Skip to main content

Grillen auf neuem Niveau: Unsere Profi Tipps

Entdecken Sie Ihren Gasgrill oder Ihren Holzkohlegrill neu: Mit unseren Profi Tipps gelingt Ihnen das Grillen auf einem neuem Niveau. Ob für das heimische Grillvergnügen mit Freunden oder um sich bei einem Grillwettkampf zu behaupten: Diese Tipps sind Gold wert und stehen ganz im Zeichen des guten Geschmacks.

Das Fleisch macht den Unterschied

die-richtige-Fleischqualitaet

Ob als Steaks, Burger oder Würstchen: Fleisch ist der Klassiker auf jeder Grillparty und gleichzeitig die Königsdisziplin des professionellen Grillens. Die Voraussetzung für eine gelungene Fleischspeise vom Grillkamin ist gutes Rohmaterial: Achten Sie beim Kauf auf Frische und Qualität. Der Kauf beim Metzger, bestenfalls Bio-Fleisch, ist immer einem Kauf im Supermarkt vorzuziehen. Gerade von Fleischprodukten aus der Tiefkühlabteilung ist eher abzuraten, da sie häufig viel Wasser und Volumen beim Grillen verlieren.

Die richtige Marinade für Ihr Geschmackserlebnis

Profi-Marinade-fuers-Grillen

Marinaden und entsprechende Rezepte gibt es wie Sand am Meer und hier kann der Hobby-, wie Profi-Griller all sein Wissen und seine Kreativität einbringen. Zum Start in die bunte Welt der Marinaden stellen wir Ihnen hier drei schmackhafte Varianten vor:

Die süße Marinade ist ideal zu hellem Fleisch wie Hähnchen. Hierzu werden Öl und Honig mit etwas Balsamico oder Sojasoße vermischt: Beim Grillen karamellisiert die zuckerhaltige Marinade und die entstehenden Aromen verleihen dem Fleisch sein i-Tüpfelchen im Geschmack. Bei der Zubereitung von zum Beispiel Steak empfiehlt sich eine ölige Marinade, die aus hochwertigem Olivenöl, Knoblauch und frischen Kräutern bereitet wird. Eine  immer beliebtere Variante ist das Grillen mit Trockenmarinaden. Erfahren Sie, wie Sie diese sogenannten BBQ-Rubs leicht selbst machen!

Sauer macht bekanntlich lustig und gerade Sauerbraten wird besonders zart mit einer sauren Marinade: Essig, Weinsäure, Zitronensaft, Krätuer und Gewürze ergeben eine aromatische Mischung. Schauen Sie sich am besten auch gleich unseren Spezialbeitrag für Marinaden ohne krebserregende Stoffe an.

In unserem ausführlichen Beitrag zum Thema Grillfleisch marinieren geben wir nicht nur spannende Rezepte zum besten, sondern auch alle Tipps und Tricks unseres ofen.de Grillmeisters, der unsere Grillkurse in Mitteldeutschland leitet, preis.

Die Kohle richtig platzieren

Heisse-Grill-Glut

Gerade beim traditionellen Grillen über Holzkohle ist dessen Platzierung entscheidend, denn je nach Grillspezialität ist ein direktes, scharfes Angrillen oder ein indirektes, sanftes Garen erforderlich.

Für das indirekte, gleichmäßige Grillen ist ein Kohlering ideal geeignet: Die Kohle wird ringförmig in den Kugelgrill gelegt, sodass die Mitte frei bleibt. Umgekehrt kann ein sogenanntes Bullauge gelegt werden: Die Kohle liegt in der Mitte und der Außenbereich bleibt frei. Diese Variante ist zum besonders langsamen Grillen geeignet.

Die Profi-Variante ist eindeutig die Drei-Zonen-Glut, mit der direktes und indirektes Grillen kombiniert werden kann. Hierzu werden an einer Seite des Grills mehrere Schichten Kohle übereinandergestapelt, in die Mitte kommt eine Schicht und die andere Seite bleibt frei von Kohle. Nach etwa 20 Minuten hat sich eine Grillfläche mit drei Hitzezonen gebildet.
Unser Tipp: Für eine schnelle Glut, keine Grillbeschleuniger, sondern einen Säulengrill mit Kamineffekt verwenden. Wenn Sie diese Technik perfektionieren möchten, dann lesen Sie am besten unseren Beitrag zum Minion Ring.

So gelingt das Steak

Steak-Zubereitung

Das Steak sollte etwa 30 Minuten bevor es auf den Grill kommt, aus dem Kühlschrank genommen werden, damit es schonend Zimmertemperatur annehmen kann: Das verkürzt die Grillzeit und das Steak wird besonders saftig. Für eine besonders knusprige Kruste sollte das Steak etwa 20 Minuten vor dem Grillen gesalzen werden: Wasser tritt aus und das Salz zieht in das Fleisch ein, ohne es zu sehr auszutrocknen. Steaks werden von beiden Seiten kurz, scharf angebraten. Dann sollten Sie über indirekter Hitze weiter gegart werden, damit sie schön durch und saftig werden. Die Grillzeit nach dem Anbraten beträgt etwa 5 bis 8 Minuten. Guten Appetit!