Persönliche Beratung von unseren Fachleuten: 034601-27100

Pellettransport: Wie funktionieren Förderschnecke und Saugsystem?

Unterschiedliche Systeme machen den Pelletofen so komfortabel

Haben Sie sich schon mal gefragt, wie die Pellets vom Lager in den Kessel gelangen? Dann haben Sie bestimmt schon was von Förderschnecken und Saugzug-Gebläsen gehört. Aber wie funktioniert das eigentlich? Wo liegen die Unterschiede und wann kommt welches System zum Einsatz? – Genau das zeigen wir Ihnen im folgenden Beitrag.

Die Föderschnecke für Holzpellets

Bei der Förderschnecke ist Rede von einem rein mechanischen System. Es eignet sich hervorragend für Heizungsanlagen, bei denen der Kessel und das Pelletlager relativ nah bei einander liegen. Das Transportsystem kann nicht beliebig lang sein.  Außerdem ist nur bei einem kurzen Weg gewährleistet, dass der Abrieb der Pellets auf dem Weg zum Ofen gering bleibt. Stellen Sie sich ein großes Rohr vor, in dem sich eine Art Spirale befindet. Wenn diese sich zu drehen beginnt, dann werden die Pellets langsam nach vorn bewegt. Übrigens kommt diese Technik nicht nur bei großen Heizkesseln zum Einsatz, sondern auch in jedem halbautomatischen oder automatischen Pelletofen. 

Die Förderschnecke trumpft mit verhältnismäßig geringen Kosten, einer sehr robusten und unkomplizierten Konstruktion sowie mit einem sehr geräuscharmen Betrieb. Ein Nachteil gegenüber einem Saugsystem liegt bei darin, dass das System fest installiert und starr ist. Ist ein geradliniger Transport aufgrund Ihrer individuellen räumlichen Situationen nicht möglich oder müssen weitere Distanzen vom Pelletlager zum Kessel überbrückt werden, stößt die Förderschnecke schnell an Ihre Grenzen. Bei komplexeren Gegebenheiten kommen Sie wohl kaum um ein so genanntes Saugsystem herum.

Das Saugzug-Gebläse

Hier handelt es sich um ein System welches die Pellets per Pneumatik zum Heizkessel transportiert. Der Begriff bereits erahnen lässt, funktioniert der Transport durch einen kräftigen Luftstrom, ähnlich wie bei einem Staubsauger. Bei diesem Sauger können Sie zwei Schläuche erkennen, wobei der eine den Transport der Pellets übernimmt und der andere für einen benötigten Druckausgleich im System sorgt. Ein großer Vorteil des Saugsystems ist, dass das Pelletlager nicht unmittelbar neben dem Pelletkessel sein muss. Es  Saugsystem eignet sich besonders für Häuser, in denen eine gewisse Entfernung zwischen Kessel und Lager überbrückt werden muss

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.