Persönliche Beratung von unseren Fachleuten: 034601-27100

So verhindern Sie, dass Ihre Heizung im Winter einfriert

Gegen den Frost!

Jedes Jahr wieder brechen die kalten Wintermonate über uns herein. Dann heißt es wieder Heizung an und für ein wohlig warmes Raumklima sorgen. Damit die Heizungsanlage im Winter auch immer richtig funktionieren kann, darf das Wasser in der Heizungsanlage nicht einfrieren. Denn sonst könnte es in den Rohren nicht mehr zirkulieren. Schäden für den Heizkessel und den Wasserspeicher wären die Folge. Erfahren Sie in diesem Beitrag, welche möglichen Ursachen es für das Problem gibt und was Sie dagegen unternehmen können.

So verhindern Sie das Einfrieren Ihrer Heizungsanlage

Unser Heizungssystem besteht unter anderem aus einen Heizkessel, der die erzeugt, einem Pufferspeicher, sowie einem Rohrsystem in dem das Heizungswasser zu den Heizkörpern transportiert wird.

Die gute Nachricht ist, dass Ihre Heizungsanlage grundsätzlich nicht einfrieren kann, wenn diese im alles ordnungsgemäßen Zustand ist und baulich keine Fehler bei der Installation gemacht wurden. Damit die Funktion auch aufrechterhalten werden kann, sollten Sie regelmäßig einige Dinge an der Heizungsanlage kontrollieren. Unterziehen Sie zur Prüfung Ihre Heizungsanlage regelmäßig einer Sichtprüfung.

Fangen Sie dazu am besten im Heizungsraum an, in dem Sie die Heizungsrohre kontrollieren. Ist die Isolierung noch tauglich oder muss sie gewechselt werden? Dafür gibt es im Handel spezielles Dämmmaterial, welches einfach auf die richtige Länge zugeschnitten und um die Rohre gelegt wird. Die Wärme wird besser in den Rohren gehalten und die Kälte kann nicht mehr so stark angreifen.

Im Heizungskeller kommt es nicht zum Einfrieren der Heizungsrohre, weil der Raum nicht so stark auskühlt. Allerdings trägt eine Isolierung an diesen Stellen zur Effizienz der gesamten Anlage bei, da weniger Wärme auf dem Weg zu den Heizkörpern verloren gehen kann. Besonders wichtig ist die Isolierung der Heizungsrohre dann, wenn die sie an kühlen Stellen im Haus verlaufen – etwa an den Außenwänden.

Neben den Rohren sollten Sie auch die Heizkörper vor dem Winter prüfen. Drehen Sie die Thermostate jedes Heizkörpers einmal voll auf und kontrollieren Sie, ob der gesamte Heizkörper heiß wird. Ist dies nur stellenweise der Fall, so sollte der entsprechende Heizkörper entlüftet werden.

Das Thermostat selbst hat meist auch eine Frostschutzfunktion, die gewährleistet, dass warmes Wasser in den Heizkörper fließt, wenn die Temperaturen zu niedrig sind. Diese Schutzfunktion sollten Sie allerdings auch regelmäßig kontrollieren.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.