Skip to main content

Die 5 leckersten Ingwer-Marinaden-Rezepte der Grill-Saison 2019

Grillen gehört zu einem gelungenen Sommer dazu wie Wärme und Sonnenschein. Grillrezepte und Techniken entwickeln sich seit einigen Jahren immer weiter und verändern auch das Image vom Grillen: Früher noch saisonal bedingte Feten mit viel Fleisch, wird mittlerweile auch gerne in den Wintermonaten gegrillt. Neben Fleisch kommen auch viele andere Speisen auf den Tisch – Grillteller können mit gegrilltem Gemüse, Früchten, Finger-Food, Fisch und diversen Meeresfrüchten gefüllt werden. Und jede Grillspezialität schmeckt mit anderen Marinaden besonders lecker! Wir haben einmal die fünf in unseren Augen leckersten Ingwer-Marinaden in diesem Beitrag für Sie zusammengestellt, die sich mit den Marinierpinseln aus unserem Grillzubehör einfach auf das Fleisch auftragen lassen. Finden Sie weitere detaillierte Tipps und Tricks um Grillfleisch zu marinieren!

Rezept 1: Ingwer-Marinade mit Knoblauch und Koriander für Schweinefleisch und Geflügel

Fleischliebhaber kommen bei Ingwer-Marinade voll auf ihre Kosten. Ingwer schmeckt sehr gut zu verschiedenen Fleischsorten, ein Klassiker ist das Steak vom Schwein. Gut geeignet ist die Ingwer-Marinade außerdem für Schweinebauch, Schweinerippchen und Schweinekoteletts. Die Marinade wird mit Öl angerührt, was mehrere Vorteile mit sich bringt. Öl macht das Fleisch geschmeidiger und dadurch auch beim scharfen Anbraten saftiger. Auf diese Weise bleibt das Fleisch schön zart – genauso, wie Sie es haben wollen! Der karamellisierte Zucker in der Marinade sorgt außerdem für eine knusprige Kruste beim Fleisch. Sehen Sie auch unseren Beitrag zu Tipps wie man Fleisch richtig grillt!

Unsere Marinade mit Koriander und Knoblauch ist besonders für Schweinefleisch geeignet, aber auch Geflügel wie Hähnchenkeulen, Hähnchenbrust und Putenfleisch sind ideal. Das sind die Zutaten:

  • 1 Stück Ingwer, daumengroß
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 TL Kreuzkümmelsamen
  • 1 Koriandersamen
  • 1 EL Sojasoße
  • 1 EL Zucker, braun
  • 150 ml Sesamöl
Zutaten für Ingwer-Marinade mit Koriander und Knoblauch zum Selbermachen
  1. Diese Marinade lässt sich relativ einfach zubereiten. Fangen Sie damit an, die Ingwer zu schälen. Die Ingwer danach fein reiben, es sollten keine groben Stücke mehr da sein. Die Knoblauchzehe anschließend schälen und dann sehr fein hacken. Ingwer und Knoblauch bilden sozusagen das Gerüst der Marinade.
  2. Nehmen Sie sich einen Mörser zur Hand und zerreiben Sie damit den Kreuzkümmel zusammen mit dem Koriander.
  3. Vermengen Sie alles mit den restlichen Zutaten in einer großen Schüssel.
  4. Das Grillgut jetzt großzügig mit der Marinade bestreichen. Achten Sie darauf, auf schwer zugängliche Bereiche zu marinieren, beim Geflügel etwa die Innenseite des Fleisches.
  5. Das marinierte Grillgut nun für mehrere Stunden in den Kühlschrank stellen und die Marinade einwirken lassen. Ideal ist es, das Fleisch über Nacht stehen zu lassen.

Danach ist das Fleisch grillbereit. Dank der Marinade bleibt es nun besonders zart und bekommt einen feinen Geschmack.

Rezept 2: Honig-Ingwer-Marinade Asia: Perfekt für Fisch und Meeresfrüchte

Die perfekte Marinade für jeden Anlass – Die hier eignet sich besonders gut für den maritimen Bereich. Sehr lecker schmecken Garnelen und Fisch. Aber auch Hähnchen- und Schweinefleisch können Sei mit der ASIA-Marinade würzen. Für diese Marinade benötigen Sie an Zutaten:

  • 2 Chilischoten
  • 30 g frischer Ingwer
  • 100 g Honig
  • 100 ml Olivenöl
  • 100 ml Sojasauce
Für die asiatische Honig-Ingwer-Marinade werden lediglich fünf Zutaten benötigt

Auch hier ist die Zubereitung der Ingwer-Marinade einfach und in weniger als zehn Minuten erledigt. So geht’s:

  1. Fangen Sie damit an, die Chilischoten fein zu hacken. Genauso verfahren Sie mit dem Ingwer. Beides sollte nicht mehr grobstückig sein, sondern wirklich fein.
  2. Das Gemüse in eine Schüssel geben. Verrühren Sie Chili und Ingwer mit dem Honig, dem Olivenöl und der Sojasauce, bis sich eine schöne Mischung ergeben hat.
  3. Bepinseln Sie nun Ihr Grillgut mit der fertigen Marinade und lassen sie das Fleisch anschließend mehrere Stunden lang ziehen.

Besonders lecker ist ein gegrillter Hähnchenspieß mit der ASIA Marinade. Verwenden Sie ein Hähnchenbrustfilet (ca. 600 g) und schneiden Sie es längs in dünne Scheiben. Danach das Fleisch mit der Marinade mischen. Die dünnen Scheiben jetzt auf einen zuvor gewässerten Holzspieß stecken und die Spieße mehrere Stunden in den Kühlschrank stellen. Danach können Sie grillen.

Rezept 3: Ingwer-Marinade mit Hoisinsauce für Chicken Wings

Ingwer schmeckt auch lecker zusammen mit Chicken Wings. Diese Marinade ist nicht sehr aufwendig, gibt Ihren Chicken Wings aber das gewisse Etwas. Die Zutaten benötigen Sie für die delikate Marinade!

  • 40 Hähnchenflügel (Für 4 Portionen, kann variiert werden)
  • 4 EL Ingwer, fein gehackt
  • 4 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • 12 EL Hoisinsauce
  • 2 EL scharfe Chili-Sauce
  • 2 EL dunkle Sojasauce
  • 2 EL Honig
  • 2 EL Wasser
  • Zucker
Zutaten Ingwer-Marinade mit Hoisinsauce ideal für Chicken Wings

Die Zubereitung ist simpel und nimmt etwa dreißig Minuten in Anspruch. Wir zeigen Ihnen Schritt für Schritt, wie es funktioniert.

  1. Ingwer und Knoblauchzehen fein hacken und in eine Schüssel geben.
  2. Das Gemüse mit der Chili-Sauce, der Sojasauce, dem Honig, dem Wasser und der Hoisinsauce verrühren.
  3. Anschließend Zucker in die Schüssel geben und ebenfalls gut verrühren. Der Zucker kann nach Geschmack dosiert werden.
  4. Die Hähnchenflügen in die Marinade eintunken und von allen Seiten bestreichen.
  5. Das Ganze dann für mindestens eine Stunde, besser länger in den Kühlschrank stellen.
  6. Jetzt können die Chicken Wings gegrillt werden.

Die Chicken Wings schmecken dank der Marinade würzig und sehr lecker. Achten Sie darauf, die Hähnchenflügel nicht zu lange bei großer Hitze zu grillen, damit Sie nicht trocken werden.

Rezept 4 Honig-Ingwer-Marinade mit Sherry

Ein echter Klassiker unter den Marinaden ist die Honig-Ingwer-Marinade. Sie kann universal eingesetzt werden und schmeckt am besten zu rotem Fleisch wie beispielsweise Schwein. Für 4 Portionen benötigen Sie:

  • 1 Stück frischer Ingwer
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 EL Honig
  • 2 EL Sojasauce
  • 3 EL Rapsöl
  • 2 EL Weißweinessig
  • 1 EL Sherry
Zutaten Honig-Ingwer-Marinade mit Sherry für exzentrischen Grillgenuss

Die Zubereitung dieser Marinade dauert gerade einmal zehn Minuten und ist ebenfalls sehr simpel. So wird’s gemacht:

  1. Den Ingwer und die Knoblauchzehen sehr fein reiben.
  2. Knobauchzehen schälen und sehr fein hacken.
  3. Mit den übrigen Zutaten in einer Schüssel verrühren
  4. Das Grillgut kann jetzt einfach in die Schüssel getunkt werden bzw. mit der Marinade gut eingerieben werden.
  5. Das so bearbeitete Grillgut wieder für mehrere Stunden in den Kühlschrank stellen.
  6. Grillen und genießen!

Rezept 5: Unser Tipp für wenig Zutaten: Ingwer-Marinade mit Sojasauce

Ganz einfach geht auch unsere Soja-Ingwer-Marinade die wir besonders zu Fisch empfehlen. Sie brauchen:

  • 1 Stück Ingwer
  • 1 Knoblauchzehe
  • 7 EL Sojasauce
  • 50 ml Pflanzenöl
Zutaten für einfache Ingwer-Marinade mit Sojasauce

Reiben Sie den Ingwer wieder wie gewohnt ganz fein, sodass keine groben Stückchen mehr enthalten sind. Die Knoblauchzehe fein hacken und in einer Schüssel mit der Sojasauce und dem Pflanzenöl vermischen. Das Grillgut damit bestreichen und dann ab in den Kühlschrank. Diese Marinade passt besonders gut zu Schweinefleisch, auch Fisch schmeckt damit lecker.

Trick vom ofen.de Grillprofi für besonders intensives Marinade-Aroma

Damit die Marinade gelingt, sollten Sie diese lange genug in das Fleisch einziehen lassen. Sie können es sich dabei auch einfach machen: Nehmen Sie einen verschließbaren Plastikbeutel und füllen Sie die Marinade rein. Anschließend das Fleisch einlegen und den gut verschlossenen Plastikbeutel in den Kühlschrank legen. Die Marinade zieht über die Zeit so besonders intensiv in das Fleisch ein! Unser ofen.de Grillmeister der auch die ofen.de Grillkurse leitet, schwört übrigens darauf das in Marinade eingelegte Fleisch zu vakuumieren. Dies hat er uns einmal, wie im verlinkten Blogbeitrag festgehalten, bei der Zubereitung eines gegrillten Nackenbratens vom Salzbett demonstriert.