Persönliche Beratung von unseren Fachleuten: 034601-27100

Wie stelle ich einen Zugregler richtig ein?

Was ist ein Zugregler eigentlich?

Ein Zugregler ist eine Nebenluftvorrichtung, die in Ihren Schornstein integriert wird. Er wird meist direkt im Schornsteinrohr integriert - aber auch eine direkte Montage im Ofenrohr ist eine mögliche Einbaustelle. Er kann für verschiedene Schornsteinsysteme, wie zum Beispiel einem Edelstahlschornstein verwendet werden. 

Im Prinzip handelt es um eine relativ einfache Klappvorrichtung, die geöffnet oder geschlossen werden kann. Mit dem Öffnen oder Schließen steuern Sie den Schornsteinzug sowie die Verbrennung in Ihrem Kaminofen. Ist der Zugregler weit geöffnet, strömt zusätzlich Luft in den hinein.

Ist der Einbau einmal erledigt, stellt sich aber die Frage, wie man das Gerät richtig einstellt. Denn nur so sorgen Sie für eine optimale Funktionsweise und sparen Energie bei der Verbrennung im Kamin. Erfahren Sie hier, wie es funktioniert und wie Sie den optimalen Zug selbst einstellen können.

Den Zugregler wetterabhängig regulieren

Bei kühlerem Wetter kann es passieren, dass sich der Schornsteinzug drastisch erhöht und somit die Verbrennung in Ihrem Kamin deutlich schneller Abläuft. Der Grund für den deutlich stärkeren Schornsteinzug, ist der durch das kältere Wetter höhere Temperatur- und damit Druckunterschied von den heißen Verbrennungsgasen im Schornstein und der Umwelt. Das bedeutet letztlich einen schnelleren Abbrand im Ofen und einen damit verbundenen, unnötig hohen Brennstoffverbrauch.

Aus diesem Grund kann es bei ungünstigeren Außenbedingungen erforderlich sein, den Zugbegrenzer neu einzustellen. Ziel ist es immer, eine ideale Luftzufuhr- und abfuhr zu erreichen. Aber nicht nur bei tieferen Außentemperaturen kommt es zu einem zu starkem Schornsteinzug, der einer Regulierung bedarf. Bei sehr kaltem Wetter ist der Zug zwar besonders hoch, aber generell ist der Schornsteinzug auch bei gutem Wetter und mäßigen Temperaturen etwas zu hoch. Ein Zugregler ist daher bei fast jeder Befeuerung Ihres Kamins eine intelligente Vorrichtung, die sparsam mit den Brennressourcen umgeht.

Wie stellen Sie den Zugbegrenzer richtig ein?

Das klingt in erster Linie vielleicht nach einer kleinen Wissenschaft, ist es aber in der Regel nicht. Je nach Kaminofen oder Brennkessel ist ein individueller Zug einzustellen. Soll für Ihren Ofen beispielsweise der Zug auf 10 Pascal eingestellt werden, so müssen Sie lediglich die Gewichte am Zugbegrenzer so hindrehen, dass diese 10 Pascal eingestellt sind. Wie Sie eine entsprechende Stellung der Gewichte ausfindig machen, können Sie meist direkt auf der Klappe erkennen.

Ob Sie Ihren Zugbegrenzer richtig eingestellt haben, können Sie ganz einfach erkennen. Im unbefeuerten Zustand sollte die Klappe richtig schließen. Wenn der Ofen brennt, sehen Sie die korrekte Funktionsweise an den leichten Schwingungen und den ständigen Bewegungen. Durch das eingestellte Gewicht des Zugreglers stellt sich ein konstanter Kamineffekt ein. Um auf Nummer sicher zu gehen, sollten Sie abschließend noch einen Blick in die Brennkammer selbst werfen. Die Flammen sollten jetzt nach dem Einbau und der Justierung des Zugreglers ruhiger und gleichmäßiger brennen. Experimentieren Sie in Einzelschritten auch mit anderen Gewichtseinstellungen, um so ideale Ergebnisse beim Verbrennungsvorgang zu erhalten.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.