Skip to main content

Grill Pizza: Altbekanntes völlig neu zubereitet

Pizza ist eine der beliebtesten Speisen in Deutschland. Knuspriger Hefeteig, deftiger Belag, viel Käse und eine würzige Tomatensoße sind das Grundgerüst einer gelingenden Pizza. Hätten Sie gedacht, dass man das beliebte Gericht auch im Sommer auf dem Grill zubereiten kann? Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihre Pizza über der Holzkohle backen können – neben Würstchen und Steak eine willkommene Abwechslung auf jeder Gartenparty in der Hochsaison! Alles, was Sie benötigen: Ein Kugelgrill oder ein normaler Holzkohlegrill und ein großer Topf. Diese Grill Pizza macht den Abend vor dem Feuer zum echten Highlight.

Vorbereitung und Teig

Pizza-Teig-vorbereiten

Grundsätzlich wird ein normaler Pizzateig vorbereitet – 500g Weizenmehl, ein Würfel Hefe, 200ml Wasser, Salz, Zucker und ein Löffel Olivenöl bilden das Grundgerüst. Lösen Sie den Hefewürfel fein zerbröselt mit Zucker im Wasser auf und verkneten Sie das Hefewasser mit dem Mehl und dem Salz in einer ausreichend großen Schüssel. Wenn Sie einen geschmeidigen Teig für die Grill Pizza geknetet haben, sollte der Teig mit einem Tuch abgedeckt ungefähr 30 Minuten ruhen. Er wird sein Volumen ungefähr verdoppeln.

Grill-Pizza-lecker-belegt

Kneten Sie ihn nochmals kurz durch. Die Ruhezeit des Pizzateigs lässt sich hervorragend zur Vorbereitung der Soße und des Belags nutzen. Für die Soße empfiehlt sich eine große Dose gewürfelte oder ganze Tomaten, je ein Esslöffel Tomatenmark und Oregano, etwas Salz und ein halber Teelöffel Zucker. Schütten Sie die Dosentomaten in ein Sieb und fangen Sie den Saft auf – in diesem Schritt geht es nur darum, Rückstände wie Stielansätze zu entfernen. Geben Sie Saft und Früchte wieder zusammen und pürieren Sie die Menge. Schmecken Sie das Püree mit den Gewürzen ab. Den Belag für die Grill Pizza wählen Sie nach Ihren Wünschen – als Käse eignet sich ein zerriebener Mozzarella und 500g geriebener Gouda am besten.

Nun geht es an die Pizza: teilen Sie den Teig in 5-6 Portionen, je nach Anzahl der Gäste, Hunger und vorhandenem Platz. Geben Sie Mehl auf Ihre Arbeitsfläche und rollen Sie den Teig aus – zu groß und dünn sollten Sie nicht sein.

Grill Pizza: So wird sie perfekt

Grillpizza-kros-und-knusprig

Im Gegensatz zur Zubereitung der Pizza im Pizzaofen oder Holzbackofen, wird der ausgerollte Teig für die Grill Pizza nicht sofort belegt. Sind Ihre Grillbriketts gut durchgeglüht oder der Gasgrill vorgewärmt und der Grill somit einsatzfähig, legen Sie den ausgerollten Teig auf den heißen Grill. Schließen Sie sofort den Kugelgrill ODER legen Sie den Topf über die Pizza. Nach einer kurzen Wartezeit (nicht mehr als 2 Minuten) hat sich der Teig stabilisiert – wenden Sie den Teig am besten jetzt. Nun wird auf der vorgeheizten Seite die Tomatensoße dünn verstrichen und der Belag und der Käse verteilt. Der Deckel sollte so schnell wie möglich wieder geschlossen und die Pizza für 2-3 Minuten gebacken werden. Am besten ist die Pizza mit kross-knusprigem Boden, garem Belag und geschmolzenem Käse.

Wieso wird die Pizza so schnell knusprig und gar?

Grill-Pizza-vom-heißen-Stein

Die Temperatur auf dem Grillkamin ist höher als im Backofen, die Hitze kommt von unten und schlägt in einer geschlossenen Umgebung gegen den Teig. Da die Hitze jedoch auch von oben abstrahlt und auf die Zutaten kommt, werden diese ebenfalls gar, der Käse zerschmilzt. Wichtig ist die permanente Kontrolle des Garens, denn die großen Temperaturen kann die Grill Pizza schnell verbrennen. Hier können Sie Abhilfe schaffen, indem Sie die Pizza von unten anheben und den Teigboden überprüfen. Eine andere Möglichkeit der Zubereitung sind Pizzasteine für den Grill: hier wird mit dem Prinzip der Speicherfähigkeit gearbeitet, ähnlich wie bei Bio-Steinplatten zum Grillen. Mit der Grill-Variante, die wir Ihnen beschrieben haben, beweisen Sie allerdings etwas mehr Grill-Know-How und können so Ihre Gäste beeindrucken. Die Pizza gelingt auch in einer Outdoorküche mit Grill. Wichtig ist die hohe Temperatur.