Persönliche Fachberatung:
03460127100 oder
Ofen- & Grillmagazin

Der Heizkörper bleibt kalt: Was kann ich tun?

Gerade im Winter ist es umso ärgerlicher, nach Hause zu kommen und festzustellen: Die Heizung bleibt kalt. Aber woran kann das liegen und noch viel wichtiger: Was kann man gegen eine kalte Heizung unternehmen? Hier werden die gängigsten Ursachen – und auch gleich die passenden Lösungen aufgezeigt, damit es wieder mollig warm werden kann.

Warum bleibt die Heizung kalt?

Wenn der Heizkörper nicht warm wird, kann dies vielfältige Ursachen haben. Auch wenn es zunächst banal wirken mag, meistens sind es kleine Störungen, die hier ursächlich sind. Bevor also direkt der Handwerker zur Arbeit schreiten muss, gibt es zu klären:

  • Ist die Heizung eingeschaltet?
  • Ist genügend Brennstoff vorhanden?
  • Ist das Thermostat richtig eingestellt?
  • Stimmt die Zeit oder muss sie verstellt werden?
  • Gibt es Lecks im Rohrsystem?


Als Erstes sollten auch die anderen Heizkörper in der Wohnung aufgedreht werden. Denn nur so lässt sich feststellen, ob es sich um ein größeres Problem in der gesamten Heizanlage handelt. Bleiben auch die anderen Raumheizer kalt, dann steht fest, dass der Heizungsstrang davon betroffen ist. Bleibt die Heizung in einer Mietwohnung kalt, ist es mitunter ratsam, auch die Nachbarn zu befragen. Es könnte sein, dass der Heizkessel, dies kann eine Pelletheizung, Pelletofen wasserführend oder ein Holzvergaserkessel sein, selbst nicht mehr funktioniert, ein Problem mit dem Pufferspeicher oder mit der Pumpe vorliegt.

Die Heizung wird oben warm und bleibt unten kalt

Weitaus häufiger passiert es aber, dass in der Wohnung immer nur ein Heizkörper kalt bleibt. In diesem Fall ist die Ursachenbekämpfung meist etwas einfacher. Wärmt ein Heizkörper nicht komplett durch, dann kann das häufig daran liegen, dass sich Luft im Heizkreislauf befindet. Luft im System erkennt man meistens daran, dass das Wasser plätschert. So etwas lässt sich direkt am Entlüftungsventil beheben. Beim Entlüften der Heizung fliest auch manchmal noch etwas Wasser nach. Dieses fängt man am besten mit einem alten Lappen oder einem kleinen Spezialbehälter auf.

In einzelnen Fällen kann es auch einfach sein, dass der Fehler bei einem einzelnen Heizkörper liegt. Oftmals ist dann bei der Heizung das Thermostat defekt. Ein defekter Thermostat-Regler kommt ebenfalls des Öfteren vor. Auch hier lässt sich schnell und einfach Abhilfe schaffen: Einfach die Befestigungsmutter vom Thermostat lösen und dort sehen den kleinen Metallstift, der aus dem Rohr ragt, mit einer Zange lockern. Anschließend muss noch etwas Schmiermittel aufgetragen werden, um die Beweglichkeit zu sichern. Jetzt sollte er sich leicht hineindrücken lassen und auch wieder von allein zurückkommen. Anschließend muss nur das Thermostat wieder festgeschraubt werden.

Wasserdruck reicht nicht aus

Dieses Problem wird vor allem dann auffallen, wenn in einer der oberen Etagen des Hauses Heizkörper nicht so warm werden, wie das in den unteren Stockwerken der Fall ist. Ein zu niedriger Wasserdruck im Rohrsystem sorgt dafür, dass nicht ausreichend Warmwasser zu den Heizkörpern gelangt. In einem solchen Fall, wie auch bei allen größeren Fehlern die Heizanlage betreffend, sollte immer ein Fachmann zurate gezogen werden. Hier muss ein hydraulischer Ausgleich erfolgen und das System neu eingestellt werden.

Passende Artikel
Pufferspeicher TWL Typ PR2, 2000 l mit 2 Wärmetauschern
Pufferspeicher TWL Typ PR2, 2000 l mit 2 Wärmetauschern
lieferbar konfigurierbar
2.157,30 € * 2.395,00 € *
Solarthermie Komplettset Fläche 5,05 m² und Solarspeicher 300 l
Solarthermie Komplettset Fläche 5,05 m² und Solarspeicher 300 l
lieferbar konfigurierbar
2.727,10 € * 3.358,80 € *
Basis Fittingsatz DN 16
Basisfittingsatz DN16
lieferbar
25,93 € *
palazzetti-pelletheizkessel-termoeasy-18
Pelletkessel Palazzetti Termoeasy 18
lieferbar
ab 5.649,00 € * 5.950,00 € *
RED-Fernzeitthermostat-front
RED Fernzeitthermostat
lieferbar
136,85 € *