Skip to main content
Raeucherplanke-Lachsfilet

Über glühende Kohlen gehen: Grillen mit der Räucherplanke

Wenn der Sommer vor der Tür steht, kommen auch die Tage zünftiger Grillabende wieder. Es gibt bekanntlich viele Möglichkeiten, leckere Grillspezialitäten zu kreieren. Dazu zählt auch die Räucherplanke, wie sie beispielsweise vom Hersteller Napoleon Grills aus Ahorn- oder Zedernholz angeboten wird. An dieser Stelle sei nebenbei bemerkt, dass das Napoleon Grillzubehör neben den Holzplanken zum Räuchern viele andere kreative Produkte bereithält, um aus dem Grillgenuss ein pures Grillvergnügen zu machen. Tatsächlich ist diese Art mit Räucherplanken zu grillen uralt: Schon die Indianer in den Weiten des Wilden Westens nutzten das Holz von Ahorn oder Fichte, um Ihr Fleisch darauf zuzubereiten – lange vor der Ankunft der ersten Europäer. Aber was ist diese Räucherplanke genau und wie können wir uns heute das Wissen der Indianer zu Nutze machen? Wir zeigen Ihnen wie man mit der Räucherplanke grillt.

Was ist die Räucherplanke?

Planke-Design

Wie der Name schon sagt, verwendet man diese speziellen Planken, um damit Fleisch oder Fisch mit Raucharoma zu verfeinern. Im Grunde genommen ist eine Räucherplanke also ein großes Stück Holz, welches gutes Raucharoma erzeugen kann. Dafür verwenden Hersteller unterschiedliche Holzarten und stellen Räucherplanken aus Zeder oder Ahorn her. Die Räucherplanke wird auf den Grillrost gelegt und erwärmt. Das darauf positionierte Grillgut nimmt das Aroma des Holzes auf und verfeinert es mit einer zarten Noten – jede Sorte Holz schmeckt anders.

Wie wende ich die Räucherplanke richtig an?

 

Bevor Sie mit dem Räuchern beginnen, sollte die Räucherplanke eine Stunde in Wasser eingelegt werden, bevor das Grillgut auf der Räucherplanke im Holzkohlegrill oder auf dem Gasgrill gegart wird. Sie mögen es gerne pikant? Dann mischen Sie Whiskey oder Apfelsaft hinzu! Das sorgt für ein tolles Aroma. Ein wenig Rum oder Cognac kann auch nicht schaden, wenn der Geschmack besonders intensiv sein soll. Wie die Verwendung einer Räucherplanke im Detail funktioniert, haben wir in unserem Grillbretter-Test beschrieben und stellen dort die Methode des Plank Grillings genauer vor.

Raeucherplanke-VerwendungDas Besondere an einem Räucherplanke ist, dass sie sogar mehrfach verwendet werden kann. Das hängt aber stark von den verwendeten Grilltemperaturen und der Grillmenge ab. Meistens kann die Räucherplanke aber 2-3 mal verwendet werden. Nach dem Grillen sollte die Planke mit einer Bürste und Wasser gereinigt werden. Auf Spülmittel sollten Sie dabei verzichten. Grobe und hartnäckige Verschmutzungen lassen sich gut mit einem großen Messer abschaben.

Übrigens: Wenn Ihnen eine Planke zu groß für Ihren Grill erscheint oder Sie viel Grillgut mit Raucharoma versehen wollen, dann empfehlen wir Ihnen als passende Alternative die handlicheren Räucherchips.

Welche Gerichte sind besonders empfehlenswert für die Zubereitung auf der Holzplanke ?

Prinzipiell lassen sich viele Gerichte auf der Räucherplanke zubereiten. Für welches Gericht sich welche Räucherplanke eignet hängt besonders von der Holzart ab. Tipps hierzu finden sich im Onlineshop. Im Kategorietext der zum Kauf angebotenen Räucherbretter geben wir nämlich Informationen zu den Unterschieden der einzelnen Holzarten und legen dar, für welches gericht welche Holzart am besten geeignet ist. Ahorn zum Beispiel eignet sich besonders gut für Lachsfilets. Eine Besonderheit stellen Flammlachsbretter dar, die besonders in der finnischen Grilltradition für die Zubereitung von Flammlachs genutzt werden und sich bei uns immer größerer Beliebtheit erfreuen.

Verschiedene Räucherbretter für Plank Grilling