Persönliche Beratung von unseren Fachleuten: 034601-27100

Woran erkenne ich eine gute Pellet-Qualität?

Es gibt deutliche Unterschiede - schauen Sie genau hin

Pellets sind ein beliebter, alternativer Brennstoff zu Holz: Sie lassen sich platzsparend lagern, sind kostengünstig und emissionsarm in der Verbrennung. Doch es gibt zum Teil große Unterschiede in der Qualität von Pellets. Lesen Sie hier Tipps, wie Sie eine gute Pellet-Qualität erkennen.
Der Brennstoff Pellets und seine Eigenschaften.

Pellets sind ein Brennstoff, der aus Hackschnitzel beziehungsweise Sägespäne verschiedener Holzarten besteht und in Form gepresst wird. Die handlichen Pellets lassen sich besonders platzsparend lagern und verbrennen effizient. Daher sind sie eine beliebte Alternative zu herkömmlichen Scheitholz oder anderen Brennstoffen. Angeboten werden sie in verschiedenen Durchmessern und Längen: Je nach Verwendung können diese für Ihren Pelletofen oder Pelletheizung relevant werden. Besitzen Sie eine Heizanlage mit einer automatischen Pellet-Förderung, dann müssen Sie darauf achten, dass die Pellets kleiner als das Zuführungsrohr sind. Ansonsten kann es zu einem unerwünschten Stau kommen.

Normen und Herstellerangabe zu Pellets

Holzpellets sind genormt und müssen in Deutschland der DIN 51731 entsprechen: Diese Norm enthält Angaben zu dem Heizwert, Aschegehalt und Wassergehalt von Pellets. Jedoch haben die Hersteller einen großen Spielraum innerhalb dieser Normwerte, weshalb sich die Pellet-Qualität deutlich voneinander unterscheiden kann. Ebenfalls wichtig zu beachten, sind die Brennstoffangaben des Herstellers Ihres Pelletofens.

Hier finden Sie Empfehlungen, welche Pellets sich zur Verbrennung in Ihrer Anlage eignen. Beachten Sie diese Angaben unbedingt: Bei der Verwendung von Holzpellets, die diesen Angaben nicht entsprechen, kann es nämlich zu einem Verlust der Garantieansprüche kommen.

Achten Sie auf die äußeren Werte

Wenn Sie vor der Wahl einer Pellet-Sorte stehen, dann sollten Sie sich die Pellets mal ganz genau ansehen: Die Qualität erkennt man bereits an der Oberfläche. Für eine gute Qualität spricht eine möglichst glatte, glänzende Oberfläche, die minimale Risse aufweist. Auch die gleichmäßige Größe der Pellets in einem Paket ist zu beachten. Lassen Sie sich nicht von einem Kampfpreis verführen: Wenn dieser deutlich unter dem Durchschnitt vergleichbarer Produkte liegt, ist eine gesunde Skepsis angebracht.

Ein weiteres Qualitätsmerkmal von Pellets ist ihr Abrieb: Er sollte möglichst niedrig sein. Erkennen können Sie dies meist schon in der Verpackung oder Lieferung, desto weniger Staubentwicklung, desto besser. Allerdings ist eine Staubentwicklung ein normales Phänomen bei Pellets – auf die Menge kommt es an. Ergänzend können Sie auf den Geruch und die Farbgebung der Pellets achten. Weisen Pellets einer Lieferung erhebliche Farbunterschiede auf, dann kann dies ein Hinweise auf mindere Qualität der verwendeten Späne sein. Der Geruch guter Pellets ist leicht süßlich, verfliegt allerdings schnell und ist nicht immer leicht zu erkennen für Laien.

Trügerischer Qualitätstest

Es kursiert ein vermeintlicher Qualitätstest für Pellets, der jedoch nicht aussagekräftig ist: Bei dem Wassertest sollen einzelne Pellets in ein Glas Wasser gegeben werden und auf den Boden sinken, dies tun allerdings sowohl hochwertige als auch minderwertige Holzpellets. Daher ist diese vermeidliche Qualitätskontrolle eher nicht zu empfehlen. 

Tags: Pellets, Pellets
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.