Skip to main content
Bild eines Napoleon Smokers und einer Draufsicht vom Minionring

Den Kugelgrill meistern: So funktioniert der Minion Ring

Der Minion Ring ist eine besonders ausgeklügelte Methode, um einen Holzkohlegrill locker 20 Stunden lang am Laufen zu halten, ohne dass auch nur einmal Holzkohle nachgelegt werden muss. Die Minion Ring Methode eignet sich besonders gut für das Niedrigtemperatur-Garen von großen Fleischportionen – etwa für Pulled Pork oder Rippchen vom Grill. Klingt spannend? Ist es auch! Wir zeigen, wie es funktioniert.

Woher stammt der Begriff Minion Ring?

Eine Geschichte besagt, dass ein Herr namens Minion einen Kugelgrill geschenkt bekam und er nicht wusste wie man diesen richtig betreibt. Er schüttete Grillbriketts in den Kugelgrill und zündete die Kohle nur an einer Stelle mit Grillanzünder an. Nun passierte es, dass die Kohlen sehr langsam, nach und nach abbrannten und eine konstante Temperatur über Stunden im Grill gehalten wurde. Genau darauf zielt eben die Minion Ring Methode auch heute noch ab.

Warum und wofür die Minion Ring Methode für den Kugelgrill?

Die Minion Methode bietet sich für all jene an, die im Kugelgrill eine konstante Temperatur von circa 120 Grad Celsius halten möchten. Warum sollte jemand über eine sehr lange Zeit konstant eine recht niedrige Temperatur in einem Kugelgrill halten wollen? Die Antwort lautet: Jeder Hobbygriller, der gern einmal sein eigenes Pulled Pork oder Rippchen beziehungsweise andere Speisen langsam garend zubereiten möchte. Mit einem Minion Ring lässt sich die Temperatur bis zu 20 Stunden konstant halten. Für die Minion Ring Methode eignet sich übrigens auch ein runder Smoker, wie beispielswiese der Napoleon Apollo Smoker AS 300 oder ein Keramikgrill der roten Kamado Joe Familie.

Bildfolge mit pulled pork, Grilldeckelthermometer und Sparerips

Anleitung: So wird der Minion Ring aufgebaut

Die richtigen Grillbriketts für den Minion Ring auswählen

Die Minion Methode ist einfach anzuwenden. Aber genauso einfach wie sie ist – ist sie genial. Hier eine kurze Anleitung mit einigen Zusatztipps, wie Sie vorgehen, um einen Minionring aufzubauen:

Zu allererst müssen Sie für eine hochwertige Grillkohle oder noch besser Kohlebriketts sorgen. Briketts sind besser für den Minion Ring geeignet, da Sie länger glühen können als Grillkohle. Man sollte hierbei nicht zu den günstigsten Kohlen greifen. Bei der Minion Ring Methode entzünden sich die Briketts nach und nach. Die Dämpfe, die bei besonders billigen Grillbriketts mit Schadstoffen versetzt sein können, werden also beim Anbrennen immer wieder auf das Neue freigesetzt und gelangen im geschlossenen Kugelgrill unweigerlich an das Grillgut. Ein starkes Anbrennen der Grillbriketts oder Grillkohle, wie es beim gewöhnlichen Grillen gehandhabt wird, um Schadstoffe auszubrennen, entfällt bei einem Minion Ring. Zudem haben hochwertige Grillkohlen eine längere Brenndauer. Sparen Sie daher nicht an der falschen Stelle und nehmen Sie nur hochwertige Briketts!

Wir können Ihnen zum Beispiel für den Minion Ring die Heat Beads BBQ Briketts empfehlen. Sie glühen besonders lang, haben nur einen minimalen Schadstoff-Ausstoß und das für die Herstellung genutzt Bindemittel basiert auf Getreide. Ebenso die Made in Germany Premium Grillbriketts der Kohlemanufaktur eignen sich besonders für die Minion Ring Methode, da sie ein rauchfreies Anzünden ermöglichen.

Bildfolge für das richtige Brennmaterial

Die Grillbriketts zum Minionring anordnen

Legen Sie nun die Briketts an den Rand des Kugelgrills. Fangen Sie dazu am besten auf circa sieben Uhr an, wenn Sie vor dem Grill stehen und hören Sie etwa bei fünf Uhr auf Kohlebriketts in Reih und Glied zu legen. Legen Sie am besten in zwei Reihen die Briketts ganz sauber und leicht überlappend aneinander. Am besten legen Sie noch eine dritte Schicht auf die unteren beiden Schichten. Zünden Sie nun die Briketts nur an einer Seite an dann haben Sie einen Dominoeffekt, wonach die Briketts langsam nacheinander abbrennen. Das Abbrennen dauert dann eben bis zu 20 Stunden. Der Clou ist, dass aufgrund der „wenigen“ Briketts, die mit einmal brennen, nur eine niedrige Temperatur von etwa 120 Grad Celsius im geschlossenen Kugelgrill entsteht und gehalten wird. Das können Sie zum Beispiel ganz einfach mit dem bereits im Deckel eingebauten Grillthermometer überprüfen.

Bildfolge eines Minionrings in Aktion

Nun braucht es nur noch eine Wasserschale in der Mitte des Minion Rings. Diese ist erforderlich, damit Wasser (beim einfüllen unbedingt heißes Wasser nehmen) über die gesamte Garzeit verdampfen kann. Es sorgt dafür, dass das zu garende Fleisch schön saftig bleibt und nicht austrocknet. Außerdem ist der sich niederschlagende Wassernebel auf dem Fleisch dafür verantwortlich, dass die rauchigen Aromen besser ins Fleisch einziehen können.

Für alle, die den Minion Ring zum Niedrigtemperaturgaren verwenden bleibt uns nur noch einen guten Appetit zu wünschen!

witerführendes Banner zur Grillschule