Persönliche Beratung von unseren Fachleuten: 034601-27100

Abstände für Schornsteinmündungen: Das müssen Sie beachten

Die Bundesemissionsschutzverordnung gibt die Regeln vor

Die Abstände für Schornsteinmündungen an einem Haus ist in der Bundesemissionsschutzverordnung (kurz: 1. BImSchV) geregelt. Dabei geht es vor allem um die einzuhaltenden Mindestabstände der Mündungen bei Dächern, deren Neigungswinkel mehr als 20 Grad beträgt. Die Regelung gilt seit dem 22.03.2010. Bei einem Neigungswinkel von weniger als 20 Grad ist vorgeschrieben, dass das Ende des Edelstahlschornsteins den Dachfirst (also den höchsten Punkt an einem Dach) um mindestens 40 Zentimeter überragen muss. Alternativ kann die Mündung auch einen Meter von der Fläche des Dachs entfernt sein.

Bei großen Neigungswinkeln des Daches

Besitzt Ihr Dach einen Neigungswinkel von mehr als 20 Grad, dann müssen folgende Richtlinien eingehalten werden. Der Dachfirst muss um mindestens 40 Zentimeter überragt werden oder einen seitlichen Abstand von mindestens 230 Zentimetern besitzen. Bei allen Festbrennstoff-Feuerungsanlagen bis zu einer Leistung von 50 kW gilt darüber hinaus: Sämtliche Oberkanten von Lüftungsöffnungen, Türen oder Fenstern müssen in einem Umkreis von 15 Metern um mindestens einen Meter überragt werden. Konkret sieht das so aus: Befindet sich im genannten Umkreis um den Schornstein Ihrer Anlage beispielsweise ein Fenster, dann muss der Schornstein mindestens einen Meter höher liegen. Wie Sie sich vorstellen können, dient das vor allem dem Schutz der Bewohner. Sie wollen sich ja schließlich nicht die ganzen Rauchgase aus dem Schornstein beim Lüften wieder ins Haus hinein holen. Bei einer Leitung Ihres Kessels von mehr als 50 Kilowatt erhöht sich der zu beachtende Umkreis in festgelegten Abständen.

Bei besonders großen Anlagen gelten zum Schutz vor Emissionen strengere Regeln: So muss in einem Leistungsbereich zwischen einem und zehn Megawatt die Austrittsöffnung mindestens drei Meter höher als der Dachfirst liegen und sich mindestens zehn Meter über dem eigentlichen Gelände befinden.

Warum sind die Vorschriften so wichtig?

Diese Vorschriften scheinen auf dem ersten Blick recht verwirrend zu sein. Sie sind aber notwendig, weil sich daraus die Gesamthöhe und die freistehende Höhe des Schornsteins berechnen lässt, die er mindestens haben muss. Aufgrund zahlreicher Rechenbeispiele aus der Praxis wissen wir, dass sich das Material Edelstahl besonders für diese Einsatzgebiete eignet. Der Stoff ist nicht nur widerstandsfähig gegenüber den Rauchgasen, sondern besitzt auch eine gute Stabilität. Deshalb haben wir von der AA-Kaminwelt sogar einen eigenen Schornstein entwickelt, der eine Materialstärke von 0,6 Millimetern besitzt. Dadurch können wir auf dem Dach bis zu einer freistehenden Höhe von drei Metern arbeiten. Und das ganz ohne zusätzliche Stützen oder Klemmbänder. Wir bieten Ihnen Qualitäts-Schornsteine zu einem vernünftigen Preis – exklusiv hier bei uns im Shop.

Tags: Schornstein
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.