Skip to main content
Titelbild zum Beitrag Gasgrill oder Holzkohlegrill

Gasgrill oder Holzkohlegrill? – Was ist besser?

(Update 17.01.2022) Gerade wer sich zum ersten Mal in seinem Leben einen qualitativ hochwertigen Grill kaufen möchte, stellt sich oftmals die Frage, obe er lieber einen Gasgrill oder Holzkohlegrill kaufen sollte. Prinzipiell können wir sagen, dass man weder mit der einen, noch mit der anderen Grillart falsch liegt, sofern man einen gewissen Anspruch an Qualität an den Tag legt. Egal ob Gas- oder Kohlegrill, die verschiedenen Modelle sind heutzutage technisch sehr gut ausgereift. Ein Gasgrill kann von Hause aus mehr, doch die technische Weiterentwicklung von Holzkohlegrills kann sich sehen lassen, wie Sie im folgenden Beitrag erfahren.

Vorteile und Nachteile des Gasgrills

Was sind die Vorteile eines Gasgrills?

  • Temperatur lässt sich dank Drehregler bei einem Gasgrill sehr fein steuern
  • Keine lange Aufheizzeit
  • Für unterschiedliche Grillmethoden wie low& slow geeignet, da auch konstant niedrige Grilltemperaturen realisierbar sind
  • Keine Rauchentwicklung die Nachbarn stören könnte
  • Auch auf dem Balkon einsetzbar
  • Durch Konstruktion leicht zu reinigen

Was sind die Nachteile eines Gasgrills?

Die Liste der Nachteile von Gasgrills ist nicht sehr lang. Wir können die folgenden Nachteile bestätigen.

  • Meisten Modelle sehr groß und somit oftmals nicht so einfach transportierbar
  • Gasflaschen nicht überall erhältlich

Der Gasgrill ist einfach unschlagbar, wenn es um die Aspekte Schnelligkeit, Sicherheit und Gesundheit geht. Hier kann ihm so schnell keiner etwas vormachen und jeder Holzkohlegrill bleibt bei einem Vergleich auf der Strecke. Wichtig ist allerdings immer, die Sicherheitshinweise des Herstellers genau zu befolgen und nicht leichtsinnig mit der Gasflasche zu hantieren. Es ist also mit dem Gasgrill möglich, praktisch auf Knopfdruck das Grillgut zu garen, dabei gesund und lecker zu grillen. Einen modernen Gasgrill können wir rundum empfehlen.

Moderne Gasgrills entdecken!

Vorteile und Nachteile des Holzkohlegrills

Was sind die Vorteile eines Holzkohlegrills?

  • Viele kleinere Modelle erhältlich, die transportierbar sind
  • Holzkohle lässt sich zur Not in jedem Supermarkt spontan mit den anderen Dingen für einen Grillabend kaufen
  • Das Knistern und Farbspiel der glühenden Kohlen sind faszinierend

Das Beste überhaupt ist, dass es heutzutage immer mehr Grillmodelle gibt, die sich traditionell mit Holzkohle betreiben lassen und dabei ebenso gute technische Voraussetzungen im Hinblick auf Temperatursteuerung erfüllen, wie ein Gasgrill. Der digitale Holzkohlegrill von Masterbuilt verfügt über eine automatische Temperatursteuerung, als auch einen extra großen Holzkohlebehälter, der die Kohle automatisch nachrutschen lässt, wenn der Grill neues Futter benötigt. Auch ein mit Holzkohle betriebener Kamado Joe steuert die Temperatur automatisch, wenn er mit der iKamand ausgestattet wird. Ein Blick auf moderne Holzkohlegrills lohnt sich also allemal:

Moderne Holzkohlegrills entdecken!

Was sind die Nachteile eines Holzkohlegrills?

  • Lange Aufheizzeit- die Grillkohle muss richtig weiß und durchgeglüht sein, erst dann ist das Grillen mit Holzkohle unbedenklich
  • Temperatur bei klassischen preiswerten Modellen nicht optimal steuerbar
  • Holzkohle muss des Öfteren nachgelegt werden
  • Rauch- und Ascheflug, der Nachbarn belästigen könnte – kein Einsatz auf dem Balkon

„Der Holzkohlegrill bietet als einziger Grill den typischen Rauchgeschmack des Grillguts“. Dieser Mythos hält sich hartnäckig, stimmt aber nicht! Wer einen Holzkohlegrill so anwendet, dass er damit auch gesund grillt, lässt die Kohlen richtig durchglühen und das vermeitliche „Raucharoma“, welches mehr schadet als nützt, kommt gar nicht zum Tragen. Somit unterscheidet sich der Geschmack zwischen Holzkohle- oder Gasgrill nicht. Wem ein rauchiges Aroma wichtig ist, der nutzt einfach Räucherchips oder Räucherchunks um dem Grillgut charakteristische Aromen zu verleihen. Hierbei spielt es keine Rolle, ob man einen Gasgrill oder Holzkohlegrill nutzt.

Räucherzubehör

Fazit

Viele Grillfreunde haben beide Grillvarianten ausprobiert und sind einhellig zu der Meinung gelangt, dass das Grillen einfach mit dem Holzkohlegrill sein muss. Das Grillen mit dem Gasgrill ist zwar gesundheitlich unbedenklich, es kann schneller angefangen werden und der Grill verursacht keinen störenden Rauch. Dafür ist der Holzkohlegrill die einzige Alternative, wenn großer Wert auf das echte Grillaroma gelegt wird. Wer die einzig wahren Grillwürstchen mit Raucharoma bevorzugt, kommt um den Holzkohlegrill nicht herum. Wer aber gern mit Freunden grillt und sich dabei nicht von herunterbrennender Glut drängen lassen möchte, ist mit dem Gasgrill besser beraten. Er ermöglicht ein zeitlich ungebundenes Grillvergnügen, das erst endet, wenn die Gasflasche leer ist.

Empfehlenswert ist es, beide Grillvarianten auszuprobieren. So kann jeder Grillfreund selbst einen direkten Vergleich ziehen. Wer es sich nicht mit den Nachbarn verscherzen will, wird aber sicherlich beim Gasgrill hängen bleiben. Vielleicht kann der Holzkohlegrill allerdings eine Ergänzung zum Gasgrill darstellen? So kann das jeweilige Modell immer dann eingesetzt werden, wenn es gerade passend erscheint – und wenn die Nachbarn nicht zu Hause sind.


Das Könnte Sie Auch Interessieren