Skip to main content
Collage Kartoffel in Herzform und Grillambiente im Hinterhof

Grillkartoffeln: Ungeahnte Vielfalt für Abwechslung vom Grill

Arbern, Erdäpfel, Krumpern oder Töften – für Kartoffeln gibt es hierzulande viele verschiedene Namen und ebenso viele verschiedene Möglichkeiten diese zuzubereiten. Ebenso klassisch wie schmackhaft ist die Zubereitung der Kartoffel auf dem Grill. Doch welche Sorte eignet sich am besten für Grillkartoffeln? Sollten diese vor dem Grillen vorgekocht werden? Werden diese mit oder ohne Schale gegrillt und wie lange brauchen Grillkartoffeln? Fragen über Fragen, aber in diesem Beitrag servieren wir Ihnen leicht verdauliche Antworten!

Leitfaden:

  1. Was sind Grillkartoffeln und warum Kartoffeln grillen?
  2. Welche Sorte eignet sich für Grillkartoffeln?
  3. Grillkartoffeln – mit oder ohne Schale?
  4. Kartoffelzubereitung – Grillkartoffeln – Vorkochen und Zubereitung
  5. Rezepte: Verschiedene Arten der Zubereitung

weiterleitendes Bild zur Grillschule und den Rezepten zum Ausprobieren und weitersagen

Was sind Grillkartoffeln und warum Kartoffeln grillen?

Kartoffeln sind eine klassische Beilage für viele deutsche Gerichte. Egal ob als Salzkartoffel, Kartoffelkloß oder als Kartoffelbrei – oft werden die Knollen im Kochtopf zubereitet. Wer aber im Sommer raus aus der Küche und ins luftige Freie möchte, der kann Kartoffeln auch auf dem Grill zubereiten! Grillkartoffeln eignen sich sowohl als Beilage, als auch als Hauptgericht, welches eine tolle Abwechslung auf dem Teller bietet. Schließlich sind Kartoffeln gesund und kalorienarm:

  • pro 100g lediglich rund 70kcal
  • reich an Vitamin C, B1, B2 und B6
  • reich an Mineralstoffen wie Magnesium, Phosphor, Eisen, Kalium und Kalzium

Kartoffeln gehören damit völlig zu Recht zu den Hauptnahrungsmitteln und sollten daher auch als Grillkartoffeln eine größere Rolle auf dem Grill spielen. Doch genug zur grauen Theorie, jetzt zeigen wir Ihnen, wie Sie selbst schmackhafte Grillkartoffeln für den nächsten Grillabend zubereiten können!

Bildfolge über bisherige Zubereitungsarten einer Kartoffel

Welche Sorte eignet sich als Grillkartoffel?

Wenn Sie im Supermarkt oder Bauernladen einen Blick auf die Kartoffeln werfen, dann werden Ihnen viele verschiedene Sorten begegnen. Manche sind festkochend, andere mehligkochend und wiederum andere liegen genau in der Mitte und sind vorwiegend-festkochend oder vorwiegend-mehligkochend. Doch welche Sorten eignen sich am besten für Grillkartoffeln?

Mehligkochende und vorwiegend mehligkochende Kartoffeln besitzen einen höheren Anteil an Stärke und haben deshalb eine weiche Struktur. Sie werden deshalb gerne für Pürees, Klöße und Eintöpfe genutzt. Häufig im Regal anzutreffende Sorten sind:2 Kartoffeln

  • Augusta
  • Adretta
  • Ackersegen
  • Bintje
  • Hela
  • Puikula

Festkochende und vorwiegend festkochende Kartoffeln hingegen besitzen weniger Stärke, was diese fester und damit auch schnittfähiger und saftiger macht. Sie zeichnen sich durch einen kernigen Biss und eine feine Struktur aus, weshalb diese bevorzugt für Salzkartoffeln, Pellkartoffen, Pommes Frites und als Ofenkartoffeln verwendet werden. Gängige Sorten sind:ein Häufchen Kartoffeln

  • Annabelle
  • Charlotte
  • Glorietta
  • Goldmarie
  • Granola
  • Linda
  • Nicola
  • Marabell
  • Sieglinde

Für welche Sorte Sie sich bei Grillkartoffeln entscheiden, hängt von Ihren persönlichen Vorlieben ab, denn zum Grillen ist grundsätzlich jede Kartoffel geeignet. Wenn Sie eine cremig-weiche Konsistenz bevorzugen, dann greifen Sie zu einer mehligkochenden Kartoffel. Wer einen festen und saftigen Biss wünscht, der nimmt dementsprechend eine festkochende Kartoffel.

Bildfolge verschiedener Kartoffwelsorten

Grillkartoffeln mit oder ohne Schale?

Wenn es um Grillkartoffeln geht, dann gibt es zwei Lager. Die einen grillen Kartoffeln nur mit Schale, um die wertvollen Mineralstoffe und Vitamine bestmöglich zu erhalten, während wiederum andere die Kartoffelschale vor dem Grillen entfernen, da diese giftig sei. In der Tat sind beide Positionen zutreffend!

Die Kartoffelschale steckt voller Nährstoffe und dient beim Grillen als Schutzmantel, welcher die wertvollen Mineralstoffe und Vitamine erhält. Allerdings findet sich in der Schale von Kartoffeln auch die schwach giftige Verbindung Solanin, welche der Kartoffelpflanze als natürlicher Schutz gegenüber Schädlingen dient. Bei heutigen, modernen Sorten ist der Solaningehalt in der Kartoffelschale jedoch nur noch gering, zumal das Gift auch bei den hohen Temperaturen auf dem Grill zerfällt. Bei Älteren und Kindern kann jedoch auch das noch wenige Solanin bei übermäßigem Verzehr leichte Reaktionen hervorrufen:

  • Halskratzen
  • Magenbeschwerden
  • Übelkeit

weiterführendes Bild Rösle Sparschäler

Wer auf Nummer sicher gehen will, der kann die Schale der Grillkartoffeln entfernen. Dabei sollten Sie allerdings zu einem speziellen Gemüseschäler wie dem abgebildeten Sparschäler von Rösle greifen, denn mit diesem können Sie die Schale sparsam entfernen, ohne übermäßig viel von der eigentlichen Kartoffel abzutragen, wie das beim Schälen mit einem Messer der Fall wäre. Der Rösle Sparschäler besitzt zudem einen beidseitig geschliffenen Ausstecher, mit dem sich grüne Stellen und Keimstellen an der Kartoffel entfernen lassen. Diese müssen entfernt werden, da sie noch mehr Solanin als die Kartoffelschale enthalten.

Tipp: Bei Kartoffeln kommt es auf die richtige Lagerung an. Werden Kartoffeln zu hell und zu warm gelagert, dann keimen und grünen diese schnell. Besser ist daher eine dunkle und kühle Lagerung. Aber auch nicht zu kühl, denn bei Temperaturen unter 4° Celsius zerfällt die Stärke in Zucker. Optimal sind Temperaturen zwischen 5° und 10° Celsius. So halten sich die Kartoffeln zwischen zwei bis drei Monate.

Kartoffelzubereitung – Grillkartoffeln – Vorkochen und Zubereitung

Vorkochen oder nicht vorkochen – das ist die zentrale Frage, vor der jeder Grillmeister steht, wenn es um die Zubereitung von Grillkartoffeln geht. Beide Varianten sind zulässig, da sie sich lediglich auf Garzeit auswirken. Wer genügend Zeit und Muße hat, der kann die Grillkartoffeln ungekocht zubereiten, was je nach Größe der Knolle bis zu 40 Minuten dauern kann. Wer weniger Zeit zur Verfügung hat, der kann die Kartoffeln in Salzwasser vorkochen, was die Garzeit auf 10 bis 20 Minuten reduziert. Doch wie werden Grillkartoffeln zubereitet?

Verschiedene Varianten für Grillkartoffeln

  1. Folienkartoffeln vom Grill
  2. Grillkartoffeln direkt vom Rost
  3. Kartoffelspieße vom Grill
  4. Gegrillte Kartoffelspiralen
  5. Fächerkartoffeln gegrillt
  6. Kartoffelspalten vom Grill

Folienkartoffeln vom Grill

Bildfolge Folienkartoffel vom Grill

Ein echter Klassiker unter den Grillkartoffeln ist die Folienkartoffel. Dazu werden die Kartoffeln in Alufolie gewickelt und dann direkt in der heißen Glut gegart. Unabhängig davon, ob Sie die Kartoffel vorgekocht haben oder nicht, müssen Sie für Grillkartoffel im Allgemeinen immer noch ein paar Vorbereitungen treffen. Im Speziellen sehen Vorbereitung und Zubereitung für Folienkartoffeln vom Grill folgendermaßen aus:

  • Waschen Sie die Kartoffel gründlich und bürsten Sie die Schale sorgfältig ab.
  • Stechen Sie mit einer Gabel einige Löcher in die Kartoffel, sodass die Hitze auf dem Grill besser eindringen kann. So wird die Grillkartoffel schneller gar.
  • Kartoffeln können vor dem Grillen mit Öl und Gewürzen bestrichen werden, was diesen einen aromatischeren Geschmack verleiht.
  • Wickeln Sie die Kartoffeln in Alufolie. Je nach Geschmack können frische Kräuter wie Rosmarin, Thymian oder Estragon mit eingewickelt werden. Die Alufolie schützt vor Asche und Schadstoffen und hält die Hitze besser in der Grillkartoffel.

Die fertige Folienkartoffel wird gerne mit Sour Cream, Tzatziki oder Kräuterquark serviert. Wir haben bereits ein Rezept vorgestellt, mit dem Sie sich einen schmackhaften Kräuterdip und Ketchup ganz einfach selbst machen können.

Grillkartoffeln direkt vom Rost

Bildfolge Kartoffel direkt vom Grill

Wer auf Alufolie verzichten möchte, der kann die Kartoffeln auch direkt auf dem Grillrost zubereiten:

  • Platzieren Sie die Grillkartoffeln zuerst in der Mitte des Grillrosts, denn dort ist es am heißesten.
  • Nach etwa fünf Minuten sollten Sie die Kartoffeln umdrehen, nach weiteren fünf Minuten aus der Hitze nehmen und zum Nachgaren an den Rand des Grillrost legen.
  • Je nach Größe brauchen die Grillkartoffeln dann nochmals ungefähr 15 bis 20 Minuten.

weiterführendes Produktbild Kartoffelhalter von Rösle

  • Bevor Sie diese vom Grill nehmen, sollten Sie die einzelnen Kartoffeln mit einem Küchenmesser aufschneiden oder mit einer Nadel anstechen, um den Garpunkt zu prüfen.

Wem das zu viel Aufwand ist, der kann Grillkartoffeln ganz einfach mit dem Rösle Kartoffelhalter zubereiten, denn dieser sorgt für eine gleichmäßige Hitzeverteilung von allen Seiten, womit die Kartoffeln gleichmäßig gegart werden und ein häufiges Wenden entfällt. Der Rösle Kartoffelhalter besteht aus rostfreiem Edelstahl und kann daher nach dem Grillen ganz einfach in der Spülmaschine gereinigt werden.

Kartoffelspieße vom Grill

Bildfolge Kartoffel am Grillspieß

Eine weitere tolle Variante von Grillkartoffeln sind Kartoffelspieße. Hierfür werden die Kartoffeln auf Grillspieße wie die von Outdoorchef gesteckt. Die flache vierkantige Form verhindert, dass sich die Kartoffeln beim Drehen der Spieße mitdrehen, womit diese präzise und gleichmäßig gegart werden können. Alternativ eignen sich für Kartoffelspieße auch die Grillspieße von Rösle, denn diese wurden als Doppelspieße konzipiert, sodass sich die Kartoffeln beim Wenden nicht verdrehen können.

weiterführendes Bild Grillspieße von OutdoorchefBei Kartoffelspießen ist es sinnvoll die Kartoffeln vorzukochen, denn dann lassen sich diese einfacher auf den Grillspieß stecken. Für ein besonderes Aroma können Sie die Grillkartoffeln auch einfach wie Grillfleisch marinieren, denn bei den Zutaten für die Marinade sind Sie vollkommen frei

Die marinierten Grillkartoffeln können abwechselnd mit Gemüse, Feta und Schinken aufgespießt und dann langsam gegart und kross gegrillt werden. In dieser Form dienen die Kartoffelspieße nicht nur als Beilage, sondern machen auch als Hauptgericht eine gute Figur auf dem Teller!

Gegrillte Kartoffelspiralen

Bildfolge gegrillte Kartoffelspiralen

Eine knusprig krosse Variante für Grillkartoffeln sind die Kartoffelspiralen. Dabei handelt es sich um Kartoffeln, die auf einem Grillspieß spiralförmig eingeschnitten, dann in eine zähflüssige Würzmasse getunkt und anschließend auf dem Grill goldbraun gegrillt werden:

  • Spießen Sie eine große rohe Kartoffel jeweils auf einen Grillspieß. Dafür eignen sich die Napoleon Schaschlik-Spieße, da diese formstabil sind und sich unter der Last der Kartoffel nicht durchbiegen.
  • Schneiden Sie die Kartoffel mit einem Küchenmesser ringsherum ein, sodass Sie eine große Kartoffelspirale erhalten.
  • Tunken Sie die Kartoffelspiralen in die Würzmasse (Rezept im nächsten Absatz). Drehen Sie die Kartoffelspiralen ein wenig, bis die überschüssige Würzmasse abgelaufen ist.
  • Grillen Sie die Kartoffelspiralen auf dem Grill, bis diese eine goldbraune Farbe und eine knusprig krosse Oberfläche erhalten.

weiterführendes Bild Grillspieße von NapoleonDie Würzmasse für die Grillkartoffeln in Spiralenform können Sie ganz einfach selbst herstellen. Dazu einfach folgende Zutaten zu einem glatten, zähflüssigen Teig vermengen:

  • 120g Mehl
  • 100ml Wasser
  • 1 TL Zwiebelgranulat
  • 1 TL Paprikapulver
  • 1 TL Salz
  • ½ TL Pfeffer
Tipp: Kartoffelspiralen lassen sich hervorragend mit Würstchen kombinieren! Nachdem die Kartoffeln spiralförmig eingeschnitten wurden, werden diese vom Grillspieß abgezogen und in der Mitte vorsichtig mit einem Apfelausstecher so weit ausgehöhlt, bis eine Wiener oder ein Hot-Dog-Würstchen hindurchpasst. Ziehen Sie die Kartoffelspirale dann behutsam auseinander, sodass diese das ganze Würstchen bedeckt. Anschließend wird die Kartoffelspirale mit dem Würstchen wieder auf den Grillspieß gesteckt, in die Würzmasse getunkt und goldbraun gegrillt.

Fächerkartoffeln gegrillt

Bildfolge schwedische gegrillte Fächerkartoffel

Auch im hohen Norden werden Kartoffeln geschätzt, weshalb wir Ihnen mit den Fächerkartoffeln eine schwedische Variante der Grillkartoffeln vorstellen möchten. Bei Fächerkartoffeln werden die Kartoffeln mehrfach fächerartig eingeschnitten, wobei die einzelnen Innentaschen gewürzt und gefüllt werden können. Und so geht’s:

  • Die Kartoffeln werden eingeschnitten, wobei die Schnitte in einem Abstand von 2-3 Millimetern erfolgen sollten. Am besten geht dies mit einem scharfen, dünnen Messer wie dem Rösle Gemüsemesser, denn dessen Klinge besteht aus gehärtetem Spezialstahl, welcher die Schärfe lange hält. Achten Sie unbedingt darauf, dass Sie die Kartoffeln nicht ganz durchschneiden!
  • Klassischerweise werden Fächerkartoffeln mit Meersalz und Rapsöl gewürzt. Die Würzmischung kommt dabei in jeden Einschnitt der Kartoffel. Achten Sie beim Würzen aber darauf, dass Sie die Innentaschung nicht zu weit öffnen und dabei die Kartoffel zerreißen.
  • Die Fächerkartoffeln können anschließend auf dem Grill zubereitet werden, wofür sich eine Plancha oder eine denn diese verhindern nicht nur, dass sich die Fächerkartoffel im Grillrost verhakt, Grillplatte hervorragend eignet, sondern sorgen auch für eine gleichmäßigere Hitzeverteilung. Die Gardauer beträgt bei ungekochten Kartoffeln ungefähr 50-60 Minuten. Wurden die Kartoffeln vorgekocht, dann reduziert sich die Zeit entsprechend.
weiterführendes Bild scharfes Messer von Rösleweiterführendes Produktbild Grillpfanne von Napoleon

Wer es herzhafter oder auch gerne schärfer mag, der kann die Fächerkartoffeln mit den Rubs aus unserem Onlineshop individuell und vielseitig würzen. Das gilt selbstverständlich nicht nur speziell für Grillkartoffeln, denn die Gewürzmischungen verleihen auch vielen anderen Speisen ein vollmundiges Aroma.

Kartoffelspalten vom Grill

Bildfolge Kartoffelspalten vom Grill

Ein echter BBQ-Klassiker sind die gegrillten Kartoffelspalten oder auch Potato Wedges! Sie sind ein echter Klassiker, weil Sie nicht nur einfach in der Zubereitung sind, sondern auch noch mit vielen Gerichten kombiniert werden können. Kartoffelspalten können ganz einfach auf dem Grill zubereitet werden:

  • Schneiden Sie die Kartoffeln in möglichst gleich breite Streifen. Der gleichmäßige Schnitt ist notwendig, damit die Kartoffelspalten später auf dem Grill gleichmäßig durchgaren. Ein guter Anhaltspunkt ist es, wenn Sie die Kartoffeln achteln.
  • Die Kartoffelspalten werden anschließend mit einer Gewürzmischung und etwas Rapsöl vermengt. An dieser Stelle möchten wir nochmals auf die breite Auswahl an Rubs und Gewürzen in unserem Onlineshop verweisen, denn dort finden Sie je nach Geschmack die passende Gewürzmischung für die Kartoffelspalten.
  • Sie können die Kartoffelspalten mit einem Wok auf dem Grill zubereiten. Der abgebildete Wok von Kamado Joe besteht aus massivem Gusseisen und eignet sich daher sehr gut für scharfes Anbraten. Alternativ kann auch ein Napoleon Gemüsekorb  für diese Art der Grillkartoffeln genutzt werden. Egal ob im Wok oder im Gemüsekorb – die Kartoffelspalten können darin direkt mit der Würzmischung und dem Öl vermengt werden.
  • Die Kartoffelspalten werden im Wok oder Gemüsekorb ungefähr 30 Minuten gegrillt. Dank der praktischen Henkel lassen sich diese leicht durchschwenken, sodass die Kartoffelspalten auch beim Grillen gleichmäßig von allen Seiten gebräunt werden.
weiterführendes Bild Edelstahl Wok Napoleonweiterführendes Bild Edelstahl Gemüsekorb Napoleon
weiterführendes Bild Wok von Kamado Joeweiterführendes Bild Wok von Rösle

Sobald die Kartoffelspalten eine goldbraune Farbe und eine schöne Kruste bekommen haben, können diese sofort serviert werden. Dazu passt Sour Cream oder ein selbstgemachter Kräuterdip, wie wir ihn bereits bei den Folienkartoffeln vorgestellt haben.

Fazit – Was passt zu Grillkartoffeln?

In diesem Beitrag haben wir Ihnen gezeigt, wie sich Kartoffeln auf verschiedenen Wegen auf dem Grill zubereiten lassen. Viele der vorgestellten Varianten von Grillkartoffeln haben das Zeug zu einem Hauptgericht, werden jedoch beim Grillen oftmals als Beilage gereicht. Doch zu welchen Gerichten passen die gegrillten Knollen?

Die Serviermöglichkeiten von Grillkartoffeln sind viel zu zahlreich, als dass wir diese in vollem Umfang abbilden könnten. Deshalb möchten wir am Ende dieses Beitrags lediglich auf ein paar ofen.de-Grillrezepte verweisen, die wir auf der Seite unserer Grillschule zum Download anbieten. Dort werden übrigens auch unsere Grillkurse bei Halle/Leipzig vorgestellt.

Folienkartoffeln sind eine köstliche Beilage zu unserem Flammlachs-Rezept! Wer mit Fisch nicht besonders viel anfangen kann, der kann Grillkartoffeln auch als Beilage zu einer Rehkeule vom Grill servieren. Kartoffelspalten sind ein echter BBQ-Klassiker und passen daher hervorragend zu unseren Rippchen vom Grill.