Skip to main content

Die typischen Ofen-Verschleißteile – das sollten Sie wissen

Ein Kaminofen ist ein Heizgerät, das regelmäßig gewartet werden muss. Dazu gehört es auch, dass bestimmte Elemente regelmäßig ausgetauscht werden müssen. Typische Ofen-Verschleißteile sind die Feuerraumauskleidung zum Beispiel aus Vermiculite Platten, die Ofendichtschnur an der Tür, die Kaminofen-Verkleidung, der Ofenrost und die Vorlegeplatte. In diesem Beitrag stellen wir Ihnen diese Kaminofen Bestandteile genauer vor und zeigen, welchen Strapazen sie tagtäglich ausgesetzt sind.

Als typische Verschleißteile beim Ofen oder Kamineinsatz muss eigentlich alles betrachtet werden, was direkten Kontakt mit der Hitze hat und starken Temperaturschwankungen ausgesetzt ist. Denn die Beanspruchung des Materials sorgt dafür, dass es irgendwann kaputt geht. Wenn bei Ihrer Feuerstätte eins dieser Teile – die wir Ihnen in diesem Beitrag vorstellen – ersetzt werden muss, dann ist das natürlich erst einmal ärgerlich. Glücklicherweise ist es aber meistens keine große Hürde, den Austausch selbst vorzunehmen. Viel Geld müssen Sie dafür ebenfalls nicht in die Hand nehmen und mit etwas handwerklichem Geschick sollte es kein Problem sein.

Feuerraumauskleidung aus Schamotte

Schamotte-Platte

Schamottesteine lassen sich individuell auf die richtige Größe schneiden und werden dann mit Spezialmörtel verklebt

Schamotte ist ein beliebtes Material für Feuerraumauskleidungen: Es ist feuerfest und dient als Hitzeschutz sowie Wärmespeicher. Gefertigt wird es aus Tonerde und Aluminiumoxid. Schamottsteine sind deutlich robuster als reine Tonsteine, da sie den Temperaturschwankungen besser standhalten können – dennoch führt das häufige Aufheizen und Abkühlen des Ofens auf Dauer zum Verschleiß der Auskleidung. Daher muss sie regelmäßig erneuert werden.

Die Qualität der Schamottsteine richtet sich nach dem Aluminiumoxidgehalt: Unterhalb von 30 Prozent sind sie von geringerer Qualität, zwischen 30 und 45 Prozent befinden sich die hochwertigen Schamottsteine. Desto höher der Oxidgehalt, desto widerstandsfähiger und langlebiger ist Ihre Feuerraumauskleidung aus Schamotte. Ob Ihre Feuerraumauskleidung erneuert werden muss, erkennen Sie daran, dass das Material porös wird. Kleine Risse sind meistens kein Problem – sollten aber ein größeres Stück abfallen oder größere Löcher entstehen, dann ist es Zeit zum Austausch. Damit Ihnen die Feuerraumauskleidung bei Ihrem Kamin oder Pelletofen möglichst lang erhalten bleibt, sollten Sie beim Nachlegen des Feuerholzes darauf achten, nicht gegen die Platten zu stoßen.

Wenn die Ofen-Dichtschnur kaputt ist

Ofen-Dichtung

Mit so einem Reparatur-Set können Sie die Dichtschnur wieder austauschen – der passende Kleber ist auch gleich dabei

Ein klares Zeichen dafür, dass Sie Ihre Ofendichtung erneuern müssen ist, wenn Rauch aus dem Ofen entweicht. Die Dichtschnur der Ofentür ist ein kleines, aber wichtiges Bauteil: Es dichtet den Feuerraum vom Stellraum ab und sorgt somit für eine geschlossene Verbrennung. Dies ist wichtig, um einen effizienten Abbrand des Brennstoffes und guten Abzug der Abgase zu erreichen. Die Dichtschnur wird vor allem durch das häufige Öffnen und Schließen der Tür beansprucht.

Ein Verschleiß der Dichtschnur verringert die Effizienz der Verbrennung und kann zu unerwünschter Rauchentwicklung im Wohnraum führen – Sie sollten diesen Defekt nicht unbeachtet lassen, da ein in den Raum rauchender Kaminbausatz ein Gesundheits- und Sicherheitsrisiko darstellt. Ein weiteres Verschleißteil in jedem Kaminofen ist der Feuerrost: Durch die direkte Wärmebelastung und Temperaturschwankungen kann sein Material ebenfalls angegriffen werden. Ein Austausch wird notwendig, wenn sich der Feuerrost in Ihrem Ofen oder Schwedenofen verformt.

Kaminofen-Verkleidung und Vorlegeplatte

Vorlegeplatte

Wenn die Vorlegeplatte einen Sprung hat, dann sollten Sie schnell für einen passenden Ersatz sorgen

Eine Kaminofen-Verkleidung dient nicht nur optischen, sondern ebenso funktionalen Zwecken: So sind sie meist Wärmespeicher und Hitzeschutz zugleich. Die Verkleidungen können aus unterschiedlichsten Materialien bestehen: wie Natursteine, Keramik oder Kacheln. Je nach Qualität und Material wird sich auch bei Ihrer Kaminofen-Verkleidung ein Verschleiß bemerkbar machen durch Risse oder poröse Stellen: Eine Erneuerung der Verkleidung ist dann wärmsten zu empfehlen, nicht nur aus ästhetischen, sondern auch funktionalen Gründen.

Ebenfalls häufig vom Verschleiß betroffen sind die praktischen Kaminbodenplatten für Ihren Kaminofen: Sie schützen Ihren Bodenbelag vor Verschmutzungen durch Ruß sowie Funkenflug und dienen somit der Sicherheit. Meist sind diese Platten aus Glas gefertigt: Wir empfehlen Ihnen Modelle aus Einscheibensicherheitsglas.