Skip to main content
Beitrag über Fleisch marinieren für ein gelungenes Grillgericht

Grillfleisch marinieren – Würzigen Grillgenuss erleben!

Der Sommer steht vor der Tür und die Grillsaison ist eröffnet. Dabei vertrauen viele Hobby-Grillmeister immer noch auf fertig mariniertes Grillfleisch vom Discounter – Dabei sind die dort verwendeten Marinaden weder besonders abwechslungsreich noch raffiniert zubereitet. Wenn Sie richtig würzigen Grillgenuss erleben möchten, legen Sie Ihr Fleisch doch einmal selbst ein! Bei der Marinade für Grillfleisch gibt es so viele verschiedene Möglichkeiten für den Geschmack, wie Wege nach Rom. In diesem Blogbeitrag zeigen wir Ihnen, wie Sie Ihrem Grillfleisch mit Marinade eine ganz individuelle Note verpassen und was es beim Marinieren von Fleisch alles zu beachten gibt.

Lecker und einfach zuzubereiten – Warum die selbstgemachte Grillmarinade immer eine gute Idee ist

Grillprofis wissen: Es gibt für jede Fleischsorte passende Marinaden, mit denen das Fleisch noch leckerer wird. Ob fruchtig, süßsauer oder richtig scharf, mit einer gekonnten Marinade können Sie einem klassischen Steak ganz unterschiedliche Geschmacksaromen verpassen. Das Beste an selbstgemachter Marinade: Sie wissen genau, welche Inhaltsstoffe Sie verwendet haben. So können Sie Ihre Grillmarinade gesund zubereiten und mit verschiedensten Gewürzen genau nach Ihren Wünschen gestalten. Grillfleisch marinieren ist nicht schwer, aber es gibt ein paar universelle Tricks, die viele Hobbygriller anwenden. So verwenden viele Grillfreunde ein kleinwenig Zucker als Bestandteil Ihrer Marinade. Unser Tipp: Verwenden Sie wenn dann, braunen Zucker, um das Grillfleisch zu marinieren. Mit braunem Zucker gibt es hierbei neben dem geschmacklichen Nutzen nämlich noch einen weiteren positiven Effekt: Über dem Grillfeuer karamellisiert sorgt er für eine köstlich braune Farbe des Fleisches. Sie möchten eine möglichst zuckerarme Marinade für Grillfleisch? Es gibt einige natürliche Alternativen für Zucker: Verwenden Sie doch flüssigen Honig, Ahornsirup oder Apfelsaftdicksaft. Sie erreichen damit einen ähnlich leckeren Effekt und sparen sich den Zucker. Übrigens haben wir in einem früheren Blogbeitrag erklärt, warum die Zugabe von Zucker und Honig bei Marinaden Schadstoffe reduziert.

Um Fleisch zu marinieren, wird Öl mit verschiedenen Gewürzen gemischt

Grillmarinade selber machen: Das müssen Sie auf jeden Fall beachten!

Grillfleisch marinieren hat zum Ziel das Grillfleisch kräftig zu würzen. Hierfür muss die Marinade entsprechend lange am Grillfleisch anhaften. Desto länger das Fleisch in der Marinade eingelegt wird, desto intensiver wird auch der Geschmack. Außerdem wird das Fleisch auch zarter und würziger, wenn es länger in der Marinade verweilt. Unser Praxistipp: Legen Sie das Fleisch über Nacht in ein Bad aus Marinade und verwerten Sie Ihr mariniertes Grillfleisch erst am nächsten Tag. Unser Grillmeister, der die ofen.de Grillkurse leitet, schwört darauf, das mit der Marinade verfeinerte Grillfleisch zu vakuumieren und demonstriert dies beim Grillen eines Nackenbratens auf dem Salzbett.

Die Grillmarinade kann ganz leicht mit einem Marinierpinsel aufgetragen werden. Früher wurden hierzu gewöhnliche Borstenpinsel verwendet. Dies barg aber die Gefahr, dass sich vereinzelte Pinselhaare lösten und sich im Essen versteckten. Keine schöne Sache, wenn man dann quasi nicht nur bildlich gesprochen Haare auf den Zähnen hat. Um dem vorzubeugen wurden zwischenzeitlich Silikonpinsel zum Marinieren von Fleisch entwickelt, die wir in unserem Shop in der Kategorie Grillzubehör beispielsweise von den führenden Grillhersteller-Marken Napoleon Grill, Outdoorchef oder Rösle anbieten.

Verschiedene Marinierpinsel gibt es im Onlineshop zu kaufen

Neben Marinierpinseln gibt es in unserem Onlineshop auch die sogenannten Marinierspritzen oder Marinierinjektoren. Mit diesem Grillzubehör von Napoleon wird das Fleisch gezielt tief im Inneren mit Marinade versetzt. Eine Marinierspritze eignet sich besonders gut für einen Braten am Stück, beispielsweise wenn Sie einen Nackenbraten grillen möchten.

Marinadenspritzen aus dem Onlineshop ofen.de

Achten Sie nachdem das Fleisch mit Marinade bestrichen wurde, dass Ihr Fleisch an einem möglichst kühlen Ort lagert! Ideal ist hierfür natürlich der Kühlschrank geeignet. Gerade im Sommer kann Fleisch sonst recht schnell verderben. Wenn Sie das Fleisch im Kühlschrank in der Marinade ziehen lassen, sollten Sie es spätestens eine Stunde vor dem Grillen aus dem Kühlschrank herausnehmen. Dann hat das Fleisch Zimmertemperatur und kann gegrillt werden.

Für jeden Anlass etwas dabei – Unsere Grillmarinaden im Überblick

Unsere Redaktion hat sich die Mühe gemacht und etliche leckere Rezeptideen zusammengetragen, mit denen Sie Ihr Grillfleisch aufpeppen können. Marinaden sind nicht nur für Grillsteaks ein Plus: Sie können damit auch Gemüse, Fisch oder Meeresfrüchte geschmacklich verfeinern. Bei der Kreation von leckeren Grillmarinaden sind Ihnen also keine Grenzen gesetzt. Probieren Sie doch einfach mal einige unserer Marinadenrezepte aus!

Die aufgeführten Rezepte für Grillmarinaden können Sie also ganz nach Ihrem Geschmack anpassen und beliebig abwandeln. Mit etwas Übung erhalten Sie so ganz eigene Marinadenkreationen, in denen Sie das Fleisch einlegen können. Grillfleisch marinieren und verköstigen macht besonders viel Spaß, wenn man sich traut eigene Grillmarinaden zu kreieren.  Die in unserer Liste präsentierten Rezepte für Grillmarinaden können Sie je nach Vorliebe zum Marinieren von Grillfleisch vom Hähnchen- oder aber auch vom Schwein nutzen. Kleiner Tipp: Sollten Sie einmal delikates Lamm zubereiten, hat uns unser Grillmeister der ofen.de Grillschule für einen Beitrag über die Lieblingsfleischsorten des Profigrillers von ofen.de seine ganz persönliche Mariande für Lammfleisch verraten. Übrigens haben wir in zwei interessanten Blogbeiträgen viele interessante Tipps und Tricks zur Zubereitung von Grillfleisch zusammengestellt. Erfahren Sie also in den Blogbeiträgen, wie Sie beispielsweise Fleisch richtig grillen oder Rinderfilets vom Grill ein richtig zarter Genuss werden!

Bei manchen Speisen reichen oft schon einfache Marinaden mit wenigen Zutaten aus, um sie lecker auf dem Grill zuzubereiten. Lachs lässt sich beispielsweise auch prima wie eine richtig gegrillte Forelle einfach mit etwas Salz und Pfeffer schmackhaft würzen. Apropos Lachs: Mit dem vielseitigen Fisch lässt sich eine Menge machen. Dazu werden wir einen Blogbeitrag veröffentlichen, in welchem Sie alles Wissenswerte über das Grillen von Lachs erfahren.(Facebookfan werden und keinen neuen Beitrag verpassen)

Welche Marinade für welches Grillfleisch?

Jedes Grillfleisch bedarf unterschiedlicher Basen für Marinade, da Fleisch unterschiedlicher Tiere einen unterschiedlichen Grundgeschmack aufweisen.

Rindfleisch marinieren

Die Marinade wird auch für das Rinder-Grillfleisch wieder so zubereitet, dass das Fleisch lange, möglichst über mehrere Stunden, ziehen kann. Unser Tipp: Verwenden Sie für die Grillmarinade etwas Wein oder Essig, um das Fleisch geschmackvoller zu machen. In unserem Blogbeitrag Rindfleisch richtig grillen(Facebookfan werden und Beitrag nicht verpassen) stellen wir verschiedene Grillmarinaden für das Rindfleisch genauer vor und zeigen Ihnen außerdem, mit welchen Methoden Sie Ihr mariniertes Rinderfleisch perfekt grillen können.

Schweinefleisch marinieren

Schweinefleisch kann man sehr gut mit Marinaden auf Öl-Basis marinieren. Ein wenig Olivenöl mit diversen Gewürzen vermengt macht schon oft eine sehr gute Marinade. Achten Sie beim Schweinefleisch unbedingt darauf, nicht zu viel Salz zu verwenden! Das gilt auch für Hühnchen und Fisch in besonderem Maße. Weitere praktische Tipps rund um das Grillen von Schweinefleisch werden wir Ihnen in unserem Blogbeitrag „Schweinefleisch richtig grillen“ (Facebookfan werden und keinen neuen Beitrag verpassen) zusammenstellen.

Hühnchenfleisch marinieren

Auch Hühnchen können Sie auf verschiedene Weise marinieren und auf dem Grill zubereiten und so vielfältig ist auch das Angebot an Grillmarinaden. Schon mal Bierdosen-Hähnchen ausprobiert? Dann enthält das Hähnchenfleisch zusätzlich zu den Aromen der Marinade ein mildes Bieraroma!

Grillfleisch marinieren mit Rubs aus unserem Onlineshop von Ofen.de

Zum Schluss möchten wir noch auf einen neuen trend aufmerksam machen: BBQ-Rubs! Mit einem Rub können Sie mit wenig Aufwand besonders leckere Rezepte kreieren. Bei Rubs handelt es sich um eine besonders delikate Würzmischung, die Sie ganz einfach zusammenstellen können. Ein Rub kann dabei auch prima als Grundlage für eine würzige Sauce dienen. Bei uns im Shop finden Sie eine ausgesuchte Auswahl an BBQ-Rubs – Probieren Sie sich aus! Sie suchen noch Anregungen für Ihre Rub-Marinade? Wir haben Ihnen ein paar unserer Meinung nach schmackhaftesten Rub-Rezepte zusammengestellt.

Fazit – Die Grillmarinade macht das Grillfleisch!

Ohne Marinade nix los. Mit der richtigen Würzmischung holen Sie mehr aus Ihrem Grillfleisch raus und bereiten Ihren Gästen einen unvergesslichen Abend! Trauen Sie sich dabei ruhig, verschiedene Rezepte auszuprobieren. Jede Marinade verleiht dem Fleisch eine ganz eigene geschmackliche Note.