Skip to main content
Pizza auf dem Gasgrill zubereiten

Grill-Pizza: Altbekanntes völlig neu zubereitet

Pizza vom Grill? Wie soll das denn funktionieren? Das geht einfacher und unkomplizierter als man denkt, denn für eine gelungene Pizza kann man neben einem Pizzaofen auch einen Gasgrill verwenden! Wie dies funktioniert, was Sie dafür benötigen und worauf Sie dabei achten müssen verrät dieser Beitrag. Selbstverständlich werden auch wertvolle Tipps nicht fehlen, damit die Pizza auf dem Grill auch gelingt!

Grillpizza – Auf den Pizzateig kommt es an!

Egal ob Sie eine Pizza auf dem Grill oder im Holzbackofen zubereiten möchten, ohne einen ordentlichen Pizzateig wird das Ergebnis nur mäßig sein. Da richtet auch der Belag nichts mehr. Rezepte für einen Pizzateig gibt es jedoch wie den sprichwörtlichen Sand am Meer, weshalb wir Ihnen ein bewährtes Grundrezept für Grill-Pizza an die Hand geben möchten, dass situativ nach Wunsch auch angepasst werden kann. Für einen Pizzateig für den Grill brauchen Sie folgendes:

teig für Pizza vom Gasgrill
  • 500g Mehl
  • 200ml lauwarmes Wasser
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 TL Zucker
  • 1 TL Salz
  • 1 Würfel/Paket Hefe

Die wichtigste Zutat für einen Pizzateig ist das Mehl. Da sollten Sie am Besten das italienische Pizzamehl Typ 00 nehmen, da dieses mehr Klebeeiweiße als herkömmliche Mehle enthält, was die Pizza im Grill angenehm luftig werden lässt. Allerdings ist es in Deutschland nicht überall erhältlich, weshalb als Alternative auch das klassische Mehl Typ 405 genutzt werden kann. Mehl hin oder her, wie wird der Pizzateig für die Grillpizza zubereitet und worauf müssen Sie dabei achten?

Zubereitung der Pizza vom Grill

Neben dem Mehl ist für einen guten Pizzateig vor allem Zeit die wichtigste Zutat, denn dem Teig sollte genügend Ruhe gegeben werden, damit er aufgehen kann. Ein guter Pizzateig hat eine lange Gehdauer, was die Beschaffenheit der Grillpizza wesentlich beeinflusst. Wenn Sie also eine Pizza auf dem Grill zubereiten möchten, dann sollten Sie den Pizzateig ruhig schon einen Tag vorher ansetzen. Und so geht’s:

Teig für Grillpizza per Hand kneten
  1. Zunächst kommt das lauwarme Wasser in eine ausreichend große Schüssel. Anschließend wird die Hefe hinzugegeben und im Wasser verrührt, bis sich diese vollständig aufgelöst hat. Die Hefe sollte keine Brocken mehr bilden!
  2. Als nächstes werden die restlichen Zutaten in die Schüssel gegeben und zu einem Teig verknetet. Wenn Sie mit den Händen kneten, dann sollten Sie dafür schon rund zehn Minuten aufwenden. Mit einer Küchenmaschine samt Knethaken geht es natürlich schneller.
  3. Nicht wundern, der Pizzateig könnte danach noch etwas klebrig sein. Das ist aber kein Problem, denn das kann sich während der Gehdauer noch geben. Jetzt kommt die wichtigste Zutat hinzu: Zeit. Der Pizzateig sollte mindestens 12 Stunden im Kühlschrank gehen können, damit sich die wichtigen Eiweißstrukturen bilden können, die der Grillpizza später die lockere Leichtigkeit verleihen.
Grillpizzateig kann mit beliebigen Zutaten belegt werden

Nachdem der Pizzateig gehen konnte, wird dieser aus dem Kühlschrank genommen und zu gleichmäßig großen Kügelchen geformt. Jede Teigkugel wird anschließend auf einer bemehlten Oberfläche kreisrund ausgerollt. Dann die Tomatensauce verteilen und die Grillpizza mit Zutaten nach Wahl belegen.

Kleiner Tipp: Nachdem Sie den Teig ausgerollt haben, sollten Sie diesen sofort auf einer bemehlten Pizzaschaufel platzieren, denn so kann dieser während des Belegens nicht anhaften. Das kann Ihnen einigen Ärger ersparen.

Pizza im Gasgrill – Vorbereitungen und Zubehör

Wenn Sie eine Pizza auf dem Grill zubereiten möchten, dann brauchen Sie dafür auch einen Pizzastein, denn nur mit diesem bekommt die Grillpizza einen knusprigen Boden. Außerdem sollte der Grill über einen Grilldeckel oder eine Grillhaube verfügen, da die Grillpizza später bei indirekter Hitze gebacken wird. Ein Gasgrill ist hierfür ideal. Durch die verschiedenen Brenner lässt sich so ganz leicht eine indirekte Grillfläche schaffen. Auch ein Pizzaheber oder Pizzaschieber ist sehr praktisch um die Pizza gekonnt zu positionieren. Das vierteilige Starterset für Pizza-Liebhaber aus unserem Napoleon Grillzubehör Sortiment hält zudem noch eine Käseraspel und einen Pizzaschneider bereit.

Pizzaofenzubehör auf ofen.de entdecken!

Bevor Sie aber die Pizza im Grill zubereiten können, müssen Sie diesen zunächst einmal vorbereiten und vor allem vorheizen! Wie das funktioniert und worauf Sie dabei achten müssen, zeigen wir Ihnen in einer kleinen Schritt-für-Schritt-Anleitung:

  1. Platzieren Sie zunächst den Pizzastein mittig auf dem Grillrost des Gasgrills. Danach schließen Sie den Grilldeckel und schalten alle Gasbrenner auf volle Leistung.
Pizza mit Pizzaschieber in den Grill schieben
  1. Sobald der Gasgrill auf eine Temperatur von mindestens 260° Celsius (optimal wären 350° Celsius, je nachdem wie es der Grill schafft) eingeregelt wurde, schalten Sie die mittleren Brenner unter dem Pizzastein aus, damit später die Pizza im Gasgrill nicht am Boden verbrennt.
  1. Die äußeren Gasbrenner bleiben jedoch auf voller Leistung, damit die Garraumtemperatur möglichst erhalten bleibt, insbesondere wenn Sie mehrere Pizzen hintereinander zubereiten möchten. Nun wird die belegte Pizza mit dem Pizzaschieber auf dem Pizzastein platziert, der Grilldeckel geschlossen und die Grillpizza gebacken.
  1. Je nach Temperatur kann die Zubereitungsdauer etwas schwanken. Aber bei 260° Celsius können Sie ungefähr mit drei bis vier Minuten rechnen, je nach gewünschter Bräune und Dicke des Belags.

Das war es auch schon! Lassen Sie es sich schmecken!

Pizza auf dem Grill backen – Ein paar letzte Tipps!

Wenn Sie die Grillpizza vom Gasgrill servieren, dann macht sich dabei ein Pizzaschneider nicht schlecht, um diese in mundgerechte Stücke zu zerteilen. Sollte etwas Käse beim Backen auf den Pizzastein gelangen, dann können Sie diese Rückstände ganz einfach mit einem Grillspatel entfernen. Sie sollten den Pizzastein nie mit Wasser reinigen, denn das Wasser dringt in die poröse Oberfläche ein und setzt sich im Material fest. Wird der Pizzastein dann auf dem Grill wieder erhitzt, so dehnt sich das Wasser aus und der Pizzastein kann reißen!


Das Könnte Sie Auch Interessieren