Skip to main content
Pizzabäcker und Temperaturfühler am Pizzaofen

Pizzaofen-Temperatur: Warum Sie so wichtig ist und was man beachten muss

Die optimale Pizzaofen-Temperatur ist für ein gutes Backergebnis oft unumgänglich. Ist sie zu gering, trocknen die Backwaren beim Backen aus, ist sie zu hoch werden Boden und Kruste- je nachdem was man backt – hart, obschon die Mitte des Teiges noch roh ist. verbrannte PizzaDie richtige Pizzaofen-Temperatur zu finden ist gar nicht so einfach. Dieser Leitfaden soll Rat und nützliche Hinweise darüber geben, was die Pizzaofen-Temperatur beeinflusst und wie Sie für ein perfektes Backergebnis selbst Einfluss nehmen können. Beginnen wollen wir mit den Faktoren, die die Pizzaofen-Temperatur von Vornherein beeinflussen.

Warum ist die Pizzaofen-Temperatur so wichtig?

Wer beispielsweise eine Pizza im Pizzaofen selbst zubereitet möchte vor allem eines: ein gleichmäßiges Garergebnis. Die Zutaten gar und nicht verbrannt, der Teig soll gleichmäßig gebacken, knusprig aber nicht trocken sein. Das sind schon ziemlich viele Anforderungen, die wir an eine selbstgemachte Pizza stellen. Oftmals sieht das Ergebnis leider auch nicht wie erwartet aus. Labberig, verkohlt, außen okay, innen noch ungebacken…jeder von uns hat sicherlich schon einmal Bekanntschaft mit einem dieser Szenarien gemacht. Hauptgrund ist eine falsche Temperatur im Pizzaofen.

Eine korrekte Pizzaofentemperatur sorgt dafür, dass wirklich alle Zutaten gut gegart und die Pizza an allen Stellen gleichmäßig durchgebacken ist.

Hohe Temperaturen sorgen für eine leckere Pizza

Wer seine Pizza traditionell backt, backt diese in einem Steinofen mit Holz und erreicht so eine sehr hohe Temperatur, was entscheidend für das Gelingen einer perfekten Pizza ist. Temperatur am Pizzaofen messenEine hohe Temperatur im Pizzaofen sorgt dafür, dass der Pizzaboden gleichmäßig knusprig und kross, jedoch nicht ausgetrocknet Bei geringeren Temperaturen wird eine  längere Backzeit notwendig, was schließlich auf Kosten Backergebnisses geht. Daher empfiehlt sich die Zubereitung von Pizza idealerweise in einem Pizzaofen.

Die optimale Pizzaofen Temperatur

Wer eine wirklich perfekte, knusprige, krosse und herzhafte Pizza genießen möchte, benötigt eine Pizzaofen Temperatur von mindestens 350 – 400°C. Hierbei gilt allerdings der Grundsatz: Je kleiner der Ofen, desto geringere Temperaturen werden benötigt. Dementsprechend brauchen größere Pizzaöfen auch mehr Hitze, vor allem wenn gleich mehrere Pizzen auf einmal gebacken werden sollen.
Professionelle Pizzaöfen erreichen locker Temperaturen von 500°C und mehr, wodurch in kürzester Zeit perfekte Pizzen kreiert werden können.

Welche Aufheizzeit benötigt der Pizzaofen für eine optimale Temperatur?

Alle Pizzaöfen benötigen eine gewisse Vorlauf- oder auch Vorheizzeit genannt- um auf Betriebstemperatur zu kommen. Diese ist von der Befeuerungsart des Pizzaofens abhängig, als auch von dem jeweiligen Modell. Ofen vorheizenim Schnitt muss man mit 10-15 Minuten Aufheizzeit bei einem Pizzaofen rechnen, wobei natürlich bei holzbefeuerten Varianten mit einer längeren Aufheizphase zu rechnen ist, als beispielswiese bei einem gasbetriebenen Modell.

Warum muss ein Pizzaofen überhaupt vorgeheizt werden?

Das Vorheizen eines Pizzaofens ist für ein gutes Backergebnis unumgänglich. Ist der Pizzaofen nicht genug aufgeheizt, hat dies zur Folge, dass die Zutaten der Pizza austrocknen oder aber das Brot außen extrem hart wird, wohingegen der Teig noch gar nicht durchgegart ist. Wir verdeutlichen das beispielsweise am Käse der Pizza. Käse als Zutat ist besonders schnell gegart. Ist die temperatur zu niedrig, hat dies zur Folge, dass der Käse bereits beginnt zu verbrennen, wobei der Teig noch matschig und aufgeweicht ist.

Nur wenn der Pizzaofen von Beginn an auf ausreichender Temperatur ist, ist eine verkürzte backzeit möglich und sichergestellt, dass das backergebnis gleichmäßig ist.

ofen.de-Tipp: Bereiten Sie die Pizza zu, während der Pizzaofen vorheizt!

Welche Faktoren beeinflussen die Pizzaofen-Temperatur?

Faktor 1: Die Befeuerungsart des Pizzaofens

Holzbefeuerte Pizzaöfen erreichen besonders hohe Temperaturen:

Pizzaöfen die mit Holz befeuert werden, erreichen besonders hohe Temperaturen. Ein solcher Pizzaofen verbreitet natürlich ein ganz besonderes italienisches Flair beim Pizzabacken und punktet zudem mit einer besonderen Räuchernote die das Backergebnis eines mit Holz befeuerten Pizzaofens besonders kennzeichnet. Gas betriebener PizzaofenTraditionell ist diese Art des Backens mit einem Pizzaofen, doch für die korrekte Regulierung der Temperatur ist ein wenig Übung erforderlich, da man hier die Pizzaofen Temperatur nicht so einfach regulieren kann wie bei anderen Modellen.

Temperaturen gasbetriebener Pizzaöfen lassen sich einfach regulieren:

Mit sogenannten Gas-Pizzaöfen erhält man eine leicht zu bedienende Alternative zum ganz traditionellen Backen mit Holzfeuer. Die Temperatur lässt sich ganz einfach per Knopfdruck regulieren. Moderne Modelle eines gasbetriebenen Pizzaofens erreichen ähnlich hohe Temperaturen, wie holzbefeuerte Pizzaöfen.

Per Knopfdruck kann man Entzünden, Erhitzen und die Temperatur regeln, wie bei den elektrischen Geräten. Außerdem erreichen moderne Gas Öfen eine ähnlich hohe Pizzaofen Temperatur wie die klassischen Holzbacköfen.

Nicht ganz so hoch aber einfach erzeugt- Temperaturen elektrischer Pizzaöfen:

Die Entzündung und gleichmäßige Hitzeverteilung eines elektrischen Pizzaofens ist einfach umgesetzt und wird durch die Heizspiralen realisiert.  Elektrische Pizzaöfen, die oftmals mit Ober- und Unterhitze arbeiten, sind sehr viel einfacher zu regulieren als die traditionellen mit Holz befeuerten Pizzaöfen, erreichen allerdings oftmals bei Weitem nicht so hohe Temperaturen.

Faktor 2: Die Art der Hitzeentwicklung – den Pizzaofen direkt oder indirekt befeuern

gebackene Pizza vor OfenDie Befeuerung eines Holzbackofens kann zwei Prinzipien folgen. Entweder der Pizzaofen wird direkt oder indirekt befeuert. Jede Art und Weise der Befeuerung bringt positive, als auch negative Effekte mit sich, die die Pizzaofen-Temperatur beeinflussen.

Direkte Befeuerung erschwert konstante Temperatur im Pizzaofen

Bei der direkten Befeuerung eines Pizzaofens wird die Pizza sowohl über die indirekte Hitze der Wände, als auch über die direkte Abwärme des Feuers gegart. Möglich ist dies dadurch, dass sich sowohl Pizza als auch Feuer in der selben Brennkammer befinden. Die direkte Befeuerung eines Pizzaofens will geübt sein. Bei der direkten Befeuerung lässt sich die Temperatur nicht konstant halten, da Wärme beim Nachlegen verloren geht.

Indirekte Befeuerung des Pizzaofens

Hierbei befindet sich das Feuer getrennt vom Backgut unter der Backkammer. Bei dieser Technik lässt sich das Holz Nachlegen ohne, dass es zu einem direkten großen Temperaturverlust in der Backkammer kommt. Dies hat eine bessere Kontrolle der Temperatur im Pizzaofen zur Folge. Allerdings braucht es bei der indirekten Methode länger ehe eine akzeptable Betriebstemperatur erreicht wird und zudem kühlt die Backkammer auch schneller aus.

Backen mit falscher Pizzaofen-Temperatur – kommt öfter vor als gedacht

Die Dunkelziffer derjenigen, die bisher noch nie in den Genuss einer perfekten Pizza kamen ist sicherlich viel höher als erwartet. Der optimalen Pizzaofen-Temperatur wird meist keine Bedeutung zugeordnet und deren Auswirkungen daher auch sehr unterschätzt.

alle greifen bei der Pizza zuWer des Öfteren die Erfahrung macht, dass seine Pizza am Blech oder am Pizzastein festklebt weiß nun ganz gewiss, dass er an seiner Technik und an der Erreichung einer optimalen Pizzaofen-Temperatur feilen muss,

Temperaturen und Garzeiten für selbst zubereitete Pizzen aus dem Pizzaofen

Selbstgemachte Pizzen:

  • > 280 °C: ca. 10 bis 20 Min.
  • > 400 °C: ca. 5 bis 10 Min.
  • > 500 °C: ca. 2 bis 6 Min.

Tiefkühlpizzen:

  • > 160 °C: ca. 15 bis 20 Min.
  • > 250 °C: ca. 10 bis 15 Min.