Persönliche Fachberatung:
03460127100 oder
Ofen- & Grillmagazin

Windkat-System – Mehr als nur eine Schornsteinverlängerung

Sie möchten Ihren Schornstein sanieren? Meistens ist dann auch ein neues Abgassystem fällig, um die Rauchgase sicher aus dem Haus zu leiten. Oder soll der Schornstein einfach nur verlängert werden, um einen besseren Kaminzug zu erreichen? In beiden Fällen werden Sie kaum um ein Windkat-System für den Schornstein oder auch Schornsteinverlängerung herum kommen. Doch wo liegen die Unterschiede zwischen den einzelnen Modellen? Wann sollten Sie zu einer einwandigen und wann zu einer doppelwandigen Schornsteinverlängerung greifen?

Windkat- Eine kleine funktionstechnische Übersicht

In unserem Shop verkaufen wir mit dem Windkat eine ganz neue Art der Schornsteinverlängerung. Doch wie funktioniert dieser und welche Vorteile bietet dieses System? Bei dem Windkat handelt es sich um einen statischen Abströmkopf, welcher über eine Bodenplatte direkt auf den Schornstein aufgesetzt wird. Ringsum befinden sich Injektionsdüsen, die wie kleine Luftschlitze aussehen. Diese sorgen dafür, dass der Strömungswiderstand aufgehoben wird. Dadurch wird der Kaminzug reguliert und ein Rückstau der Rauchgase im Schornstein verhindert. Gerade bei schwierigen Witterungsverhältnissen ist dies ein echter Vorteil. Auf der Oberseite befindet sich eine Abdeckhaube mit Innenkegel, welcher das Eindringen von Regenwasser und Fallwinden verhindert. Durch das Fehlen von beweglichen Teilen ist der Windkat besonders wartungsarm und zuverlässig.

Was ist der Unterschied zu rotierenden Schornsteinaufsätzen vom Typ Rotomax und Twister?

Auf vielen Schornsteinen lassen sich drehbare Schornsteinaufsätze finden. Worin unterscheiden sich diese gegenüber dem Windkat? Im Endeffekt leisten beide Modelle das gleiche: Die Brennleistung im Kaminofen und der Kaminzug sollen bei jeder Witterung konstant bleiben und Rauchgase sollen nicht in die Wohnung eindringen. Im Gegensatz zum Windkat benutzen dazu rotierende Schornsteinaufsätze bewegliche Teile, welche auf dauergeschmierten Edelstahl-Kugellagern dahingleiten. Durch die Rotation wird ein Unterdruck erzeugt, der die Rauchgase aus dem Schornstein ins Freie zieht. Im Gegensatz zum Windkat sind diese Modelle deutlich wartungsintensiver und können zudem auch nicht für jeden Brennstoff eingesetzt werden.

Einwandig oder doppelwandige Schornsteinaufsätze – was ist besser?

Schornsteinverlängerung unterscheiden sich nicht nur hinsichtlich der Funktionsweise, sondern auch in ihrem grundlegenden Aufbau. Viele Modelle werden sowohl als einwandige, als auch zweiwandige Systeme angeboten. Doch wo ist der Unterschied? Die einfache Antwort: in der Dämmung. Je höher die Schornsteinverlängerung werden soll, desto mehr verlieren auch die Rauchgase an Temperatur.. Ist die Temperatur der Rauchgase zu niedrig, kannd er Rauch nicht richtig abgeleitet werden und es bildet sich Kondensat im Inneren des Schornsteins, der widerrum zur Versottung des Schornsteins führt. Dementsprechend sollte eine Verlängerung ab 50 Zentimeter immer mit einem doppelwandigen System erfolgen, um diesen folgenreichen Effekt abzumildern.