Skip to main content

Gesund grillen: Mit diesen Tipps wird der Grillabend zum Erfolg

Viele schwören im Sommer auf eine leichte Kost. Einerseits möchte man den Körper während der heißen Jahreszeit nicht mit zu deftigem Essen belasten. Andererseits geht der Trend auch eher in Richtung zur gesunde Ernährung. Auch die Fleisch-Skandale der letzen Jahre haben dafür gesorgt, dass die Verbraucher mehr Wert auf eine gute Qualität legen. Doch welche Alternativen gibt es für die aktuelle Grillsaison? Wir hinterfragen, wie sich der Trend zur gesunden Ernährung und die Grilltradition miteinander vereinen lassen zu einer leckeren Küche mit dem Motto: Gesund grillen! Außerdem finden Sie in diesem Beitrag viele Tipps, wie der Abend am Grill zu einem leckeren und gesunden Erlebnis werden kann.

Was muss ich beim Grillen beachten?

Gesundes-Grillen-ohne-Krebserregende-Stoffe

Im Rauch der verbrennenden Grillbriketts im Holzkohlegrill befinden sich Stoffe, die als krebserregend gelten. Dazu zählen unter anderem Benzpyren, Acrylamid und heterozyklische aromatische Amine (HAA). Pro Kilo Fleisch können bis zu 8 Mikrogramm Benzpyren entstehen – was dem Rauch von etwa 600 Zigaretten entspricht. Allerdings entstehen die meisten giftigen Stoffe nur allem dann, wenn Fett aus dem Fleisch austritt und auf die Glut am Grillkamin trifft. Es zischt und der Rauch zieht in das Fleisch. Wer also gesund grillen möchte, der sollte auf Folgendes achten: Greifen Sie auf Speisen zurück, die nur kurz auf den Grillrost müssen.Für größere Portionen empfiehlt sich daher das indirekte Grillen oder ein Smoker bzw Räucherofen.

Auch Alufolie als Unterlage auf dem Grill ist nützlich. Marinade mit Senf und Kräutern wie Thymian, Oregano, Knoblauch, Basilikum, Salbei und Rosmarin hat ebenfalls eine antioxidative Wirkung. Gesund Grillen fängt schon mit der Wahl der richtigen Zubereitungsmethode an. Eine echte Alternative kann deshalb auch der Gasgrill sein. Diese Geräte liegen gerade voll im Trend und werden nach dem amerikanischen Vorbild immer komfortabler. Außerdem muss hier nicht erst umständlich die Glut angefacht werden: Flamme an und los geht’s!

Auf keinen Fall Bier auf den Grill!

Gesund-grillen-Bier

Sie mögen auch den malzigen Geschmack von Bier auf Fleisch? Dann empfehlen wir Ihnen, dafür eine extra Marinade zu mixen. Denn Bier sollten Sie jedoch auf keinen Fall über Ihr Steak auf dem Grill gießen– es entsteht giftiger Qualm und die Asche „springt“ durch das verpuffen auf das Fleisch. Das ist weder appetitlich und hat auch nichts mit gesund grillen zu tun. Eine Marinade hat außerdem den Vorteil, dass das leckere Aroma direkt ins Fleisch ziehen und sich dort voll entfalten kann. Am besten eignet sich dafür ein geschmacksintensives Schwarzbier.

Gesund grillen: Mit diesen Gerichten wird’s lecker!

Gesund-grillen-Rezeptideen

Prinzipiell alle fettarmen Fleischsorten und Gemüsearten. Hier vermeiden Sie Kohlehydrate am Abend und genießen Eiweiße beim Fleisch und Vitamine sowie Ballaststoffe vom Gemüse. Auch für Vegetarier und Veganer gibt es tolle gesunde Grillgerichte, die wir Ihnen in einem anderen Beitrag bereits vorgestellt haben.

Für weitere Grillideen eignet sich beispielsweise mit Fleisch gefülltes Gemüse vom Grill – einfach Gemüse der Wahl (Paprika, Zucchini, Gurken…) waschen, halbieren und aushöhlen. Ein eingeweichtes Brötchen mit den Gemüse-Überresten und Kräutern mischen, in die Gemüsehälften geben. Dazu etwas Hackfleisch der Wahl mit Salz, Pfeffer und Kräutern mischen und in die restlichen Gemüsehälften geben. Alufolie mit Öl bestreichen und das Gemüse einwickeln. Nach 15 Minuten sind die gefüllten Gemüsehälften genießbar, Paprika braucht etwas länger. Gesund grillen ist also keine hohe Kunst und kann trotzdem lecker und  appetitlich sein.