Skip to main content

Flammlachs – Die Grillspezialität aus Finnland zubereiten

Sie haben es bestimmt schon einmal auf dem Weihnachtsmarkt oder beim mittelalterlichen Stadtfest gesehen –  schon seit längerer Zeit ist der finnische Flammlachs auch in Deutschland anzutreffen. Wer ihn schon einmal probiert hat, der weiß die feine Rauchnote und das saftige Fleisch zu schätzen. Doch ist das, was wir hierzulande als Flammlachs kennen mit dem finnischen Original zu vergleichen? Woher kommt eigentlich diese spezielle Art der Zubereitung und welche Traditionen sind in Finnland mit dieser Grillspezialität verbunden?  Und ganz wichtig: Wie kann ich Flammlachs selber machen? In diesem Beitrag nehmen wir Sie mit auf eine Reise in den hohen Norden!


Juhannus Juhla – die finnische Sommersonnenwende

Die Tage zwischen dem 20. und 26. Juni sind in Finnland eine ganz besondere Zeit, denn jedes Jahr ist einer von diesen ein Samstag und damit der Tag des Juhannus Juhla. An diesem Fest sind die Straßen wie leergefegt und jeden Finnen zieht es hinaus in die Natur. Dort entzünden Sie an der Küste oder am Ufer eines Sees große Feuer, um die Sommersonnenwende zu feiern. Doch was ist das überhaupt?

Die Sommersonnenwende ist der längste Tag des Jahres. Durch die nahe Lage zum Polarkreis geht die Sonne in Finnland zu diesem Fest nur kurz unter, weshalb es keine Nächte gibt. Es wird höchstens ein wenig dämmrig. Dementsprechend wird diese besondere Zeit auch als die Weißen Nächte bezeichnet. Mit Juhannus Juhla verbinden sich eine Vielzahl an Traditionen, wobei wir hier nur eine einzige näher beleuchten möchten: den Flammlachs.

Feuer und Fische – eine uralte Methode der Zubereitung

Wie es mit dem Flammlachs historisch zustande kam, ist heftig umstritten. Aber eines lässt sich mit klarer Gewissheit sagen: ausgelassenes Feiern macht hungrig! Da zu Juhannus Juhla große Holzfeuer gehören, ist es besonders naheliegend, dass diese auch zur Zubereitung von Speisen genutzt werden. Doch wie bereiten die Finnen den traditionellen Flammlachs zu?

Der filetierte Fisch wird mit Holznägeln auf ein Holzbrett genagelt. Anschließend wird dieses nahe des Feuers aufgestellt, sodass der Lachs langsam und schonend gegart wird. Zugleich erhält dieser ein feines Raucharoma, welches nicht zuletzt durch das verwendete Holzbrett mitbestimmt wird. Schließlich wird dieses durch die Hitze auch ein wenig versengt. Je nach Region variiert gemäß dem natürlichen Baumbestand die Art des Holzes. Zumeist wird in Finnland jedoch Birke verwendet.

In unserem Shop gibt es mittlerweile neben den Flammlachsbrett übrigens die verschiedensten Arten von Räucherbrettern zum Onlinekauf, mit denen Sie Fisch und Meeresfrüchte bequem zubereiten können.

Flammlachs selber machen – Wie geht das?

Jetzt Flammlachsbretter mit Bodenspieß bei ofen.de bestellen

Wenn Sie die finnische Grillspezialität im eigenen Garten zubereiten möchten, dann brauchen Sie dafür kein großes Holzfeuer. Eine einfache Feuerschale ist bereits vollkommen ausreichend. In unserem Shop bieten wir Flammlachsbretter an, welche perfekt auf diese Art der Zubereitung abgestimmt wurde. Sie brauchen den Lachs nicht mit Holznägeln zu befestigen, denn dafür besitzen diese Flammenlachsbretter eigene Halterungen aus Edelstahl.

Doch bevor der Lachs überhaupt auf das Flammlachsbrett kommt, muss dieser zuerst gewürzt werden. Da dieser durch die spezielle Art der Zubereitung ein ganz typisches Aroma bekommt, gilt beim Würzen: weniger ist mehr! Salz und ein wenig Pfeffer sind vollkommen ausreichend. Die Gewürze sollten ungefähr 60 bis 90 Minuten einwirken können, bevor der Lachs auf dem Flammbrett befestigt wird. Zudem sollten diese vor der Zubereitung am Feuer grob mit der Hand entfernt werden, sodass diese nicht nur die Hitze verbrennen.

Wurde der Fisch gewürzt und auf dem Flammbrett angebracht, dann kann dieser in der Nähe der Feuerschale platziert werden. Doch welcher Abstand ist der richtige? Schließlich soll der Lachs langsam und schonend gegart werden. Das Flammbrett sollte so weit vom Feuer entfernt sein, dass Sie die Hand ungefähr 10 Sekunden davor halten können, ohne sich dabei zu verbrennen.

Je nach Intensität des Feuers dauert es dann rund eine Stunde, bis der Flammlachs gar ist. Zum Servieren reicht ein kleiner Salat und vielleicht ein wenig Zitrone, denn schließlich soll das typische Aroma im Vordergrund stehen! Ein echter finnischer Klassiker ist es, den Flammlachs einfach im Brötchen zu genießen.