine Abdichtung vom Schornstein gewährleistet werden.

Wurde um den Schornstein ringsherum vorgearbeitet, dann ist die Abdichtung auch fast schon erledigt. Jetzt ist nur noch die Schornsteinabdeckung anzubringen. Sie dient dazu, dass kein Wasser in die oberen Kanten der bisherigen Grundabdeckung gelangen kann. Zum Schluss werden die Nahtstellen noch einmal mit Dichtmasse behandelt.